info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
EnOcean GmbH |

EnOcean: Launch der Dolphin-Plattform auf der Weltleitmesse electronica in München

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


EnOcean präsentiert die neue Plattform für energieautarke Sensoren und drahtlose Sensornetze


Oberhaching bei München, 11. November 2008 - EnOcean launcht die Dolphin-Systemplattform für energieautarke Funksensoren und setzt damit auf der electronica 2008 völlig neue Maßstäbe für drahtlose Sensornetze. Dolphin ermöglicht energieautarke Aktoren, bidirektionale Kommunikation energieautarker Sensoren und innovative Routing-Konzepte und bildet so das Fundament für eine Vielzahl neuer Produkte und Applikationen.

EnOcean Dolphin: Mit der zukunftsweisenden und flexiblen Systemarchitektur startet der branchenübergreifende Einsatz der EnOcean-Funktechnik

Die Dolphin-Systemarchitektur ist modular aufgebaut. Der modulare Aufbau erlaubt eine bedarfsgerechte Auslegung und fortlaufende Optimierung von zentralen Systemeigenschaften wie dem Energiebudget, den Peripheriefunktionalitäten und der Funkkommunikation. So ist beispielsweise die Länge der Funktelegramme dynamisch auf den jeweils zu übertragenden Dateninhalt minimiert, und bei der Programmierung werden nur die jeweils tatsächlich vom Nutzer benötigten Software-Funktionsblöcke im Speicher abgelegt.

Die EnOcean-Funktechnik wird bereits heute zur drahtlosen Anbindung hunderttausender energieautarker Sensoren genutzt. Der Fokus liegt dabei auf energieautarken Sensornetzen im Gebäude. Die Dolphin-Systemarchitektur wurde entwickelt, damit herstellerübergreifende Systeme den ständig wachsenden Anforderungen unterschiedlichster Anwendungen gerecht werden und in ihren Funktionalitäten entsprechend mitwachsen. Der Einzug in neue industrielle Steuer- und Automatisierungssysteme und die Erweiterung bestehender Applikationen zur Energieeinsparung, zur Steigerung von Komfort und Sicherheit, zur Zugangskontrolle und zur Verbrauchsdatenerfassung im Gebäudebereich ist mit dem Launch der Dolphin-Plattform in vollem Gange. Dabei ist die Dolphin-Systemarchitektur durch die Modularität auch für die bedarfsgerechte Realisierung zukünftiger Systemerweiterungen wie Encryption oder Meshnet-Routing bestens vorbereitet.

EnOcean Dolphin: Die Elektronik-Module

Die Dolphin-basierten Module ermöglichen die bidirektionale Kommunikation energieautarker Sensoren. Die Flagschiffe der Dolphin-Systemplattform sind die Module TCM 300 und das STM 300. Das bidirektionale Plug&Play-Modul TCM 300 ist das neue Transceivermodul für EnOcean Funksysteme. Die gegenüber seinem Vorgänger reduzierte Versorgung des TCM 300 (2.5 V-3.3 V, Empfangsbetrieb [Rx] rund 30 mA, Sendebetrieb [Tx] rund 15 mA) senkt die Kosten für das Netzteil und vor allem deutlich den Energieverbrauch im Standby (rund 50 Prozent). Gegenüber seinem Vorgänger STM 110 ermöglicht der 10 bit AD-Wandler eine höhere Messgenauigkeit und eine vierfach höhere Auflösung für Sensoren. Eine optionale Repeaterfunktion, die über einen Anschlusspin einschaltbar ist, bewirkt die Reduktion benötigter Systemkomponenten und erlaubt eine leichte Inbetriebnahme. Das Modul ist dank seines Mini-Betriebssystems und der neuen API in der Anwendung und auch im Feld sehr einfach programmierbar. Beispielsweise kann es während der Installation oder im Betrieb durch neue Software-Updates umparametriert werden, da der Prozessor des Moduls - auch „in-system“ - programmierbar ist. Da komplexe Softwarefunktionen wie z.B. das SMART ACK (Bidirektionalität), die Verschlüsselung und das Routing als fertige Makros eingebunden werden, kann die Interoperabilität der Endgeräte gewahrt bleiben und der Time-to-Market verkürzt sich. Zudem bietet das Modul mehrere vorprogrammierte Betriebsmodi für Schalt- und Dimmvorgänge. Zur Integration in eine externe Logik oder zur Anbindung an ein Automationssystem ist eine bidirektionale, serielle Schnittstelle implementiert.

Das STM 300 ist das bidirektionale EnOcean-Modul für energieautarke Geräteanwendungen. Das STM 300 unterscheidet sich vom TCM 300 durch sein umfassendes Energiemanagement zur Versorgung des Moduls mittels Kleinstwandlern aus beispielsweise Temperaturunterschieden, Rotation, Licht oder Vibration. Integrierte zentrale Schaltungsteile sind hierbei die ultra-low-power Wake-Schaltung, der Schwellwertschalter und die Spannungsbegrenzung. Ebenso wie sein Vorgänger STM 110 bietet das STM 300 standardmäßig bereits mehrere Plug&Play-Betriebsgrundfunktionen. Damit entfällt die Notwendigkeit das STM vor Inbetriebnahme zu programmieren. Dies sind drei Analogeingänge, vier Digitaleingänge, konfigurierbare Wake- und Präsenzzyklen und Wake-up Pins.

Die Dolphin-Systemarchitektur mit den neuen Modulen TCM 300 und STM 300 ist eine Erweiterung der bisherigen EnOcean Systemarchitektur und damit vollständig rückwärtskompatibel zu bisherigen EnOcean-Produkten und Installationen. Mit der neuen Plattform hat das Unternehmen auch den EnOcean-Funkstandard weiterentwickelt und neuen Raum für innovative, herstellerunabhängige Lösungen geschaffen. Dolphin ist die ideale technische Systemplattform für eine weltweite Standardisierung, da Interoperabilität, Rückwärtskompatibilität, höchste Flexibilität und Zukunftssicherheit gefordert sind und hierdurch erfüllt werden.

Neue Software und neue Entwicklungsumgebung

EnOcean bietet mit den neuen Modulen ein Betriebssystem mit Programmierschnittstelle (API), die das Schreiben anwenderspezifischer Programme in der Hochsprache C ermöglicht. Die API bietet neben dem Protokollstack für den EnOcean Funk viele leistungsfähige Funktionen, beispielsweise für die Kontrolle des Energiemanagements, die Nutzung der digitalen oder analogen I/Os, den Zugriff auf das FLASH und das dauerversorgte RAM0 sowie die Steuerung der Timerfunktionen.

EnOcean erweitert die API um die leistungsstarke Entwicklungsumgebung Dolphin-Studio. Sie dient der Konfiguration der verschiedenen API-Module und sorgt für kurze Entwicklungszeiten. Das in Dolphin-Studio integrierte Kommandozeilenprogramm, das die Steuerung des Programmiervorgangs übernimmt, lässt sich zudem leicht in die Fertigungs- und Prüftechnik implementieren.

Energieautarke und drahtlose Aktoren

EnOcean realisiert mit den Dolphin-basierten Modulen nun auch energieautarke Aktoren. Diese Aktoren werden beispielsweise zur Steuerung von Heizkörperventilen eingesetzt. Sie beziehen Ihre Energie aus dem Einsatz von Peltier-Elementen. Hierbei kommt die SMART ACK Technik (Bidirektionalität) ins Spiel. SMART ECK ermöglicht Rückmeldungen batterieloser EnOcean-Funksensoren und erlaubt so dem Prozessor des Aktors, bidirektional mit der Zentrale zu kommunizieren. Der Prozessor fragt über den Funksender bei der Zentrale an, ob Aktionsbedarf besteht, und erhält die Antwort in einem genau definierten Zeitintervall. So kommen Aktorkomponenten mit hohem Strombedarf nur bei Bedarf zum Einsatz.

Über EnOcean

Die EnOcean GmbH, gegründet 2001, mit Sitz in Oberhaching bei München, ist Entwickler der innovativen Grundlagentechnik „batterielose Funksensorik“. Das Unternehmen produziert und vertreibt weltweit wartungsfreie und flexible Funksensorlösungen für den Einsatz in Gebäuden und Industrieanlagen. Die Produkte basieren auf einer Kombination von miniaturisierten Energiewandlern mit zuverlässiger Funktechnik. Aktuell sind etwa 500.000 Funkkomponenten im Einsatz.

Die EnOcean GmbH beschäftigt in Deutschland und den USA über 40 Mitarbeiter und kooperiert weltweit mit namhaften Produktherstellern von Systemlösungen für Gebäude- und Industrietechnik. EnOcean ist mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt hat das Unternehmen den „Batimat 2007 Innovation Award“ in Bronze, die Auszeichnung „2007 Best innovation in green product and services" der Working Buildings Week, den „Building Product Innovation Award" bei der 100% Design London, den „BuildingGreen’s 2007 Top-10 Green Building Products" sowie den Titel „Technology Pioneer 2006" des Weltwirtschaftsforums erhalten.

Die EnOcean GmbH ist Promotor der am 07. April 2008 auf der light+building gegründeten EnOcean Alliance.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.enocean.de

Ihr Pressekontakt

EnOcean GmbH
Zeljko Angelkoski
Kolpingring 18a
82041 Oberhaching
Tel.: +49.89.673 46 89-630
zeljko.angelkoski@enocean.com
www.enocean.de

INTERFACE PUBLIC RELATIONS GmbH
Uwe Taeger
Landshuter Allee 12
80637 München
Tel.: +49.89.55 26 88-95
u.taeger@interface-pr.de
www.interface-pr.de

EnOcean und das EnOcean-Logo sind eingetragene Warenzeichen der EnOcean GmbH.

Web: http://www.enocean.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Uwe Taeger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 914 Wörter, 7993 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von EnOcean GmbH lesen:

EnOcean GmbH | 10.11.2010

EnOcean erschließt Wärme als Energiequelle für Energy Harvesting-Module

Oberhaching bei München, 10. November 2010 - Der EnOcean GmbH ist ein weiterer großer Schritt bei der Weiterentwicklung ihrer Energy Harvesting-Technologie gelungen: Mit dem neuen DC/DC-Wandler ECT 310 können batterielose Funkmodule jetzt auch Wä...
EnOcean GmbH | 28.10.2010
EnOcean GmbH | 08.10.2010

EnOcean auf der electronica 2010 mit neuer Sensormodul-Reihe

Oberhaching bei München, 08. Oktober 2010 - Auf der diesjährigen electronica, die vom 09. bis 12. November in München stattfindet, präsentiert die EnOcean GmbH am Stand A4.266 die neuesten Entwicklungen der batterielosen Funktechnologie. Ein Schw...