info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vitria |

Vitria-Umfrage belegt: Prozessorientierung macht CRM-Initiativen erst erfolgreich

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Frankfurt/Main, 4. September 2002 - Angaben von Vitria zufolge konzentrieren sich 60 Prozent aller EAI-Projekte in Europa auf die CRM-Integration. Dies ist das Ergebnis einer Kundenbefragung, die Vitria Technology, einer der führenden Anbieter innovativer Integrationslösungen, soeben durchgeführt hat.

Erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement ist nur möglich, wenn Daten aus CRM-Applikationen und einer Vielzahl anderer operativer Systeme zusammengeführt und prozessorientiert genutzt werden. Eine kompromisslose Ausrichtung am Kunden setzt die Optimierung aller kunden- und marktnahen Prozessketten voraus. Zu dieser Schlussfolgerung kommt eine von Vitria durchgeführte Befragung europäischer Kunden.

Ein zentrales Ergebnis der Umfrage: 60 Prozent aller europäischen EAI-Initiativen befassen sich mit einer möglichst engen Abstimmung zwischen CRM- und operativen Back-Office-Anwendungen. Der Hintergrund: Wo der Wettbewerbsdruck zunimmt und die Produktangebote sich kaum noch voneinander unterscheiden, ist eine Differenzierung vom Mitbewerb nur durch die Gestaltung der Kundenbeziehungen möglich; dies erfordert eine Steigerung der Kundenzufriedenheit und eine höhere Kundenbindungsrate. Enterprise Application Integration wird damit zur Voraussetzung eines effektiven Managements von Geschäftsprozessen. Weitere bemerkenswerte Ergebnisse:

* In 63 Prozent dieser EAI-Projekte konzentrierten sich die europäischen Anwender auf die Integration von Applikationen zur Kundenbetreuung und Rechnungsstellung (Customer Care & Billing). Dies verdeutlicht den hohen Koordinationsbedarf von Prozessen durch den gesamten Zyklus einer Kundenbeziehung.

* Ein Drittel der Unternehmen gibt an, heute bereits einen vollständigen Einblick in alle Kundenprozesse zu haben (Single View of the Customer).

Damit eine kundenzentrierte Geschäftsstrategie umgesetzt werden kann und eine prozessorientierte Datenbereitstellung und Datenpflege gewährleistet ist, bedarf es einer technischen Unterstützung durch einen Integrations-Server wie Vitria BusinessWare. Dabei werden die zentralen CRM-Systeme mit einer Vielzahl von Front- und Back-Office-Anwendungen wie ERP-Applikationen und Individualsoftware, Data Warehouses, Portals, Call-Center-, Workforce-Management- und Helpdesk-Lösungen zusammengeführt. Eine CRM-Integration auf Basis von Vitria BusinessWare haben beispielsweise BT Retail, Burda Ciscom, Edisontel, Fastweb, Groupama-GAN und Slovenské telekomunikácie (ST, a.s.) im Einsatz.

"Customer Relationship Management zielt darauf ab, alle Aktivitäten eines Kunden mit einem Unternehmen im Blick zu haben - sozusagen in einem 360-Grad-Blickwinkel. Dieser Anspruch lässt sich nur durch eine weitgehende Automatisierung aller CRM-bezogenen Geschäftsprozesse in die Praxis umsetzen", sagt Martin G. Schröder, Managing Director Central Europe bei Vitria Technology in München. "Unabdingbare Voraussetzung dafür ist die Zusammenführung von Geschäftsprozessen, die sowohl CRM- als auch andere Back-Office-Systeme betreffen. Ohne eine prozesszentrierte Integration ist es nicht möglich, den maximalen Nutzen mit einem Kundenbeziehungsmanagement-System zu erzielen."

Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden

Vitria Technology ist an der NASDAQ (VITR) notiert und zählt zu den führenden Anbietern von Lösungen zur Business Process Integration. Das Unternehmen schuf bereits im Jahr 1994 den Markt für Enterprise Application Integration, war Vorreiter im Bereich Business Process Management und ebenso bei Collaborative Applications. Dabei handelt es sich um Standardanwendungen, die aufbauend auf dem Integrations-Server Vitria BusinessWare die am häufigsten auftretenden Integrationsanforderungen bewältigen. Vitria Technology hat in Europa Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien.

Pressekontakte:

Vitria Technology
Ruth Blauel
Marketing-Managerin
Lyoner Straße 26
D-60528 Frankfurt am Main
Tel. 069-67733- 270
Fax 069-67733-355
rblauel@vitria.com
www.vitria.com

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
PR-Beraterin
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-802
Fax 089-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de



Web: http://www.vitria.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 435 Wörter, 3959 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Vitria lesen:

Vitria | 27.10.2008

Research-Unternehmen bezeichnet Vitria als einen der „Leader

Anfang Oktober hat das US-Marktforschungsunternehmen Forrester Research den Report „The Forrester Wave: Integration-Centric Business Process Management Suites (IC-BPMS), Q4 2008" veröffentlicht. Unter Zuhilfenahme von mehr als 100 Kriterien analysi...
Vitria | 22.09.2008

Vitria M3O Operations Book bringt sofortige Transparenz in die Geschäftsprozesse

Als erste Lösung auf dem Markt verknüpft Vitria M3O Operations Book Funktionen aus den Bereichen Business Intelligence, Business Activity Monitoring und Complex Event Processing (CEP) in einer webfähigen Software. Anwender in den Fachabteilungen e...
Vitria | 07.07.2008

Telefongesellschaft in Andorra betreibt jetzt Business Exception Management mit Vitria

Servei de Telecomunicacions d'Andorra (STA), die staatliche Telefongesellschaft Andorras, nutzt jetzt unternehmensweit die Exception-Management-Plattform M3O von Vitria. Der M3O Exception Manager adressiert Ausnahmen auf allen Ebenen: technische Infr...