info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
COPA-DATA GmbH |

COPA-DATA und Staudinger werden Partner

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Herausforderungen gemeinsam meistern


Ab sofort ist die Staudinger GmbH Technologie-Partner des HMI/SCADA-Spezialisten COPA-DATA. Staudinger wird künftig vorwiegend zenon-Projekte im Bereich Automotive umsetzen. Das Unternehmen mit Sitz in Loiching bei Dingolfing konnte seine HMI/SCADA-Kompetenz bereits in mehreren Projekten in der Automobilbranche unter Beweis stellen.

Die Staudinger GmbH mit Sitz in Loiching bei Dingolfing besteht bereits seit 1950 und ist heute auf die drei Bereiche Steuerungstechnik, Anlagen- und Maschinenbau sowie Simulationsmodellbau spezialisiert. Staudinger löst mit seinen rund 150 Mitarbeitern anspruchsvolle Steuerungs- und Regelungsaufgaben in allen Bereichen der Automatisierungstechnik. Als zuverlässiger Dienstleister und Generalunternehmer verfügt Staudinger auch über das notwendige Detailwissen auf allen Gebieten der industriellen Fertigung. „Mit Staudinger gewinnen wir einen ausgewiesenen Kompetenzträger in der Automatisierungstechnik als Partner. Diese Partnerschaft unterstreicht unser Engagement in der Automobilindustrie. Gemeinsam werden wir die Geschäfte weiter ausbauen. Wir freuen uns auf weitere Projekte“, erklärt Jürgen Schrödel, managing director der COPA-DATA GmbH, Ottobrunn.

Kompetenz bewiesen
Zu den bereits gemeinsam realisierten Projekten in der Automobilbranche gehört beispielsweise ein flexibles Speicher- und Transportsystem in der Montage. Dieses sorgt dafür, dass die Fahrzeugkomponenten zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Ziel war es hier, eine Platz sparende Lösung zu entwickeln, die ein Höchstmaß an Flexibilität garantiert und gleichzeitig äußerst einfach zu bedienen ist. Das Unternehmen lieferte für die Fördertechnik sowohl die Software als auch die gesamte Steuerungstechnik und hat auf Basis von zenon eine passende Lösung für die Bedienung und Visualisierung entwickelt, die die Anlage umfassend abbildet. „Die HMI/SCADA-Lösung zenon zeichnet sich durch Offenheit, Durchgängigkeit und einfache Integration aus. Wir konnten uns bereits in mehreren Projekten in der Automobilindustrie davon überzeugen. Die Kompetenz, die wir bis dato aufbauen konnten, möchten wir auch in weitere Projekte einbringen“, erklärt Franz Mandl, Geschäftsführer der Staudinger GmbH.

Breite Partnerbasis für weiteres Wachstum
Derzeit arbeitet die COPA-DATA GmbH mit Systemintegratoren und Partnern in allen Technologie-Bereichen und bedeutenden Branchen wie Automotive, Food & Beverage, Pharma, Energy, etc. zusammen. Das Unternehmen ist weltweit mit eigenen Niederlassungen und Partnern vertreten.


Web: http://www.copadata.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Susanne Garhammer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 275 Wörter, 2230 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: COPA-DATA GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von COPA-DATA GmbH lesen:

COPA-DATA GmbH | 05.09.2011

COPA-DATA verstärkt Niederlassung Köln

Die COPA-DATA GmbH verstärkt mit den beiden neuen Mitarbeitern Agnes Sliwa und Martin Frantzen die Niederlassung Köln in den Bereichen Sales und Support. Philipp Schmidt, bisher Technical Consultant bei der COPA-DATA GmbH, wird ab sofort die Nieder...
COPA-DATA GmbH | 01.08.2011

COPA-DATA erhält Qualitätssiegel der KEMA

Damit ein Automatisierungssystem wie zenon beim Einsatz in der Unterstationsleittechnik mit den verschiedenen Protokollen und Standards kommunizieren kann, benötigen Anwender einen entsprechenden Treiber. Für den Datenaustausch mit dem internationa...
COPA-DATA GmbH | 11.07.2011

COPA-DATA bindet Kunden noch intensiver in Innovationsprozesse ein

Produktentwicklungen bei COPA-DATA basieren seit jeher auf drei grundlegenden Quellen: Erstens, auf den Ideen der eigenen Mitarbeiter; zweitens, auf aktuellen Branchenentwicklungen und Zukunftstrends, und drittens, auf den Anforderungen, Erwartungen ...