info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
medienbüro.sohn |

Mario Ohoven: Erbschaftsteuerreform bedroht Arbeitsplätze

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Schwere Hypothek für Unternehmensnachfolge im Mittelstand


Berlin, 8. Dezember 2008 – „Die Erbschaftsteuerreform in ihrer jetzigen Form ist eine schwere Hypothek für die Unternehmensnachfolge im Mittelstand. Ohne Nachbesserungen an zentralen Punkten droht der Verlust tausender Arbeitsplätze", warnte der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven, in einem Interview mit dem Nachrichtensender n-tv.

Der Mittelstandspräsident wies insbesondere auf die unkalkulierbaren Folgen der Lohnsummen-Klausel hin. Der Gesetzgeber zwinge Unternehmen geradezu, die Lohnsumme zu verringern, weil sie nur so Chancen auf eine Steuer schonende Unternehmensnachfolge haben. „Das bedeutet, die betroffenen Betriebe werden Neueinstellungen nach Möglichkeit vermeiden und sich bei Lohnerhöhungen zurückhalten", so Ohoven. Wenn nur jeder zweite Klein- und Mittelbetrieb auf diese Weise einen Arbeitsplatz einspare, seien eine Million Arbeitsplätze akut gefährdet.

Als „völlig wirklichkeitsfremd" kritisierte er die Regelung, wonach sich Nachfolger verpflichten müssen, den Betrieb sieben beziehungsweise zehn Jahre praktisch unverändert fortzuführen, um von der Erbschaftsteuer teilweise oder ganz befreit zu werden. „Kein Unternehmer kann heute wissen, wie der Markt für seine Branche in sieben oder zehn Jahren aussehen wird", sagte Ohoven. Er rechne deshalb damit, dass sich über kurz oder lang das Bundesverfassungsgericht erneut mit der Erbschaftsteuer befassen werde. Eine Meldung vom medienbüro.sohn. Für den Inhalt ist das medienbüro.sohn verantwortlich.

Redaktion
NeueNachricht
Gunnar Sohn
Ettighoffer Straße 26a
53123 Bonn
Tel: 0228 – 6204474
Mobil: 0177 – 620 44 74
E-Mail: medienbuero@sohn.de
www.ne-na.de



Web: http://www.ne-na.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gunnar Sohn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 205 Wörter, 1721 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von medienbüro.sohn lesen:

medienbüro.sohn | 27.03.2009

Sascha Lobo und die halbautomatische Netzkommunikation

Berlin/München, 27. Februar 2009, www.ne-na.de - Millionen Deutsche sind mittlerweile in sozialen Netzwerken wie XING, Wer-kennt-wen, Facebook oder StudiVZ organisiert, haben ein Profil und präsentieren sich auf irgendeine Art im Web, ob mit Bilder...
medienbüro.sohn | 24.02.2009

Visuelles Merchandising als Servicestrategie im Einzelhandel

Köln, 23. Februar 2009, www.ne-na.de - Ob in der U-Bahn, in der Bank oder in Supermärkten – Elektronische Medien haben das visuelle Merchandising revolutioniert und schaffen völlig neuen Präsentations- und Informationsmöglichkeiten. Laut einem ...
medienbüro.sohn | 20.02.2009

Verpackungsabfall: Branchenlösungen graben haushaltsnaher Entsorgung das Wasser ab

Von Gunnar Sohn Berlin/Bonn - Die Verpackungsverordnung in der neuen Fassung ist seit dem 1. Januar in Kraft. Die Novellierung sollte einen fairen Wettbewerb für das Recycling von Verpackungsmüll sicherstellen und die haushaltsnahe Abfallsammlu...