info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DIFA |

Neue Bürolösungen von DIFA: Büros à la carte eröffnet Freiräume für den Geschäftserfolg

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Hamburger DIFA organisiert Dienstleistungsimmobilien nach Kundenwunsch


In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit kommt Bewegung ins Büro: Der steigende Kostendruck zwingt weite Teile der Wirtschaft dazu, die Büroarbeit im Unternehmen neu zu organisieren. Räume und Flächen müssen effizienter genutzt werden, und der Verbrauch teurer Bürofläche wird zunehmend kritisch hinterfragt. Mehr als sonst stehen die Kosten pro Arbeitsplatz auf dem Prüfstand. Entsprechend gewandelt haben sich die Anforderungen an die Immobilienwirtschaft: Flexibilität und Kalkulationssicherheit bestimmen mehr und mehr das Mieterinteresse und sind Maßstab für die kundenorientierte Immobilie von heute.

Ein bedarfsgerechtes Just-in-time-Konzept, das auf die veränderten Bedürfnisse vieler Unternehmen vor dem Hintergrund einer globalisierten Wirtschaft reagiert, bietet DIFA Deutsche Immobilien Fonds AG, Hamburg, an. Das DIFA-Mietangebot Büros à la carte hilft Unternehmen dabei, die Ausnutzung ihrer Büroflächen zu verbessern und damit die hohen Arbeitsplatzkosten in den Griff zu bekommen.

Büros à la carte richtet sich sowohl an kleine und mittelständische Firmen als auch an Großunternehmen, die eine zeitgemäße Bürolösung in Anspruch nehmen und sich für ihr Business eine hohe zeitliche und räumliche Flexibilität bewahren möchten. “Wir beobachten im Markt eine große Nachfrage nach flexibleren Mietlaufzeiten. Parallel dazu hat die gesamtwirtschaftliche Entwicklung den Wunsch nach Kostentransparenz und fest kalkulierten Arbeitsplatzkosten für Möbel und IT-Technik verstärkt”, sagt Jürgen Ehrlich, Mitglied im DIFA-Vorstand. “Mit Büros à la carte passen sich unsere Büroimmobilien flexibel an sich verändernde Anforderungen an und geben dem Mieter Freiraum und Sicherheit für seine Unternehmungen.”

Neue unkonventionelle Wege geht DIFA, ein Unternehmen der Union Investment Gruppe, mit seinem modularen Mietangebot vor allem bei der schnellen Bereitstellung von Büroflächen. Bereits wenige Wochen nach Vertragsabschluss finden Büros à la carte-Kunden in DIFAs Qualitätsimmobilien bezugsfertige Flächen vor, die individuell ausgebaut und ausgestattet sind. Darüber hinaus räumt DIFA seinen Kunden nach dreijähriger Mietzeit eine hohe Flexibilität bei den Mietvertragslaufzeiten ein. Ein weiterer Pluspunkt: Bei einer normalen Abnutzung können Mietflächen nach drei Jahren - abhängig von Mietobjekt und Ausbauwunsch - ohne Zusatzkosten an DIFA zurückgegeben werden.


Kosteneinsparungen durch gezieltes Outsourcing

Mit Büros à la carte organisiert DIFA darüber hinaus für seine Mieter umfassende, aufeinander eng abgestimmte Serviceleistungen, auf die er flexibel zugreifen kann. Das DIFA-Mietangebot unterstützt ihn dabei, hohe Anfangsinvestitionen zu vermeiden und seine laufenden Betriebs- und Arbeitsplatzkosten zu optimieren. Wirtschaftliche Vorteile bringt darüber hinaus die Leasingmöglichkeit für Büromobiliar und IT-Ausstattung, zumal die freie Liquidität des Mieters nicht belastet wird.

So bietet DIFA über seine insgesamt sieben Kooperationspartner professionelle Services wie Conferencing, Netzwerkmanagement und Art-Leasing an. Durch ein gezieltes Outsourcing nur temporär benötigter Zusatzleistungen an die Partnerunternehmen ergeben sich für den DIFA-Mieter Freiräume für das Kerngeschäft und Einsparungen von Personal- und Verwaltungskosten. Partner des Büros à la carte-Programms sind im Ausstattungsbereich die Unternehmen König + Neurath (Büromöbel), Intek (Flexible Wandsysteme), Zumtobel Staff (Beleuchtung) und Vorwerk (Teppichböden). Im Angebotsfeld IT-Services kooperiert DIFA mit Interport Real. Im Bereich Büroservice/Dienste profitieren DIFA-Kunden von der Zusammenarbeit mit Regus (Business Center) und QT Plan & Move (Büroorganisation, Umzugsservices).


Kundenzufriedenheit im Visier

Mit Büros à la carte setzt DIFA - seit 1965 im Geschäftsfeld Immobilie als Investor, Bauherr, Entwickler, Vermieter und Dienstleister tätig - seinen Anspruch, Anbieter organisierter Dienstleistungsimmobilien zu sein, konsequent um. “Der Mieter von gestern ist heute anspruchsvoller Kunde. Wir verstehen unsere Immobilien entsprechend als Ware, die dem Kunden eine Umgebung zum Wohlfühlen bietet und ihm neben Zeitersparnis und Flexibilität eine hochgradig produktive Arbeitsatmosphäre ermöglicht”, sagt Jürgen Ehrlich.

Bereits seit dem Jahr 2000 realisiert DIFA mit der Produktlinie DIFA City- und StadtQuartiere - hierzu gehören unter anderem die Frankfurter Welle und das Neue Kranzler Eck Berlin - innerstädtische Erlebensräume, welche die Trennung von Arbeiten, Wohnen, Leben und Genießen aufheben. “Die Zukunft gehört der sensiblen, transparenten und mobilen Immobilie, die den Menschen in seiner ganzheitlichen Persönlichkeit erfasst”, sagt Jürgen Ehrlich. “Mit Büros à la carte gewinnt die organisierte, dienende Immobilie, die dem Mieter Raum für Entwicklung lässt, an Kontur und Schärfe.”

Das Mietangebot Büros à la carte kann an allen großen DIFA-Standorten - unter anderem in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt und München - in Anspruch genommen werden.


Weitere Informationen zu Büros à la carte unter der DIFA-Hotline 040/34919-349.



Web: http://www.bueros-a-la-carte.com.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Fabian Hellbusch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 578 Wörter, 4622 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DIFA lesen:

DIFA | 29.05.2002

DIFA-AWARD 2002: Startschuss für Städte und Gemeinden

Der DIFA-AWARD 2002 richtet sich an alle deutschen Städte und Gemeinden ab 50.000 Einwohner. Zur Teilnahme aufgerufen sind verantwortliche Stadtplanungs- und Baudezernenten, Wirtschafts-förderungsgesellschaften und Landesentwicklungsgesellschaften ...