info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MATERNA GmbH |

Wie effektiv arbeitet der kommunale Bürger-Service?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


www.it-surveys.de: Gemeinsame Studie der Universität Dortmund und MATERNA


Gemeinsam mit dem IT-Unternehmen MATERNA GmbH hat die Universität Dortmund im Juli 2002 eine Kurzstudie zum Thema „Akzeptanz und Verbreitung von IT-Lösungen im kommunalen Bürger-Service“ durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass der Einsatz integrierter IT-Komplettlösungen für den Bürger-Service noch eine Ausnahme darstellt. Call Center sowie integrierte IT-Lösungen und Wissensdatenbanken haben eine geringe Verbreitung. Zwar liegt in den Kommunen und Städten eine ausreichende Bereitschaft zur Umsetzung solcher IT-Lösungen vor, jedoch lassen sich die Pläne aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen oder fehlender Rahmenbedingungen oft nicht kurzfristig durchsetzen. Langfristig sprechen die befragten Städten und Kommunen integrierten IT-Lösungen jedoch ein wesentliches Erfolgspotenzial zu und stufen e-Government als ein Thema von hoher Bedeutung ein.

Die Untersuchung ist eine Studie von „IT-Surveys.de“, einer Private Public Partnership zwischen MATERNA und dem Lehrstuhl für Marketing der Universität Dortmund. Die vollständige Studie ist im Internet verfügbar unter: http://www.it-surveys.de.
Zwanzig hochrangige Experten aus den Verwaltungen deutscher Städte wurden mit Hilfe von qualitativen Leitfadeninterviews telefonisch zur Verbreitung und dem Nutzen des IT-gestützen Bürger-Services in Städten und Kommunen befragt. Die Umfrage vermittelt ein Stimmungsbild der aktuellen Situation, in der sich die Städte und Kommunen vor dem Hintergrund der rasanten technologischen Entwicklung befinden.
Aufwärts mit dem Bürger-Service
Unter der Leitung von Prof. Dr. Hartmut H. Holzmüller vom Lehrstuhl Marketing der Universität Dortmund zeigt die Kurzstudie, dass sich in den Kommunen und Städten in nächster Zeit noch vielfältige Veränderungen im Bereich e-Government ergeben werden. Derzeit ist der Einsatz integrierter IT-Lösungen allerdings noch eine Ausnahme. So wird bei den befragten Kommunen das Internet fast ausschließlich zu repräsentativen oder informatorischen Zwecken genutzt. Zwar sprechen die Verwaltungen integrierten IT-Lösungen ein wesentliches Erfolgspotenzial zu, die kurzfristige Umsetzung scheitert jedoch oft an fehlenden Ressourcen oder an der Gesetzeslage. So herrscht unter den befragten Personen zum Beispiel grundsätzlich auch Einigkeit darüber, dass der Einsatz von IT-Lösungen wie Vorgangsbearbeitung, Call Center und Wissensdatenbanken auch in Städten und Kommunen sinnvoll ist. Wichtig ist den Befragten hierbei, dass die Lösung einen echten Nutzen und Mehrwert sowohl für den Bürger als auch für die Verwaltung bietet.
Langfristig erwarten die Stadtvertreter durch den Einsatz von IT-gestützten Bürger-Services eine Erhöhung der Effizienz und Senkung der Kosten zwischen 15 und 30 Prozent. Auch die Wünsche der Bürger nach einer Bündelung von Dienstleistungen an einer Stelle sowie der Ersparnis von unnötigen Amtsgängen werden von den Städten und Kommunen klar erkannt.
Auf dem Weg zum e-Government
Als Anbieter von Service-Prozess-Lösungen für die Öffentliche Verwaltung unterstützt MATERNA Städte und Kommunen bei der Einführung von IT-gestützten Bürgerdiensten. Das IT-Unternehmen ist langjähriger Partner im Behördenumfeld und realisiert Infrastruktur-Lösungen und Fachanwendungen für öffentliche Auftraggeber. Zum einen dienen e-Government-Projekte dazu, die bürgernahe Verwaltung umzusetzen, zum anderen steigert es die Effizienz der Öffentlichen Verwaltung.
Themen für weitere Kurzstudien des IT-Surveys, die in Zusammenarbeit zwischen dem Lehrstuhl für Marketing der Universität Dortmund und MATERNA durchgeführt werden, sind Open-Source-Software und Unternehmensportale.

Die vollständige Studie ist im Internet verfügbar unter:
http://www.it-surveys.de.
Bild- und Graphikmaterial senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

MATERNA GmbH
Als führendes Software-Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie beschäftigt MATERNA weltweit 1.350 Mitarbeiter und erzielte 2001 einen Umsatz von 181 Millionen Euro. In der Business Unit Information realisiert MATERNA ganzheitliche IT-Lösungen für Unternehmen und e-Government-Lösungen für öffentliche Auftraggeber, die sich aus der Internet-Anwendung, Kundenbindungs- und Service-Werkzeugen sowie dem Management der dazu notwendigen IT-Systeme und Unternehmens-Ressourcen zusammensetzen. Die Business Unit Communications bietet Produkte und Lösungen aus Mobile Solutions und Unified Messaging. Die Anny Way Academy ist mit praxisnahen Trainings und Consulting-Dienstleistungen am Markt aktiv.

Weitere Informationen:

MATERNA GmbH
Information & Communications
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christine Siepe
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. 02 31/55 99-1 68, Fax -1 65
E-Mail: Christine.Siepe@Materna.de
http://www.materna.de/presse


Universität Dortmund
Lehrstuhl für Marketing
Dipl.-Kfm. Arno Lammerts
44221 Dortmund
Tel. 02 31/755-3270, Fax -3271
E-Mail: a.lammerts@wiso.uni-dortmund.de
http://www.marketing-unido.de


Web: http://www.materna.de/presse


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christine Siepe, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 480 Wörter, 4180 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MATERNA GmbH lesen:

MATERNA GmbH | 18.09.2002

MATERNA entwickelt Unternehmens-Portal für Siemens ICM

Um seinen weltweit rund 30.000 Mitarbeitern einen schnellen und qualitativ hochwertigen Zugriff auf alle unternehmensweiten Informationen und Services zu ermöglichen, hat der Siemens Bereich Information and Communication Mobile (ICM) in München ein...
MATERNA GmbH | 22.08.2002

System-Management-Lösung von MATERNA für Linux verfügbar

Darüber hinaus baut MATERNA seine DX-Union-Vertriebsaktivitäten aus und adressiert verstärkt Industrieunternehmen, nachdem der bisherige Vertriebsfokus in der Öffentlichen Verwaltung lag. Durch die hohe Anpassbarkeit an individuelle Systemumgebun...
MATERNA GmbH | 05.06.2002

Software-Lösung von MATERNA macht Kommunen fit für den Bürger

Sei es, das ein Bürger einen Reisepass beantragen möchte, seine Mülltonnengröße verändern will oder auf der Suche nach einer altengerechten Wohnung ist. In all diesen Fällen dient das Service-Center als Anlaufstelle, um in der Mehrheit der Fä...