info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FalconStor |

FalconStor und StorageTek optimieren Produkt-Kompabilität

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Virtualisierte Disk Lösungen aus IPStor und D178 bzw. D173


Melville, NY/München, 17. September 2002 - Die Speicherspeziali-sten FalconStor Software (Nasdaq: FALC) und StorageTek (NYSE: STK) haben die Kompabilität der Virtualisie-rungssoftware IPStor mit den StorageTek Disk Subsystemen D178 2GB und D173 getestet und qualifiziert. Aus der optimierten Kom-bination von IPStor mit den StorageTek Disk Systemen entsteht eine leistungsstarke virtuali-sierte Disk Lösung für zuverlässige Datenverfügbarkeit.

Bereits im Herbst letzten Jahres hatten die beiden Unternehmen Falcon-Stors IPStor und StorageTeks 9176 Disk Subsystem gegenseitig zertifiziert. Durch die Verbindung von IPStor mit dem hochverfügbaren Fibre Channel Disk Storage System D178 2GB und dem Einsteigermodell D173 bietet Sto-rageTek Unternehmen eine benutzerfreundliche Lösung sowohl für die Spei-cher-Virtualisierung und -konsolidierung im SAN als auch im Network-attached Storage Umfeld (NAS). Ziel ist es dem Kunden eine hochverfüg-bare zuverlässige Lösung an die Hand zu geben, die die Speicherkosten senkt und dadurch den Return on Investment erhöht.
StorageTeks Subsysteme D178 und D173 werden von LSI Logic hergestellt und von StorageTek vertrieben. D178 ist eine offene Disk Lösung, die mit dem Speicherbedarf des Unternehmens wachsen kann. Ihre Einsatzmöglich-keit in SAN(Storage Area Network)-Umgebungen wurde erfolgreich getestet. D178 ist mit fast allen gängigen SAN Hardware- und Softwareprodukten kompatibel. StorageTeks D173 bietet Gehäuse mit 10 und 14 Laufwerken an mit einer maximalen Kapazität von 5,4 TB. Benutzer können nahtlos Speicher aufstocken und vom Einsteiger- in den Enterprise-Level wechseln. Die Lösung richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Nutzer, die von außen (remote) auf den Speicher zugreifen wollen sowie einzelne Unter-nehmenssektionen und offeriert diesen umfangreiche Funktionalität für dedi-zierte Speicherumgebungen und SANs.
FalconStors Speichernetzwerk- und Virtualisierungssoftware
IPStor hilft Unternehmen, die Kosten für das Speichermanagement in den Griff zu bekommen und die Speicherauslastung zu optimieren. IPStor aggre-giert Speicherquellen und -funktionen und stellt diese über das Netzwerk bereit - leistungsstark, sicher, skalierbar und hoch verfügbar. Der IPStor Server läuft auf jeder gängigen Hardware unter Linux und Solaris. Er unter-stützt Standard-Industrieprotokolle wie SCSI, IP, iSCSI, Fibre Channel und SNMP und vereinfacht so die schnelle Inbetriebnahme und die Integration mit der bestehenden Speicherumgebung und der Managementsoftware von Drittherstellern. Dank seiner Hardware unabhängigen Architektur und den vom Hersteller unabhängigen Speicher Services konnte IPStor weltweite Vertriebspartnerschaften mit etablierten Unternehmen im System-, Speicher- und Storage-Appliancebereich sowie mit Systemhäusern schließen.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Petra Hartmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 303 Wörter, 2401 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FalconStor lesen:

FalconStor | 30.05.2008

FalconStor entwickelt neuen SRA für VMware

FalconStor hat seinen neuen SRA erfolgreich für den VMware Site Recovery Manager qualifiziert. Er gewährleistet automatisiertes Disaster Recovery (DR) und Business Continuity für das komplette Unternehmenssystem. Die Lösung ergänzt den VMware Si...
FalconStor | 29.02.2008

FalconStor ermöglicht sichere Migration auf Windows Server 2008 Plattform

Die Technologien zur Speichervirtualisierung basieren auf dem „TOTALLY Open“-Konzept für maximale Skalierbarkeit und Flexibilität. Mithilfe der integrierten FalconStor Snapshot-Funktionen für Windows können Anwender ihre Applikationen und Micro...
FalconStor | 26.02.2008