info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
optegra Wirtschaftsprüfer und Steuerberater |

optegra mit neuer Niederlassung in München - Unternehmen für Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung zeigt Flagge in Süddeutschland

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Über 50 Spezialisten stehen den Kunden in der europäischen Metropolregion München für Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Fonds-Services und Unternehmensberatung jetzt zur Seite

KÖLN, 13. März 2009 - optegra, die Unternehmensgruppe für Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Management-Consulting, baut ihre bundesweite Präsenz weiter aus. Mit der Eröffnung einer eigenen Niederlassung stehen den Kunden in der europäischen Metropolregion München über 50 Spezialisten für Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Fonds-Services und Unternehmensberatung zur Seite. "Der neue Standort ist das Ergebnis unseres kontinuierlichen Unternehmenswachstums und der steigenden Nachfrage nach unseren nationalen und internationalen Beratungsleistungen", erklärt Stephan Neubauer, Mitgründer der optegra.

München gehört zu den wichtigsten Metropolregionen in Deutschland mit kontinuierlichem Wirtschaftswachstum. Dieser Entwicklung trägt die optegra mit der Niederlassung Rechnung. Die Fokussierung auf den deutschen Mittelstand macht die Unternehmensgruppe aus Köln seit Jahren zu dem Ansprechpartner in allen Phasen der Unternehmensentwicklung auf nationaler und internationaler Ebene. So ist die optegra durch das Norton International Services Network bereits in über 20 Ländern mit mehr als 1.000 Mitarbeitern in den wichtigsten Finanz- und Wirtschaftsmetropolen vertreten.
"Die Nähe zu den Mandanten in der bayerischen Metropolregion ist für uns ein wichtiges Argument. Trotzdem ist in Zeiten der Globalisierung eine internationale Expertise in Steuer-, Finanz- und Wirtschaftsfragen unabdingbar, um erfolgreich zu bleiben", erläutert Johannes Nölke, Mitgründer und Fondsspezialist der optegra. "Eine vorausschauende, fundierte Beratung und der persönliche Kontakt sind in der aktuellen Wirtschaftssituation extrem wichtig und haben uns zu dem Schritt veranlasst, in München mit einer Niederlassung präsent zu sein", so Nölke weiter.

Frau Goreti Meiers von optegra steht Ihnen unter 089-17958077-0 oder per E-Mail goreti.meiers@optegra.de gerne zur Verfügung. Zu erreichen ist die optegra in der Romanstraße 38 in 80639 München.




optegra Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Johannes Nölke
Universitätsstraße 71
50931 Köln
0221/800508-0
0221/800508-50
www.optegra.de



Pressekontakt:
fr financial relations gmbh
Jörn Gleisner
Gutleutstraße 75
60329
Frankfurt
presse@optegra.de
069/959083-20
http://www.optegra.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörn Gleisner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 258 Wörter, 2299 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von optegra Wirtschaftsprüfer und Steuerberater lesen:

optegra Wirtschaftsprüfer und Steuerberater | 01.12.2009

optegra - Wirtschaftsprüfer und Steuerberater plant Fusion mit deutschem Partner

KÖLN, 1. Dezember 2009 - optegra, die Unternehmensgruppe für Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Management-Consulting, plant den Zusammenschluss mit weiteren spezialisierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in anderen Metropolregionen Deuts...
optegra Wirtschaftsprüfer und Steuerberater | 27.07.2009

optegra startet mit Japan/Asia Desk innovativen Service für asiatische Unternehmen in Deutschland

KÖLN, 27. Juli 2009 - www.optegra.de - optegra, die Unternehmensgruppe für Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Fonds Service und Unternehmensberatung in Köln, bietet seit März 2009 mit Ihrem Japan/Asia Desk vor allem japanischen Unternehmen Unte...
optegra Wirtschaftsprüfer und Steuerberater | 08.06.2009

Fonds-Verluste optimieren - Der Fonds Service der optegra bietet Information und Beratung für Fonds-Initiatoren und Finanzdienstleister

KÖLN, 08. Juni 2009 - Sinkende Charterraten bei Schiffen, zwangsliquidierte Policenfonds oder drohender Totalverlust bei US-Immobilienfonds sind nur wenige Beispiele für die derzeit schlechten Nachrichten aus der Fonds-Branche. Und weitere drohen, ...