info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SAS Institute GmbH |

SAS und CSC schließen globale strategische Allianz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Gemeinsame Lösungen für analytisches CRM, Performance Management und Data Warehousing


SAS, Business Intelligence-Marktführer, hat eine weltweite strategische Allianz mit Computer Sciences Corporation (CSC) geschlossen. CSC gehört zu den führenden Unternehmen bei Beratungs-, IT- und Outsourcing-Dienstleistungen. Beide Firmen werden gemeinsam umfassende Business Intelligence (BI)-Lösungen für analytisches Customer Relationship Management (CRM), strategisches Performance Management und Data Warehousing entwickeln und anbieten. Mit dieser neuen Vereinbarung bauen die beiden Unternehmen ihre bestehende Outsourcing-Partnerschaft aus, in deren Rahmen CSC Business Intelligence-Projekte für eine Reihe von SAS Kunden durchführt. Die Allianz wurde auf der 20. SAS European User Group International (SEUGI) in Paris bekannt gegeben.

Die gemeinsam entwickelten Lösungen verbinden das Know-how von SAS bei analytischen Anwendungen und Data Warehouse-Technologien mit den Stärken von CSC im Beratungsgeschäft, bei der Systemintegration und im IT-Service-Umfeld. Bereits heute sind dutzende Großunternehmen und staatliche Behörden gemeinsame Kunden von SAS und CSC – mit Hunderten von Standorten weltweit. Viele von ihnen lagern ihre IT zu CSC aus, darunter oft auch die Wartung und den Betrieb von SAS Anwendungen. In Deutschland arbeitet SAS bereits seit mehreren Jahren erfolgreich mit der deutschen Tochter CSC Ploenzke zusammen.

Die Berater von CSC in Nordamerika und Europa wurden intensiv im Umgang mit den SAS Technologien geschult. So können sie ihre Kunden optimal dabei unterstützen, die BI-Lösungen in kurzer Zeit zu implementieren und einen schnellen Return on Investment zu erreichen. Die SAS Lösungen helfen Unternehmen dabei, Wissen aus den Daten in den operativen Systemen zu gewinnen, das sie für strategische Entscheidungen nutzen können.

Zudem integriert CSC SAS Strategic Performance Management in sein Balanced-Scorecard-Angebot. Diese von der Balanced Scorecard Collaborative zertifizierte Lösung ermöglicht es, Strategien unternehmensweit zu kommunizieren und in Aktionen umzusetzen.

„Die Kombination unserer Branchen- und Prozess-Expertise sowie unserem technischen Know-how mit den marktführenden SAS Lösungen für Datenextraktion, -management und -analyse ergibt ein leistungsstarkes Angebot für nahezu alle Branchen“, so Gerry Boltin, Business Intelligence Practice Leader bei CSC Nordamerika.

„Diese neue Kooperation ist eine echte Win-Win-Win-Situation: Für SAS, für CSC und – am allerwichtigsten – für unsere gemeinsamen Kunden weltweit“, so Zul Abbany, Vice President of Alliance Development bei SAS. „Sie ist ein deutliches Beispiel für das Engagement von SAS bei der Erweiterung der indirekten Vertriebskanäle für umfassende Business Intelligence-Lösungen, mit denen Unternehmen alle Informationen erhalten, die sie für erfolgreiches Business benötigen.“

circa 2.800 Zeichen

Diesen Text können Sie vom Dr. Haffa & Partner Online-Service im WWW direkt auf Ihren Rechner laden: http://www.haffapartner.de

Über SAS

Gegründet im Jahr 1976, ist SAS heute der weltweit führende Anbieter von Business Intelligence-Lösungen und Services, die Unternehmen befähigen, aus Geschäftsdaten wertvolles Wissen für strategische Entscheidungen zu generieren. Die SAS Lösungen helfen Unternehmen, die Beziehungen zu ihren Kunden und Lieferanten sowie die internen Geschäftsprozesse zu optimieren.
Weltweit arbeiten mehr als 38.000 Unternehmen und Organisationen mit Software von SAS – darunter 99 Prozent der Fortune 100-Unternehmen. Als einziger Business Intelligence-Anbieter integriert SAS modernste Data Warehousing-Technologien, komplexe analytische Verfahren und herkömmliche BI-Anwendungen. Firmensitz der US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Deutschland hat seinen Sitz in Heidelberg.
Weitere Informationen unter www.sas.de


Weitere Informationen:

SAS Institute GmbH

In der Neckarhelle 162

D-69118 Heidelberg

Fon +49 (0)62 21 / 415-0

Fax +49 (0)62 21 / 415-140

http://www.sas.de

Petra Moggioli


Fon +49 (0)62 21 / 415-12 15

Petra.Moggioli@ger.sas.com

Claudia Steppacher

Fon +49 (0)62 21 / 415-12 14

Claudia.Steppacher@ger.sas.com


Agenturkontakt:

Dr. Haffa & Partner

Public Relations GmbH

Burgauerstraße 117

D-81929 München

Fon +49 (0)89 / 99 31 91-0

Fax +49 (0)89 / 99 31 91-99

http://www.haffapartner.de


Barbara Wankerl

Fon +49 (0)89 / 99 31 91-40

sas@haffapartner.de

Sebastian Pauls

Fon +49 (0)89 / 99 31 91-46

sas@haffapartner.de


Web: http://www.sas.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sebastian Pauls, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 546 Wörter, 4635 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SAS Institute GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SAS Institute GmbH lesen:

SAS Institute GmbH | 22.02.2013

SAS ist "Leader" bei Big Data Analytics

Heidelberg, 22.02.2013 - Heidelberg, 22. Februar 2012 ---- SAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wurde als Leader im Report "The Forrester Wave: Big Data Predictive Analytics Solutions, Q1 2013" (http://www.forrester.com/pimages/rws/reprin...
SAS Institute GmbH | 18.02.2013

SAS ist "Leader" im Magic Quadrant für BI- und Analytics-Plattformen

Heidelberg, 18.02.2013 - - SAS unterstreicht starke Position im Big-Data-Markt- Analysen im Hauptspeicher sparen Zeit- Eine Milliarde Datensätze in neun Sekunden analysierenSAS, einer der weltgrößten Softwarehersteller, wird vom Marktforschungsunt...
SAS Institute GmbH | 06.02.2013

Forsa-Umfrage: Sicherheit ist deutschen Bankkunden wichtiger als hohe Zinssätze

Heidelberg, 06.02.2013 - Den deutschen Bankkunden geht es bei der Geldanlage vor allem darum, dass die Banken vorsichtig mit ihrem Geld umgehen. Für ein solches Risikobewusstsein sind 84 Prozent der Bevölkerung sogar bereit, niedrigere Zinsen bei k...