info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Loyalty Management + Communications GmbH |

Unternehmen verschenken bares Geld

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Potenziale des E-Mail-Marketing noch nicht erkannt


Hamburg, 23.07.02 – Deutsche Unternehmen nutzen nur zu einem Bruchteil die Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung und Kostensenkung, die ihnen das E-Mail-Marketing bietet. So das Ergebnis einer jüngst veröffentlichten Studie der Hamburger Unternehmensberatung Loyalty Management + Communications, die sowohl die Verbrauchereinstellungen als auch den tatsächlichen Einsatz durch Unternehmen unter die Lupe nimmt.

Aus der Studie geht eindeutig hervor, dass E-Mail-Marketer eigentlich einen Grund zum Jubilieren hätten: über 50% der deutschen E-Mail-Nutzer haben schon mindestens einmal ein Produkt aufgrund einer Werbe-E-Mail gekauft. Und nicht nur das: E-Mail hat sich mittlerweile zu einem der wichtigsten Kommunikationsinstrumente überhaupt entwickelt. Über 71% der E-Mail-Nutzer rufen ihre Nachrichten mehr als dreimal täglich ab, und mehr als ein Drittel der deutschen Surfer ist täglich mehr als eine Stunde mit der Bearbeitung von E-Mails beschäftigt.

Auf der anderen Seite setzen 59% der Unternehmen noch nicht auf ein systematisches E-Mail-Marketing – und von den restlichen 41% setzen weniger als die Hälfte (42,9%) entsprechende Instrumente regelmäßig ein. Rund zwei Drittel der E-Mail-Marketing betreibenden Unternehmen verzichten gar auf den Einsatz so genannter „Landing Pages“, spezieller Auffang-Seiten im Internet, zu denen der Empfänger einer Werbe-Mail gelenkt wird, wenn er auf einen in der E-Mail enthaltenen Hyperlink klickt.

Offenbar hat auch das E-Mail-Marketing unter dem Niedergang der Online-Wirtschaft stark zu leiden gehabt. Als Anhängsel des Online-Marketings betrachtet, wurde es in eine Art „Sippenhaft“ genommen und von den meisten Unternehmen gar nicht erst ernsthaft auf seine Potenziale und Möglichkeiten untersucht. Die vorliegende Untersuchung zeigt deutlich auf, dass E-Mail-Marketing ein stark unterschätztes Instrumentarium in einem sich stetig verschärfenden Wettbewerb darstellt. Die Akzeptanz auf Verbraucherseite ist hoch bis sehr hoch, sowohl das vielfach belächelte „Viral Marketing“ als auch die verkaufsfördernde Wirkung von E-Mails werden durch Anwenderaussagen bestätigt. Auf Anbieterseite dagegen existiert ein sehr gut ausgeprägtes – fast schon übertrieben sensibilisiertes – Verhältnis zur Problematik nicht angeforderter Werbe-Mails (Spam), so dass lieber gar keine Werbung betrieben wird, statt sich einfach an die Regeln des Permission Marketing zu halten.

Da sich jedoch die Rahmenbedingungen für E-Mail-Marketing grundsätzlich sehr positiv entwickeln, wird sich das Wachstum der Werbung via E-Mail nicht nur fortsetzen sondern auch beschleunigen.

Die Studie ist im Juli 2002 bei Loyalty Hamburg erschienen, hat einen Umfang von 107 Seiten und kostet 499 Euro zzgl. MwSt. Auszüge aus der Studie sowie weitere Informationen gibt es bei Herrn Wassel unter 040/726947-18 bzw. p.wassel@loyalty-hamburg.de oder unter: www.loyalty-hamburg.de


Web: http://www.loyalty-hamburg.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr P. Wassel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 334 Wörter, 2528 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema