info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Iron Mountain Digital |

Iron Mountain Digital präsentiert zur CeBIT ersten Cloud-basierten Dateiarchivierungs-Service

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Mit dem Virtual File Store Service Informationen kosteneffizient aufbewahren

Iron Mountain Digital, die Technologie-Unit von Iron Mountain Incorporated (NYSE: IRM) und Spezialist für digitale Informationssicherung und Storage-as-a-Service-Lösungen (STaaS), stellt auf der CeBIT (Halle 2, Stand C48) seinen neuen Cloud-basierten Archivierungs-Service vor: Der neue Virtual File Store Service ist ein digitaler Speicher- und Archivierungsdienst für Unternehmen und Organisationen. Mit ihm können sie ihre aktuell ungenutzten, so genannten statischen oder inaktiven Dateien, in ein virtuelles Archiv auslagern und dort auf lange Zeit hinterlegen. Inaktive Informationen werden dazu einfach über eine VPN-(Virtual Private Network-) Verbindung über das Internet in Iron Mountain Digitals sichere, redundante Rechenzentren übertragen. Werden Dateien benötigt, können berechtige Benutzer sie von jedem Ort und jederzeit über eine sichere Internet-Verbindung abrufen. Der Virtual File Store kann einfach in die vorhandene Datenspeicher-Infrastruktur von Unternehmen integriert werden.

Der Vorteil des Ansatzes von Iron Mountain Digital: Durch die Auslagerung der Langzeitspeicherung steht Firmen praktisch unbegrenzter Speicherplatz zu geringeren Kosten (Total Cost of Ownership, TCO) zur Verfügung als bei einer internen Speicherlösung. Zudem gewährt Iron Mountain Digital höhere Sicherheitsstandards. Darüber hinaus stellt der Spezialist für Informationsmanagement ergänzende Lösungen und Services für die Sicherung, Archivierung, Wiederherstellung und Verwendung digitaler Daten entsprechend Compliance-Richtlinien bereit. Der neue Dienst ist somit eine sinnvolle und kosteneffiziente Erweiterung des Storage-as-a-Service-Angebots von Iron Mountain Digital.

?Mehr als je zuvor kämpfen Unternehmen heute damit, mit dem rapiden Wachstum an Daten und ständig zunehmenden Compliance-Anforderungen Schritt zu halten. Oft müssen Firmen enorme Datenmengen nur für den Fall vorhalten, dass sie irgendwann benötigt werden könnten?, erklärt John Clancy, Präsident von Iron Mountain Digital. ?Angesichts der Tatsache, dass 50 bis 60 Prozent von Unternehmensdaten aktuell nicht genutzt werden, die Speicherkosten insgesamt astronomisch ansteigen und IT-Budgets knapp bemessen sind, kann eine Vor-Ort-Speicherung aller Unternehmensdaten keine nachhaltige Lösung darstellen. Der Virtual File Store Service löst dieses Problem: Er setzt interne kostbare Speicherressourcen frei, ohne dabei die Sicherheit und Verfügbarkeit der inaktiven Daten zu gefährden.?

Der Virtual File Store Service bietet u. a. folgende Vorteile:

-Keine Kapitalinvestitionen: Da der Virtual File Store Service in die vorhandene Infrastruktur eingebettet ist und aus den monatlichen Betriebskosten finanziert werden kann, entfallen hohe Anfangs- und Einrichtungskosten.
-Reduzierte Total Cost of Ownership (TCO): Der Virtual File Store Service ermöglicht vorhersehbare, überschaubare Kosten ohne zusätzliche Investitionen in Systeme und deren Verwaltung.
-Skalierbarkeit für die Anpassung an Geschäftserfordernisse: Der Service bietet bei kurzfristigem Anstieg der Speicheranforderungen, langfristigen Strukturänderungen (wie Akquisitionen) und schnellem Wachstum digitaler Dateiarchive zusätzliche, sofort verfügbare Kapazitäten.

Sicherheit für alle Fälle
?Bei der ständig wachsenden Flut an Unternehmensdaten stellt das Abwägen zwischen der ständigen Verfügbarkeit der Dateien und den damit verbundenen Kosten eine große Herausforderung dar?, so Elliott L. Townsend, IT-Manager von BRUNS-PAK. ?Der Virtual File Store Service von Iron Mountain Digital ermöglicht die Auslagerung inaktiver Daten vom Produktionsstandort an einen sicheren und zuverlässigen Ort bei hoher Verfügbarkeit und extrem niedrigen Kosten. In unserem konkreten Fall bietet er in Kombination mit der Iron Mountain Digital Lösung LiveVault für Serverdatensicherung eine extrem robuste und kostengünstige Disaster-Recovery-Lösung.?

Die Kosten für den Service richten sich nach dem archivierten Datenvolumen und der Aufbewahrungszeit.

Auf Stand C48 in Halle 2 können sich Interessierte über den Virtual File Store Service von Iron Mountain Digital informieren.


Iron Mountain Digital

Martin-Behaim-Straße 4a
63263 Neu-Isenburg


www.ironmountaindigital.de



Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Marita Schultz
Sendlingerstraße 42A
80331
München
ms@schwartzpr.de
+49 (0) 89-211 871-36
http://www.schwartzpr.de


Web: http://www.ironmountaindigital.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marita Schultz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 524 Wörter, 4474 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Iron Mountain Digital lesen:

Iron Mountain Digital | 08.11.2010

Iron Mountain ist "Leader" im Gartner Magic Quadrant

Neu-Isenburg bei Frankfurt, 08. November 2010 - Das Analystenhaus Gartner hat Iron Mountain (NYSE: IRM), weltweiter Anbieter von Services für das Informationsmanagement, mit seiner lokalen Content-Archivierungslösung NearPoint als "Leader" im "Magi...
Iron Mountain Digital | 27.05.2010

Neuer Channel Manager bei Iron Mountain Digital

Neu-Isenburg bei Frankfurt, 27. Mai 2010 - Ingo Schäfer (36) ist der neue Channel Manager von Iron Mountain Digital, der Technologie-Unit von Iron Mountain Incorporated (NYSE: IRM), globaler Anbieter von Information Management Services. In dieser Po...
Iron Mountain Digital | 21.04.2010

Iron Mountain erweitert CloudRecovery-Lösung für Microsoft DPM 2010

Neu-Isenburg bei Frankfurt, 21. April 2010 - Iron Mountain Incorporated (NYSE: IRM), globaler Anbieter von Information Management Services, hat eine neue Version seiner CloudRecovery-Lösung für den Microsoft System Center Data Protection Manager (D...