info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Streamcore |

Streamcore: Mit der Monitoring- und Analyse-Appliance StreamGroomer den Stau auf der Datenautobahn von Grund auf beseitigen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


München, 11.12.2008 – Verfügbare Bandbreiten business-fokussiert nutzen: VoIP, Video Conferencing, mobile Endgeräte und die wachsende Bedeutung der Thin Client-Server Struktur sorgen für eine rapide steigende Netzlast. Die Folge: Unternehmen klagen über ein zu langsames Internet. Durch den Zukauf größerer Bandbreiten bekämpfen sie allerdings nur die Symptome. Abgesehen davon, dass Bandbreite häufig nur begrenzt verfügbar ist und ihre Erhöhung mit steigenden Gebühren und Umstellungskosten auf Hardware-Ebene teuer bezahlt wird, löst mehr Bandbreite zumeist nicht die eigentlichen Probleme wie schlechte Reaktionszeiten von Thin Clients, die Unterbrechung von Streamingapplikationen und VoIP-Verbindungen oder den Bandbreitenverbrauch durch zeitunkritische Hintergrundprozesse. Die nachhaltigere Alternative ist eine umfassende WAN-Optimierung, die geschäftskritische Applikationen entsprechend den Businessanforderungen priorisiert. Streamcore stellt seinen Kunden dafür die Appliance StreamGroomer mit zentraler Management Konsole zur Verfügung, die das Netzwerk transparent und die Performance aller Anwendungen in Echtzeit sichtbar macht, sodass Optimierungspotenziale erschlossen und ausgeschöpft werden können.

Einfach in bestehende Netzwerke zu integrieren, überwacht eine einzige StreamGroomer Konsole kontinuierlich alle Datenströme über die gesamte IT-Infrastruktur hinweg. Auftretende Komplikationen werden mit einer Auflösung von zehn Sekunden aufgezeichnet, dem Netzwerk-Administrator zentral angezeigt und in Langzeit- bzw. Echtzeit-Monitorings registriert. Die innovative ABBA-Engine ermittelt und berücksichtigt dabei alle laufenden Anwendungen und priorisiert diese gemäß den Businessanforderungen und der Anzahl der Anwender. Reportings – automatisiert oder On-Demand – erlauben eine exakte Analyse, Auswertung und Dokumentation bestehender Netzwerkprobleme. In Grafiken und Tabellen werden die Live-Daten mit Data Mining-Verfahren anschaulich aufbereitet und verdichtet. Über ein intuitives Benutzer-Interface und übersichtliche Dashboards variabel zu administrieren, ermöglichen Appliance und Management Konsole ein zielgerichtetes Controlling und die Entwicklung von Strategien, die die Ausnutzung der vorhandenen Bandbreiten signifikant erhöhen. Von der Priorisierung erfolgskritischer Anwendungen und Netzwerkbereinigung über Load Balancing bis hin zu Komprimierung und Akzeleration steht dem Unternehmen dann eine ganze Skala an Optionen zur Verfügung, aus denen die technologisch und ökonomisch am besten geeignete Lösung ausgewählt werden kann.

Die Zentralperspektive auf die relevanten Leistungsdaten der gesamten IT-Infrastruktur ermöglicht bei der WAN-Optimierung ein methodisches Vorgehen nach Kosten-Nutzen-Aspekten und betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Dabei zeigt sich, dass eine bloße Erhöhung der Bandbreite ohne Priorisierung der Datenströme kurzfristig Applikationskonflikte überdecken, aber auf lange Sicht nicht kompensieren kann. Zumal für ein funktionierendes Internet Geschwindigkeit nicht das alleinige Qualitätskriterium ist: Für Unternehmen mit WAN-basierter, businesskritischer (Mobile) Thin Client-Server Infrastruktur sind Verfügbarkeit und Performance der Kommunikation mindestens genauso wichtig. Und eine solche Verlässlichkeit setzt voraus, dass die IT-Verantwortlichen das Netzwerk in seinem Lastverhalten von Grund auf kennen, fundiert einschätzen und präzise steuern können: „Zähfließenden Traffic auf der Datenautobahn dadurch zu beschleunigen, dass sie verbreitert wird, ist aufwändig und wenig nachhaltig, wenn ein stetig steigendes Verkehrsaufkommen prognostiziert wird. Intelligente Zu- und Vorfahrtsregelungen und eine effektive Organisation durch ausgefeilte Verkehrslenkung versprechen weit mehr für die Zukunft“, so Alexander Kunz, Senior Analyst Enterprise Business bei Streamcore Deutschland: „Globalisierung, M&As und internationale Allianzen machen Webconferencings, VoIP-Telefonie und zentrale Applikationen für Unternehmen unverzichtbar. Daten- und Informationstransfers zwischen Hauptsitz, Filiale, Zulieferern oder Partnern kommt eine Schlüsselbedeutung bei vorhandenen und neuen Projekten zu. Eine zähe Video-Konferenz ist vor diesem Hintergrund nicht nur peinlich und unprofessionell. Sie ist häufig Indiz dafür, dass der CIO keinen exakten Überblick über sein Netzwerk hat. Streamcore unterstützt ihn dabei, die eigene IT-Infrastruktur umfassend zu verstehen, ihre Leistungspotenziale vollständig auszuschöpfen und eine stabile Performance zu garantieren. Das kritische Zusammenspiel zwischen Applikationen und Netzwerk wird zentral und transparent dargestellt und kann dadurch entscheidend verbessert werden.“

Neben dem Mittelstand mit zwei und mehr Filialen, international aufgestellten Unternehmen und Behörden adressiert Streamcore mit dem StreamGroomer vor allem Telefon- und Internet-Provider. Sie können Unzufriedenheiten der Kunden durch ein lückenloses Performance-Monitoring vorbeugen und mit ihnen in Fragen der Service Level Agreements nachprüfbar und offen kommunizieren. Dabei machen Mandantenfähigkeit der Appliance und eine zügige Rollout-Phase mit bequemer, per USB-Schnittstelle übertragbarer Konfiguration die Streamcore Lösung attraktiv für den Einsatz in umfangreichen Hochleistungsnetzwerken.

Über Streamcore
Streamcore ist ein weltweit agierender Anbieter von Lösungen für das Monitoring und eine dynamische Performanz-Überwachung von Anwendungen und VoIP-Verbindungen in WAN-Netzwerken. Streamcore Lösungen geben Unternehmen die Möglichkeit, über eine einzige zentrale Management Konsole Netzwerke, Applikationen und VoIP-Verbindungen in Echtzeit und über erweiterte On-Demand Reportings zu überwachen. Streamcore Alleinstellung ist dabei die enge Verknüpfung von Monitoring- und erweiterten Performance-Kontrollfunktionen, die über die Management Konsole schnell und kosteneffektiv implementiert sowie administriert werden können. Darüber hinaus erlaubt die Mandantenfähigkeit der Streamcore Lösungen Internet- und Telefondienstanbietern, innovative Zusatzservices anzubieten. Die Streamcore Technologie ist weltweit erfolgreich im Einsatz bei über 250 Großunternehmen, darunter zahlreiche Telefon- und Internetdienstanbieter sowie „Global 1000“ Unternehmen. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.streamcore.com

Streamcore Systems SAS
Alexander Kunz
Terminalstrasse Mitte 18
85356 München
Tel: + 49 89 64 25 60 82
Fax: + 49 89 64 21 840
alexander.kunz@streamcore.com
www.streamcore.com

INTERFACE PUBLIC RELATIONS GmbH
Dr. Ralph Klöwer
Landshuter Allee 12
80637 München
Tel.: +49 (0)89 / 55 26 88 66
Fax: +49 (0)89 / 55 26 88 30
streamcore@interface-pr.de
www.interface-pr.de

Web: http://www.interface-pr.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, ralph klöwer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 632 Wörter, 5583 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Streamcore lesen:

Streamcore | 13.01.2009

Mit der WAN-Monitoring-Appliance StreamGroomer garantiert Streamcore die Hochverfügbarkeit umfangreicher Unternehmens-VoIP

München, 13.01.2008 – Streamcore, weltweiter Lösungsanbieter für die Echtzeitüberwachung und Verfügbarkeitsoptimierung von Anwendungen sowie VoIP-Verbindungen in WAN-Netzwerken, gibt die Markteinführung der Software-Version 5.2 für die Stream...