info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
beroNet GmbH |

beroNet kündigt die neue Interfacekarten-Generation BEROFIX an

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


professionell und leistungsfähig


Berlin, 11.11.2008 – Die beroNet GmbH aus Berlin hat eine neue Generation von VoIP Interfacekarten entwickelt. Anstoß für diese Entwicklung waren fehlende Funktionalitäten der bisherigen Kartengeneration BNXS0 und BNXE1 im Zusammenhang mit der Open Source Soft-PBX Asterisk®. Dazu gehören Funktionalitäten wie Echounterdrückung, CODEC-Translation (G.729a G.723 uvm.), sicheres RTP (SRTP), SIP over TCP und FoIP (T.38).

Mit der „berofix“ Karte ist ein entscheidender Schritt in die Weiterentwicklung von VoIP Interfacekarten gelungen. Die „berofix“ Karte benötigt nun keinen speziellen Treiber mehr und kann daher auf fast jedem Betriebssystem zum Einsatz kommen. Die Schnittstelle zum PBX-System ist das standardisierte Session-Initiation-Protocol (SIP), daher kann die Karte auch mit anderen SIP basierten PBX- oder Gateway-Systemen zusammenarbeiten als nur mit Asterisk®.

„berofix“ ist ein modulares System, das sich aus Basisboard und Schnittstellenmodulen zusammensetzt. Ein Basisboard kann bis zu zwei Module aufnehmen. Das Basisboard wird in drei verschiedenen Kanaldichten (4 bis 64 complex channels) als PCI wie auch als PCIe (PCI express) Variante angeboten. Welche Kanaldichte zur Anwendung kommt, hängt ganz von der geplanten Kombination der Module auf einem Basisboard ab.

Von den Schnittstellenmodulen wird es im ersten Schritt zwei verschiedene Typen geben, die beliebig auf einer Karte gemischt werden können - das BF4S0-Modul und das BF1E1-Modul. Ein weiteres Modul für die GSM-Unterstützung (2 Kanäle pro Modul) ist in Planung. Die ISDN-Module sind mit dem bewährten CologneChip ISDN-Chipsätzen ausgestattet und unterstützen daher auch den NT- und TE-Modus. Neu ist die physikalische Umschaltung von TE/NT sowie der Abschlusswiderstände per Software, die das lästige Ausbauen der Karte sowie das manuelle „Jumpern“ nun nicht mehr erforderlich macht.

Der Grund für die Betriebsystem-Unabhängigkeit ist das besondere Design des Basisboards. Dieses wird als herkömmliche Netzwerkkarte in dem jeweiligen Betriebsystem erkannt und jede Kommunikation von und zu der Karte findet über das Internet Protocol (IP) statt. Dies ermöglicht der Treiber eines bekannten Netzwerkchipsatzes, welcher in nahezu jedem relevanten Betriebsystem verfügbar ist. Daher erübrigt sich das Herumschlagen mit propietären Treibern für die Schnittstellenkarte wie man es bisher in der Asteriskwelt gewohnt ist. Auf dem Basisboard läuft ein embedded Linux mit einem komplett neuen Treiberkonzept für die Schnittstellenmodule.

Der CEO der beroNet GmbH, Thomas Häger, äußerte sich wie folgt zur neuen VoIP Interfacekarte: „berofix wurde aus der technischen Notwendigkeit und nach den Bedürfnissen unserer Kunden entwickelt. Sie richtet sich besonders an die Kunden, die eine SIP basierte Softwaretelefonanlage bauen und externe Schnittstellen in ihre Appliance einbinden müssen. Der Preis für diese Karte wird sich im bisher bekannten Rahmen für die Vorgängerserie BNXS0 und BNXE1 bewegen und wird daher ein höchst attraktives Angebot für alle Kunden sein, die sich im VoIP Umfeld bewegen und bisher gewohnt waren, sehr hohe Preise zu zahlen.

Am 10.12.2008 ist der Start der Betatest-Phase geplant. Interessierte Kunden können sich als Betatester vormerken lassen. Registrieren lassen kann man sich per Email an berofix-betatest@beronet.com Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Über beroNet

Die beroNet GmbH ist ein junges IT-Unternehmen mit Sitz in der Mitte Berlins. Sie konzentriert sich erfolgreich seit dem Jahr 2002 auf Produkte, Services und Entwicklung im Bereich Voice over IP und die damit in Verbindung stehende Access-Technologie. beroNet setzt bei der Umsetzung von Lösungen auf die Linux-Plattform und speziell im Bereich VoIP auf die Open Source PBX Asterisk. Linux und Asterisk zusammen ergeben eine höchst flexible und anpassungsfähige Plattform für die Umsetzung von Lösungen im TK-Bereich.

Neben dem Angebot von hochwertigen Hard- und Software Produkten bietet beroNet entsprechend Consulting, technischen Support und Software-Entwicklung an.


Pressekontakte:
beroNet GmbH
Friedrichstr. 231, 10969 Berlin
Serpil Burczynski
Telefon 0 30 / 25 93 89-0
Telefax 0 30 / 25 93 89-19
Email: pr@beronet.com
http://www.beronet.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Serpil Burczynski, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 576 Wörter, 4324 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: beroNet GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von beroNet GmbH lesen:

beroNet GmbH | 29.09.2011

beroNet & AereA NetworX vereinbaren Technologie Partnerschaft

Berlin, 29.09.2011 - Der VoIP-Spezialist aus Berlin, die beroNet GmbH, und die AereA NetworX aus Thüringen, Hersteller des namhaften IP-Telekommunikationssystems Phonalisa, geben die Technologie Partnerschaft bekannt. Die Technologie-Partnerschaft u...
beroNet GmbH | 17.06.2011

beroNet and pascom bilden Technologie-Partnerschaft

Zukünftig wollen beide VoIP-Spezialisten ihre Zusammenarbeit in der Integration beider Produkte noch verstärken. Dadurch wird sichergestellt, dass der Kunde die bestmögliche End-To-End Lösung erhält und garantiert dem Kunden die technische Unter...
beroNet GmbH | 04.12.2009

bero*fix PCI-Express – Die beroNet Produkteinführung im Herbst 2009

Ein halbes Jahr nach der Markteinführung der bero*fix PCI-Karte erweitert die beroNet GmbH, Entwickler und Hersteller von VoIP Interfacekarten, das Produktportfolio um die brandaktuelle bero*fix PCI-Express Karte. Mit der bero*fix PCI-Express Karte,...