info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Propan Rheingas GmbH & Co. KG |

Rheingas - Flüssiggas und moderne Brennwerttechnik: Intelligent heizen und Energie sparen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Hohe Preise für Heizöl und Erdgas oder der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen - Gründe gibt es genug, um Energie zu sparen. Eine Möglichkeit besteht darin, Flüssiggas mit moderner Brennwerttechnik zu kombinieren. Auf diese Weise lässt sich die verbrauchte Energiemenge um bis zu 30 Prozent reduzieren.

Viele meinen, beim Lichtausschalten Energie sparen zu können. In Wahrheit jedoch bringt das nicht allzu viel. Denn der Anteil der Beleuchtung am gesamten Energieverbrauch eines typischen Haushaltes beträgt nur rund ein Prozent. Heizung und warmes Wasser hingegen schlagen mit knapp 90 Prozent zu Buche. Hier lohnt es sich also wirklich, zu sparen - zum Beispiel mit einem Brennwert-Heizkessel. Dabei handelt es sich um eine moderne Generation von Wärmeerzeugern, die beim Betrieb mit Flüssiggas eine optimale Brennstoff-Nutzung ermöglichen und die Umweltbelastung minimieren. Durch die Kondensation des im Abgas enthaltenen Wasserdampfes werden rechnerische Wirkungsgrade von über 100 Prozent erreicht.

Zusätzliche Energieausbeute: Technik nutzt den Wasserdampf der Abgase

Die zusätzliche Energieausbeute wird dadurch erzielt, dass der im Abgas enthaltene Wasserdampf im Wärmeerzeuger kondensiert und dadurch zusätzliche Wärme frei wird. Energie, die sonst ungenutzt durch den Kamin entweicht, wird so aktiv zum Heizen genutzt. Insofern stellt die Kombination einer Flüssiggasanlage mit modernen Brennwertgeräten ein besonders gelungenes Beispiel für das Zusammenspiel von fortschrittlicher Gasheiztechnik und einem umweltgerechten Energieträger dar.

Eine weitere Alternative zur herkömmlichem Energieversorgung bietet die kombinierte Nutzung von Solarenergie und Flüssiggas. Der Flüssiggaslagerbehälter im Garten und Solarzellen auf dem Dach machen Hausbesitzer unabhängig von der öffentlichen Erdgasversorgung und bieten ein hohes Maß an Wirtschaftlichkeit und Komfort. Während die Sonne im Sommer und teilweise in der Übergangszeit ausreichend Energie liefert, springt die mit Flüssiggas betriebene Heizungsanlage in den Wintermonaten ein und schließt so die Versorgungslücke während der sonnenarmen Jahreszeit.

Weitere Informationen auch im Internet unter www.rheingas.de.



Propan Rheingas GmbH & Co. KG
Tanja Laidig
Fischenicher Str. 23
50321 Brühl
02232-7079-1125
02232-7079-122
www.rheingas.de



Pressekontakt:
Dr. Schulz Business Consulting GmbH
Dr. Volker Schulz
Berrenrather Straße 190
50937
Köln
rheingas@dr-schulz-bc.de
0221-425812
http://www.dr-schulz-bc.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Volker Schulz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 302 Wörter, 2565 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Propan Rheingas GmbH & Co. KG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Propan Rheingas GmbH & Co. KG lesen:

Propan Rheingas GmbH & Co. KG | 30.06.2016

TÜV Nord attestiert Rheingas hohe Qualität bei Service, Kundenorientierung und Montage

Brühl, 30. Juni 2016: In einem mehrmonatigen Zertifizierungsverfahren nahmen die TÜV-Experten mit Hilfe von Audits, Dokumentenprüfungen und einer unabhängigen Befragung von 3.000 Privat- und Gewerbekunden die Servicekultur, -zuverlässigkeit und ...
Propan Rheingas GmbH & Co. KG | 19.05.2016

Stellungnahme: Bundesregierung verhindert schnelle Lösung des Luftschadstoffproblems in Städten

„Mit der nun schon jahrelangen Diskussion um die Höhe des Steuervorteils für Gasantriebe verhindert die Bundesregierung das Erreichen ihrer eigenen Klimaschutzziele. Sie vergibt die Chance, jetzt sofort die Stickstoff- und Feinstaubwerte in den B...
Propan Rheingas GmbH & Co. KG | 21.04.2016

Energiewende im Verkehrssektor bezahlbar machen

Brühl, 21. April 2016: „Energiemärkte sind heute international. Nationale energiepolitische Alleingänge sind daher nur sinnvoll, wenn man sie sich wirtschaftlich und politisch auch leisten kann. Das ist bei den Antriebstechnologien nicht der Fal...