info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Red Hat |

Red Hat: Mehr Auswahl und Flexibilität mit neuen Java-Application-Platform-Produkten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Mit den ersten Java-Application-Platform-Produkten setzt Red Hat seine JBoss-Open-Choice-Strategie im Enterprise-Java-Markt um


München, 3. Juni 2009 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat sein Application-Server-Portfolio deutlich ausgebaut und bietet jetzt Lösungen für unterschiedliche Leistungsanforderungen. Unternehmen haben damit mehr Auswahlmöglichkeiten und werden weit flexibler. Bei der Umsetzung seiner JBoss Open Choice Strategy berücksichtigt Red Hat mit seinem JBoss-Enterprise-Middleware-Portfolio alle gängigen Anforderungen an Java-Applikationen: angefangen von einfachen Web-Applikationen über kompakte oder auch umfangreiche Java-Anwendungen bis zu Java-Enterprise-Edition (EE)-Applikationen. Die JBoss-Produkte unterstützen darüber hinaus eine Vielzahl gängiger Programmiermodelle, einschließlich des Spring Framework, Seam und des Google Web Toolkit. Mit diesem erweiterten Produktangebot verfügt Red Hat über das umfangreichste Application-Server-Portfolio im Markt.

„In der heutigen wirtschaftlich angespannten Lage sehen sich Unternehmen bewusst nach Alternativen zu kostspieliger, funktional überladener und komplexer Software um. Unternehmen verlangen nach flexiblen, standardbasierten Lösungen, die auf die Erstellung und den Betrieb von Java-Applikationen abgestimmt sind“, erklärt Craig Muzilla, Vice President Middleware bei Red Hat. „Das heute vorgestellte Lösungsportfolio bildet den Anfang einer ganzen Serie von Produkten, mit denen wir neue Anforderungen des Marktes aufgreifen.“

Red Hat übernimmt mit seinem neuen umfassenden Open-Source-Middleware-Portfolio die Führungsrolle im Enterprise-Java-Markt, der einem deutlichen Wandel unterworfen ist. Denn immer häufiger wenden sich Unternehmen von monolithischen Einheitslösungen ab und setzen auf flexible Application Server für verschiedene Leistungsanforderungen, wobei gleichzeitig die unterschiedlichsten Programmiermodelle und APIs unterstützt werden.

Mit diesem neuen Produktangebot stellt Red Hat jetzt eine komplette Palette von Java-Lösungen bereit und bietet so eine einfache, standardbasierte und flexible Alternative zu kostspieliger proprietärer Middleware, die meist auf bestimmte Programmiermodelle und APIs beschränkt ist. Die Next-Generation-Java-Plattformen von Red Hat dagegen folgen den Erwartungen des Marktes. Wo IT-Budgets sinken und Unternehmen innovativ werden müssen, um ihre Wettbewerbsvorteile zu erhalten, setzen sie auf schlanke Applikationsarchitekturen sowie neue, innovative Programmiermodelle und -ansätze.

„Durch den Einsatz der JBoss Enterprise Middleware profitieren wir heute schon von sinkenden Kosten und einer höheren Produktivität der Mitarbeiter. Da wir immer mehr Open-Source-Lösungen nutzen, passt Red Hats Strategie wie angegossen zu unseren Anforderungen“, erklärt Ravi Simhambhatla, Director of Architecture bei Virgin America.

Das neue Java-Application-Server-Portfolio von Red Hat auf einen Blick:

Application-Server-Plattformen: Red Hat wird künftig drei unterschiedliche Application-Server-Runtime-Lösungen für die am häufigsten benötigten Anforderungen bereitstellen:

- JBoss Enterprise Application Platform: Die aktuelle Lösung von Red Hat für anspruchsvolle Transaktionsanwendungen nutzt den Programmieransatz der Java Enterprise Edition (EE); dazu zählen unter anderem Funktionen wie Clustering, Caching, Messaging, Transaktionsverarbeitung sowie ein vollständiger Web Services Stack. Im Verlauf des letzten Jahres haben Kunden von Red Hat standardmäßig das Release 4.3 eingesetzt; es gibt bereits Early-Access-Programme für das nächste große Release 5.0.

- JBoss Enterprise Web Platform: Diese neue Lösung für durchschnittliche Leistungsanforderungen legt den Schwerpunkt auf kompakte, aber dennoch anspruchsvolle Java-Applikationen. JBoss Enterprise Web Platform basiert auf dem neuen Java EE Web Profile, enthält eine verschlankte Version des bekannten JBoss Application Server und verfügt gleichzeitig über Features für Clustering, Caching und einfache Web Services.

- JBoss Enterprise Web Server: Diese Lösung ist bereits aktuell verfügbar und eignet sich für die einfachen Java-Applikationen. JBoss Enterprise Web Server liefert Unternehmen ein stabiles, langfristig ausgelegtes Produkt für den Apache Web Server, Apache Tomcat und alle zur Verbindung zwischen beiden benutzen Konnektoren.

Java Application Frameworks bieten eine einfache Möglichkeit, typische Java-Programmieraufgaben zu erledigen. Java-Entwickler nutzen heute ein breites Spektrum von Programmiermodellen, APIs und Sprachtypen. Damit Anwender mit dem dynamischen Markt an gängigen Open Source Frameworks mithalten können, aber auch auf Nachfrage von Kunden nach einer vollständigen Nutzung des Java Application Stacks, unterstützt Red Hat jetzt Application Frameworks wie Spring und JBoss Seam. Geplant ist, dass jedes Framework in JBoss Enterprise Application & Web Platform vorkonfiguriert enthalten ist und sich problemlos auch in JBoss Enterprise Web Server integrieren lässt.

- JBoss Hibernate gilt als das führende Framework für objekt-relationale Persistenz und als treibende Kraft hinter den Java-Persistenz- und EJB-Standards. Hibernate entkoppelt Applikationen von einzelnen relationalen Datenbanken und reduziert damit deutlich die Programmieraufwände.

- JBoss Seam ist ein leistungsfähiges Application Integration Framework für den neuen Java-Contexts- und Dependancy-Injection-Standard (vormals Web Beans), eines der wichtigsten Features von Java EE 6. Seam reduziert die mit Java EE verbundene Komplexität durch die vereinfachte Integration von verschiedenen Applikationstechnologien.

- Das JBoss Web Framework Kit ist aktuell bereits verfügbar und enthält bekannte Open Source Frameworks, wie sie bei der Entwicklung von Web-Applikationen eingesetzt werden. Das erste Release des Web Framework Kit umfasst unternehmensweit einsetzbare Versionen des Google Web Toolkit, von RichFaces, des Spring Framework und von Struts. Geplant ist, dass in kommende Versionen weitere Application Frameworks integriert werden.

Productivity Tools: Alle JBoss-Lösungen sind so ausgelegt, dass sie das gleiche, in allen JBoss Enterprise Middleware Subscriptions enthaltene Productivity Toolset nutzen können:

- JBoss Developer Studio: Dieses Eclipse-basierte Entwickler-Tool von Red Hat bietet eine einheitliche Entwicklungsumgebung für alle JBoss-Plattformen.

- JBoss Operations Network: Diese umfangreiche Middleware-Management-Lösung von Red Hat stellt Administratoren ein einfach bedienbares, homogenes Toolset bereit, um damit alle Arten von Java-Applikationen managen zu können.

Mit seinem deutlich ausgebauten Java-Application-Platform-Portfolio setzt Red Hat seine Strategie eines umfassenden Portfolios von Middleware-Produkten um, mit denen Kunden alle Herausforderungen der Applikationsentwicklung, des -Betriebs und der -Integration lösen können. Kunden von Red Hat sind damit in der Lage, unternehmensweite Open-Source-Lösungen einzusetzen, Kosten zu senken und eine deutlich höhere Flexibilität ihrer IT-Architektur zu erzielen.

Weitere Informationen über Red Hat finden sich auf http://www.redhat.com. Aktuelle Presseinformationen sind auf http://www.press.redhat.com abrufbar.


Diese Presseinformation kann auch unter http://www.pr-com.de abgerufen werden.

Über Red Hat, Inc.

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat seinen Hauptsitz in Raleigh, North Carolina, und verfügt über 65 Niederlassungen weltweit. CIOs haben Red Hat in der Studie des CIO Insight Magazine fünf Jahre in Folge zu dem Anbieter von Unternehmens-Software gewählt, der ihnen den größten Wert liefert. Red Hat bietet hochwertige, kostengünstige Technologien an. Dazu gehören die Betriebssystemplattform Red Hat Enterprise Linux, Anwendungen und Managementlösungen sowie Lösungen für den Aufbau einer Service-orientierten Infrastruktur (SOA), inklusive JBoss Enterprise Middleware Suite. Red Hat bietet seinen Kunden darüber hinaus weltweit Support, Schulungen und Beratungsdienstleistungen. Weitere Informationen stehen auf http://www.redhat.de zur Verfügung.

Forward-Looking Statements

Certain statements contained in this press release may constitute "forward-looking statements" within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements provide current expectations of future events based on certain assumptions and include any statement that does not directly relate to any historical or current fact. Actual results may differ materially from those indicated by such forward-looking statements as a result of various important factors, including: risks related to delays or reductions in information technology spending, the integration of acquisitions and the ability to market successfully acquired technologies and products; the ability of the Company to effectively compete; the inability to adequately protect Company intellectual property and the potential for infringement or breach of license claims of or relating to third party intellectual property; the ability to deliver and stimulate demand for new products and technological innovations on a timely basis; risks related to data and information security vulnerabilities; ineffective management of, and control over, the Company's growth and international operations; fluctuations in exchange rates; adverse results in litigation; and changes in and a dependence on key personnel, as well as other factors contained in our most recent Annual Report on Form 10-K (copies of which may be accessed through the Securities and Exchange Commission's website at http://www.sec.gov), including those found therein under the captions "Risk Factors" and "Management's Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations". In addition to these factors, actual future performance, outcomes, and results may differ materially because of more general factors including (without limitation) general industry and market conditions and growth rates, economic conditions, and governmental and public policy changes. The forward-looking statements included in this press release represent the Company's views as of the date of this press release and these views could change. However, while the Company may elect to update these forward-looking statements at some point in the future, the Company specifically disclaims any obligation to do so. These forward-looking statements should not be relied upon as representing the Company's views as of any date subsequent to the date of the press release.
###

LINUX is a trademark of Linus Torvalds. RED HAT and JBOSS are registered trademarks of Red Hat, Inc. and its subsidiaries in the US and other countries.

Pressekontakt:

PR-COM GmbH
Susanna Tatár
Senior Account Manager
Nußbaumstraße 12
D-80336 München
Tel. 089-59997-814
Fax: 089-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

Web: http://www.redhat.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1248 Wörter, 10058 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Red Hat lesen:

Red Hat | 07.10.2009

Red Hat und Microsoft verbessern Interoperabilität bei der Virtualisierung

Auf Basis der Zertifizierung können Unternehmen damit aufeinander abgestimmte heterogene, virtualisierte Red-Hat- und Microsoft-Lösungen aufbauen, testen und betreiben. Die Zertifizierungen umfassen im Einzelnen: - Eine Validierung von Red Hat E...
Red Hat | 24.09.2009

Red Hat veröffentlicht Ergebnisse des zweiten Quartals

Die vollständige Pressemitteilung in englischer Sprache: Red Hat Reports Second Quarter Results - Revenue of $184 million, up 20% year-over-year - Deferred Revenue of $581 million, up 17% year-over-year - Repurchased $47 million, or 2.3 m...
Red Hat | 23.09.2009

Heidelberger Druckmaschinen entscheidet sich für Middleware-Lösung von Red Hat

Heidelberger Druckmaschinen ist der weltweit führende Lösungsanbieter für Druckereibetriebe in der Printmedien-Industrie. Mit Entwicklungs- und Produktionsstandorten in sieben Ländern sowie rund 250 Vertriebsniederlassungen betreut das Unternehme...