info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Stratus Technologies |

Stratus warnt vor Verfügbarkeitslücke bei Virtualisierung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Schwalbach, 15. Dezember 2008 - Das Ausfallrisiko auf Grund von Hardware-Störungen ist bei Virtualisierungslösungen besonders hoch. Für unternehmenskritische Aufgaben muss die Server-Virtualisierung daher durch eine hochverfügbare Hardware-Plattform ergänzt werden. Fehlertolerante Server erreichen eine Verfügbarkeit von 99,999 Prozent und lassen sich perfekt in eine Virtualisierungs-Landschaft integrieren.

Virtualisierung liegt im Trend, zahlreiche Unternehmen nutzen schon die Vorteile dieser Technologie und können durch die virtualisierten Server Kosten, Platz und Energie sparen. Was viele Anwender jedoch übersehen: Je mehr "logische" Server auf wenigen oder auch nur einem einzigen physischen Server konsolidiert werden, desto größer wird das Risiko. Von einer Hardware-Störung dieses Servers sind nun nämlich automatisch sämtliche "logischen" Server betroffen, die auf einer physischen Maschine gehostet sind. Damit kann die gesamte Anwendungslandschaft eines Unternehmens innerhalb weniger Sekunden zusammenbrechen.

Virtuelle Server können zwar - komplett mit dem jeweiligen Betriebssystem und den Applikationen - von einem defekten zu einem funktionierenden Server verlegt werden. Das funktioniert jedoch nur, wenn nach dem ersten Auftreten der Störung noch genügend Zeit für eine virtuelle Server-Migration bleibt und die Störung nicht zum sofortigen Ausfall des physischen Servers führt.

In diesem Fall müssen die Anwendungen auf einer anderen physischen Maschine neu gestartet werden, was einige Zeit in Anspruch nimmt. Durch den Neustart geht auch der aktuelle Status der jeweiligen Applikationen verloren, offene Transaktionen werden abgebrochen und müssen beispielsweise in den Datenbanken mit den üblichen Verfahren zurückgesetzt werden, um die Daten konsistent zu halten. Von Hochverfügbarkeit, die einen tatsächlich kontinuierlichen Betrieb der Systeme voraussetzt, kann unter diesen Umständen keine Rede sein.

Für unternehmenskritische Aufgaben muss die Server-Virtualisierung daher durch eine hochverfügbare Hardware-Plattform ergänzt werden. Fehlertolerante Server, wie sie Stratus anbietet, erreichen durch vollständig redundante Hardware-Komponenten eine Verfügbarkeit von über 99,999 Prozent ("Five Nine"), was einer mittleren Ausfallzeit von fünf Minuten pro Jahr entspricht. Weil fehlertolerante Server Standard-Technologien verwenden - zum Beispiel Intel-Prozessoren und Windows, Linux und VMware - und dem Anwender damit einen administrativen Overhead ersparen, liegen sie bei höherem Verfügbarkeitsniveau in den Total Cost of Ownership (TCO) deutlich unter Cluster-Systemen.

"Die wenigsten Unternehmen machen sich klar, dass die Virtualisierung von Servern eine Verfügbarkeitslücke entstehen lässt, denn in einer virtualisierten Server-Landschaft müssen höhere Anforderungen an die Ausfallsicherheit gestellt werden", erklärt Timo Brüggemann, Channel Manager Central und Eastern Europe bei der Stratus Technologies GmbH in Schwalbach. "Hier droht den Unternehmen massiver Schaden. Auch in großen Virtualisierungs-Lösungen müssen daher zumindest die kritischen Knoten-Rechner ohne jedes Risiko physisch abgesichert werden."

Diese Presseinformation sowie Bildmaterial kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Über Stratus

Stratus Technologies, Inc. mit Firmensitz in Maynard, Massachusetts, USA, bietet weltweit fehlertolerante Serversysteme und die dazu gehörenden Dienstleistungen an. Die Server von Stratus basieren auf Standard-Technologie und arbeiten mit Intel-Prozessoren und mit gängigem Windows- und Linux-Betriebssystem. Damit kann Stratus auf Unternehmens- wie auf Abteilungsebene Lösungen bereitstellen, die ein Höchstmaß von Ausfallsicherheit mit großer Benutzerfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit verbinden. Der deutsche Hauptsitz von Stratus ist in Schwalbach/Taunus.

Pressekontakt:

Stratus Technologies GmbH
Brigitte Hück
Am Kronberger Hang 5
D-65824 Schwalbach/Ts.
Tel. +49-6196-4725-50
brigitte.hueck@stratus.com
www.stratus.de

PR-COM GmbH
Susanna Tatar
Nußbaumstr. 12
D-80336 München
Tel. +49-89-59997-814
susanna.tatar@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.stratus.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 434 Wörter, 3781 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Stratus Technologies lesen:

Stratus Technologies | 05.10.2009

Cannstatter Wasen: Fehlertoleranter Stratus-Server sichert reibungslosen Festzeltbetrieb

Der Cannstatter Wasen in Stuttgart ist nach dem Münchner Oktoberfest das größte Volksfest der Welt. Zwischen 25. September und 11. Oktober 2009 werden vier bis fünf Millionen Besucher erwartet. Das Schwaben-Bräu-Festzelt "Wilhelmer's Schwabe...
Stratus Technologies | 02.10.2009

Stratus: Erste Software-basierte fehlertolerante Lösung für Mehrprozessor-Systeme

Mit Stratus Avance hat Stratus vor rund einem Jahr eine Software-Lösung vorgestellt, bei der zwei Standard-x86-Server zu einem hochverfügbaren System verbunden werden. Beide Server, die für den Benutzer wie ein einziges System erscheinen, werden d...
Stratus Technologies | 08.09.2009

Stratus: Neue Partner für den Vertrieb hochverfügbarer Server

Stratus ist der führende Hersteller hochverfügbarer Server-Systeme und bietet in diesem Segment neben der Hardware-Lösung der ftServer seit kurzem mit Stratus Avance auch eine Software-Lösung. Für den Vertrieb dieser Systeme hat Stratus nun zwei...