info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

Karstadt Warenhaus GmbH Essen setzt auf ein Lösungskonzept der Verbundpartner Swiss Post Solutions GmbH und d.velop AG

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Gescher. Die Karstadt Warenhaus GmbH Essen setzt für ihr Workflow-Management auf ein Lösungskonzept der Verbundpartner Swiss Post Solutions GmbH und d.velop AG. Damit optimiert Karstadt die Prozesse der Erfassung, Freigabe und revisionssicheren Ablage von Waren- und Kostenrechnungen.

Das Unternehmen digitalisiert täglich rund 5.000 Waren- und 1.000 Kostenrechnungen. Dabei werden Rechnungsinhalte extrahiert und validiert, Belege erfasst, digital revisionssicher abgelegt und automatisiert an den SAP basierenden Business Workflow gemeldet. Mittlerweile finden auch weitere Belegarten wie Mahnungen, Lieferscheine und sonstiger Schriftverkehr den Weg in das digitale Lösungskonzept.

Innerhalb der Mahn- und Inkassostufen werden ausgewählte Teilnehmerkreise in der Kreditorenbuchhaltung per E-Mail/Workflow informiert. Die revisionssichere Langzeitarchivierung ist auf Basis der Speichertechnologie IBM DR-45x/55x umgesetzt. Zugriffe auf die Dokumente erfolgen via WAN/VPN Strecken aus dem SAP Business Workflow bzw. dem d.3 Client.

Die Karstadt Warenhaus GmbH betreibt in ihrem Kerngeschäft 91 große Warenhäuser und 28 Sporthäuser und hat einen Marktanteil am deutschen Kauf- und Warenhausgeschäft von 38 Prozent. Das Unternehmen beschäftigt rund 30.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2007/08 einen Umsatz von 4,1 Mrd. Euro (Quelle: Karstadt).

Das Unternehmen d.velop AG:

Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz in Gescher verbessert in Organisationen dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse. Technische Grundlage dafür bildet die strategische Plattform d.3, eine modulare Enterprise Content Management (ECM) Lösung, die ganzheitlich alle Anforderungen in einer Prozesskette erfüllt und sich nahtlos in eine vorhandene IT-Struktur einfügt. Kernfunktionalitäten sind dabei die automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifizierung, die effiziente Dokumentenverwaltung und –archivierung sowie die komplette IT-gestützte Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigt d.3 die Abläufe, vereinfacht Entscheidungen und verbessert nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.
Die inhaltliche Qualität der realisierten Projekte basiert auf dem Wissen der über 290 Mitarbeiter bei der d.velop Gruppe (d.velop AG und d.velop competence center) sowie den 100 weltweit agierenden Partnerunternehmen im d.velop competence network.
Diese Wertschöpfung überzeugte bisher über 610.000 Anwender bei mehr als 1900 Kunden wie ESPRIT, Tupperware Deutschland, EMSA, HRS Hotel Reservation Service, Stadt München, Deutsche BKK, Basler Versicherung, Karstadt-Quelle Bank oder das Universitätsklinikum Tübingen.
Vorstand der d.velop AG ist Christoph Pliete.
Das Unternehmen pflegt eine enge Partnerschaft mit dem Digital Art Museum [DAM] in Berlin und ist Stifter des seit 2005 vergebenen ddaa (d.velop digital art award).

Ihre Redaktionskontakte

d.velop AG
Stefan Hilbring
Schildarpstr. 6 - 8
D-48712 Gescher
Telefon: +49 2542 9307-0
Telefax: +49 2542 9307-20
Stefan.Hilbring@d-velop.de
http://www.d-velop.de

PR-Agentur:
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
D-23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
Telefax: +49 451 88199-29
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marleen Schendel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 340 Wörter, 3007 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 03.02.2017

Die Food-Branche forciert den Abschied vom Papier

Papierdokumente stören immer mehr Food-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerdings weisen die v...
d.velop ag | 02.02.2017

Elektronik-Produktion nimmt Abschied vom Papier

Die Prozessdigitalisierung kommt in der Elektronikbranche zügig voran, indem sie den Abschied von Papierdokumenten forciert. Dies gilt aber nicht für alle Organisationsbereiche der Unternehmen gleichermaßen, wie eine Vergleichsstudie der d.velop-G...
d.velop ag | 30.01.2017

Forcierter Abschied vom Papier in der Chemie- und Pharmabranche

Papierdokumente stören immer mehr Chemie- und Pharma-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerding...