info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LEWIS Communications |

Grüner drucken leicht gemacht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die neue Produktserie X650 von Lexmark bietet zahlreiche Funktionen, um weniger zu drucken und die Produktivität zu erhöhen


Dietzenbach, 10. März 2009 – Die Mehrheit der europäischen Büroangestellten (90 Prozent) ist sich der negativen Umweltfolgen eines hohen Papierverbrauchs durchaus bewusst. Ein Grund, jetzt zu handeln und die zahlreichen umweltschonenden Funktionen von Multifunktionsdruckern genauer unter die Lupe zu nehmen und zu nutzen – das meint der internationale Druckerexperte Lexmark. „Unsere neuen Lasermultifunktionsgeräte der X650-Serie bieten eine Vielzahl an umweltschonenden und effizienzfördernden Funktionen, die auf den ersten Blick oft gar nicht gesehen werden“, sagt Joel Trummheller, Produktmanager bei Lexmark. „Wir wollen unsere Kunden dazu ermutigen, die zur Verfügung stehenden Funktionen zu nutzen, um weniger zu drucken und dabei die Produktivität zu erhöhen.“

Grüner drucken

Weniger zu drucken erreicht man vor allem durch die Verbesserung von Prozessen wie zum Beispiel dem Einscannen von Dokumenten, die direkt als PDF auf dem USB-Stick abgespeichert werden. Dies ermöglicht der praktische USB-Port an der Vorderseite der neuen X-Modelle. Wenn der Anwender Dokumente zu einem Meeting benötigt, muss er diese nicht kopieren, sondern kann sie bequem auf dem USB-Stick zur Präsentation mitbringen. Eine weitere Option, neben klassischen Funktionen wie dem Duplexdruck, um die Anzahl der gedruckten Seiten zu reduzieren, bietet grundsätzlich die Vermeidung unnötiger Ausdrucke. Dabei hilft der große, individuell anpassbare Farb-Touchscreen zur intuitiven Bedienung. Hier kann sich der Anwender beispielsweise zu erstellende Kopien vorab auf dem Display anzeigen lassen und dadurch Fehlkopien auf ein Minimum reduzieren. Zusätzlich bietet der Touchscreen individuelle Voreinstellungsoptionen: Zum Beispiel kann der Anwender Tonersparmodus, Duplexdruck und Multi-Up (bringt die Inhalte von zwei oder mehr Seiten auf einer einzigen unter) einstellen. Zur einfachen Nutzung erstellt er dafür ein eigenes Icon, das er beispielsweise „Eco-Kopie“ nennt.
Auch beim Strom sparen können die neuen Geräte helfen: Mithilfe des Eco-Modus, über den alle Modelle der X650-Serie verfügen, reduzieren Anwender den Stromverbrauch sowohl im Standby-Modus als auch beim Drucken.

Produktivität erhöhen

Die neue X650-Multifunktionsserie von Lexmark bietet nicht nur eine Reihe von Funktionen, um weniger zu drucken, sondern weist darüber hinaus spezielle Features auf, die die Produktivität steigern: Die Druckkassetten verfügen über besonders hohe Kapazitäten, so dass die Kosten pro Seite reduziert werden und weniger Bedienereingriffe nötig sind.
Dank innovativer Firmware erhöht sich die Ausfallsicherheit der Geräte. So kann beispielsweise trotz einer Fehlermeldung des Scanners, die Druckfunktion weiter benutzt werden. Doch nicht nur damit wird Zeit gespart, die neuen Geräte helfen auch, Warteschlangen am Drucker zu vermeiden: Wenn mehrere Anwender zur gleichen Zeit Druckaufträge auf unterschiedlichem Papier anstoßen und eine Papiersorte, wie zum Beispiel das Briefpapier, ausgeht, sind die X650-Modelle in der Lage, den ausstehenden Druckjob solange auf der Festplatte abzuspeichern, bis das entsprechende Papier nachgelegt worden ist. In der Zwischenzeit können die anderen bestehenden Druckaufträge problemlos weiterlaufen.
Eine weitere Möglichkeit, produktiver zu arbeiten, bietet die Scan to E-Mail-Funktion: Damit können Dokumente nicht nur als Anhang zu einer E-Mail gescannt werden, sondern der Anwender kann die Datei direkt am Multifunktionsgerät umbenennen, so dass die Datei einen aussagekräftigen Namen bekommt. Ein zusätzlicher Arbeitsschritt zur Umbenennung entfällt also.

Auch für Systemadministratoren bietet die X650-Serie einen Produktivitätsgewinn: So können sich die Geräte über (bis zu fünf) LDAP (Lightweight Directory Access Protocol)-Server authentifizieren und die dort hinterlegten Adressbücher nutzen. Die mitarbeiterspezifischen Rechte können dabei nach wie vor am Gerät oder via embedded Webserver individuell eingegeben werden. Sobald sich ein Mitarbeiter am Gerät authentifiziert, erkennt der Drucker, welche Benutzerrechte der Anwender am Gerät hat.


„Dies sind nur einige unserer produktivitätssteigernden und umweltschonenden Funktionen. Sie bilden die Basis dafür, weniger zu drucken und die Produktivität zu steigern“, sagt Joel Trummheller, Produktmanager bei Lexmark. „Natürlich muss jeder einzelne Mitarbeiter dazu motiviert werden, die Funktionen zu nutzen, um die Umwelt nachhaltig zu entlasten und die Produktivität des Unternehmens zu steigern.“

Weitere Informationen für das effizientere Drucken unter: www.lexmark.de


Web: http://www.lexmark.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Saskia Thamm, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 498 Wörter, 3876 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LEWIS Communications lesen:

LEWIS Communications | 30.06.2009

Lexmark: Sicherheitsanforderungen verändern das Druckverhalten in Unternehmen

Lexmark hat bereits erfolgreich Lösungen und Services im Einsatz, die einerseits dem IT-Sicherheitsbedürfnis von Unternehmen entsprechen und andererseits sowohl die Anzahl der gedruckten Seiten als auch die Druckkosten reduzieren. Unternehmen erwar...
LEWIS Communications | 31.03.2009

Neue Lexmark Laser-Multifunktionsgeräte mit viel Leistung für kleine und mittlere Arbeitsgruppen

„Es sind unsere Kunden, denen wir für die Leistungsfähigkeit unserer Laserprodukte zu danken haben“, sagt Marty Canning, Lexmark Vice President und Präsident der Printing Solutions and Services Division. „Sie geben uns wertvolles Feedback zu de...
LEWIS Communications | 24.03.2009

Trautes Heim, Shopping-Glück allein!

München, 24. März 2009. Sind Straßengeschäfte passé? Luxuriöse Einkaufspassagen und aufwendig designte Schaufenster scheinen den Konsumenten weniger zum Kauf zu verleiten als der bequeme Mausklick in den eigenen vier Wänden. Laut der aktuellen...