info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
RTL |

Edmund Stoiber im RTL-Sommergespräch: Vorstandsbezüge bei der Telekom sind Skandal

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Edmund Stoiber hat heute in einem "RTL Aktuell"-Interview die Vorstandsbezüge bei der Telekom scharf kritisiert.


Es sei ein Skandal, so der Kanzlerkandidat der CDU CSU, dass mit Zustimmung der Bundesregierung in einem Unternehem, in dem der Bund dominiert, die Vorstandsbezüge reziprok um 90 Prozent gehoben würden, gleichzeitig aber hunderttausende von kleinen Leuten 90 Prozent ihrer Gelder verloren hätten, die sie in die Telekom-Aktie investiert hätten. "Das verstehe, wer will. Das wäre mit mir nicht möglich."

Köln (ots) - Es sei ein Skandal, so der Kanzlerkandidat der CDU CSU, dass mit Zustimmung der Bundesregierung in einem Unternehem, in dem der Bund dominiert, die Vorstandsbezüge reziprok um 90 Prozent gehoben würden, gleichzeitig aber hunderttausende von kleinen Leuten
90 Prozent ihrer Gelder verloren hätten, die sie in die Telekom-Aktie
investiert hätten. "Das verstehe, wer will. Das wäre mit mir nicht möglich."

Bei der Gesundheitsreform kündigte Stoiber gegenüber RTL nach einem Regierungswechsel sehr schnelle Änderungen an. Es sei unerträglich, dass normale Kassenpatienten heute eine schlechtere medizinische Versorgung erhalten würden als Sozialhilfeempfänger.

Zum Thema Rentenreform sagte Edmund Stoiber, es sei eine "Verhöhnung der Arbeitnehmer, dass Menschen, die dieses Monster Riester-Rente nicht angehen, später weniger Rente haben werden als
sie es hätten, wenn es diese Reform nicht gäbe." Er werde das zuständige Zulagenamt sofort auflösen, da der Bürokratismus die Rentenreform ungerecht gemacht habe, kündigte Stoiber an. Statt den bisherigen elf Bedingungen für eine Fondseinzahlung werde es unter ihm lediglich zwei geben. "Die eine Bedingung ist, dass am Ende der Beitrag wieder heraus kommen muss, den man einzahlt. Die zweite ist,
dass man 60 Jahre alt sein muß, um sein Geld zu bekommen."

Das von RTL-Informationsdirektor Hans Mahr und Chefmoderator Peter
Kloeppel geführte Interview wird in Auszügen heute in "RTL Aktuell"
(18.45 Uhr) ausgestrahlt. Eine ausführliche Zusammenfassung gibt es
in einem "RTL Aktuell Spezial" ab 00.20 Uhr.


Rückfragen:

Matthias Bolhöfer
RTL Kommunikation
Tel.: 0170/456 4227


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, K.-G. Kaempf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 241 Wörter, 1710 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: RTL


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema