info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SEH Computertechnik GmbH |

SEH bringt ersten Gigabit Glasfaser-Printserver für HP

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


PS1126 für HP Drucksysteme bietet Investitionsschutz mit integrierten Zukunftstechnologien


Bielefeld, den 4. März 2009. – In die neue Einbaukarte PS1126 für HP Drucksysteme mit EIO-Schnittstelle hat der Netzwerkspezialist SEH mehrere Zukunftstechnologien integriert. PS1126 ist der erste Printserver weltweit, der diese HP Drucker in Gigabit Glasfaser-Netze (1000BaseSX) einbindet. Sowohl Gigabit als auch Glasfaser-technologie gelten als zukunftsträchtig und bieten schnellere Datenübertragung und mehr verfügbare Bandbreite für großvolumige Druckaufträge. Zudem gelten Glasfasernetze als abhörsicher. PS1126 ist IPv6-fähig, mit ThinPrint-Technologie zur Bandbreitenoptimierung, -kontrolle und ThinPrint-Verschlüsselung vorbereitet und mit einem umfassenden Sicherheitspaket ausgestattet. Das neue Modell ist ab sofort zum Preis von circa 589 Euro inklusive Mehrwertsteuer verfügbar.

Neue IT-Technologien sind häufig auch bandbreitenhungrig. Druckaufträge mit intensivem Grafik- und Farbeinsatz werden ebenfalls schnell zur großvolumigen Datei. Weil sowohl Gigabit- als auch Glasfasertechnologie viel Bandbreite zur Verfügung stellen, spielen sie bei der Einrichtung von Netzwerken eine immer wichtigere Rolle. Mit dem neuen Printserver PS1126 lassen sich Gigabit-Glasfaser-verkabelungen direkt bis zum Drucker führen, so dass der Netzwerk-druck direkt von der schnellen und abhörsicheren Datenübertragung profitiert. Spezielle Medienkonverter, die oft Fehler verursachen, sind dann nicht mehr notwendig.

Zukunftstechnologie für den Netzwerkdruck

Der SEH Printserver PS1126 ist mit weiteren Leistungsmerkmalen ausgestattet, die Investitionsschutz bieten. So ist das Modell mit dem zur Zeit noch vorherrschenden Netzwerkprotokoll IPv4 voll funktionsfähig und dazu IPv6-fähig, was bei einer geplanten Umrüstung auf dieses sich immer weiter verbreitende Protokoll eine problemlose Anbindung von Druckern in IPv6-Netze erlaubt. Der integrierte aktuelle ThinPrint .print Client sorgt in Umgebungen mit der innovativen ThinPrint .print-Software, beispielsweise bei Desktop-Virtualisierung oder Server-based Computing, für effiziente Bandbreitenkontrolle und -optimierung beim Drucken im Netz.
Wie bei allen SEH Printservern kommt ein umfangreiches Sicherheits-paket sowie regelmäßige Soft- und Firmware-Updates, kostenloser Support und eine Garantie von bis zu fünf Jahren dazu.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Margarete Keulen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 180 Wörter, 1510 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SEH Computertechnik GmbH

Die SEH Computertechnik gehört seit Anfang der 90er Jahre zu den führenden europäischen Herstellern von professionellen Netzwerkösungen für Drucken und USB-Virtualisierung.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SEH Computertechnik GmbH lesen:

SEH Computertechnik GmbH | 08.08.2013

P. Herden verlässt SEH zum Ende August

Der Bielefelder gründete das Unternehmen im Januar 1986 mit Christian Sturmhoefel, Joachim Sturmhoefel und Rainer Ellerbrake und übernahm mit ihnen gemeinsam die Geschäftsführung von SEH. Herden verantwortete zusätzlich zum Vertrieb und Marketin...
SEH Computertechnik GmbH | 01.08.2013

USB-Geräte jetzt auch im Apple-Umfeld sicher übers Netzwerk nutzen

Bielefeld, den 1. August 2013. – Mit den myUTN USB Device Servern des Bielefelder Netzwerkspezialisten SEH sind USB-Geräte jetzt auch im Apple-Umfeld netzwerkfähig. Möglich macht dies die neue Version des Software-Tools UTN Manager für alle myUT...
SEH Computertechnik GmbH | 16.05.2013

SEH ermöglicht sichere Nutzung von Speichermedien via Ethernet und Browser

Externe Massenspeicher wie SD-Karten und USB-Sticks stellen IT-Administratoren vor große Herausforderungen. Zur lokalen Nutzung gedacht, verursachen diese Speichermedien im Netz Sicherheitsrisiken oder umständliche Workflows. Ihr Einsatz ist in vie...