info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Barfeld & Partner GmbH Internationale Managementberatung |

20 Prozent der Manager scheitern in der Einarbeitungszeit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Neues Integrationscoaching von Barfeld & Partner hilft kostspieliges Scheitern neuer Manager zu vermeiden

Mülheim, 15. Juni 2009**** Rund 20 Prozent der extern rekrutierten Manager des mittleren Managements scheiden aufgrund einer gescheiterten Integration innerhalb der Einarbeitungszeit schon wieder aus. Die Dunkelziffer der Manager, die sich in ihrer neuen Position isoliert fühlen, dürfte nach Einschätzung der Mülheimer Personalberatung Barfeld & Partner sogar bei 40 bis 50 Prozent liegen. Ein derartiges Scheitern eines neuen Managers kann das Unternehmen unter Umständen eine sechsstellige Summe kosten und führt zudem auch zu Imageverlusten auf beiden Seiten. Deshalb bieten die Mülheimer Personalberater jetzt ein Integrationscoaching an. Dabei fungieren die Personalberater von Barfeld & Partner während der Einarbeitungszeit als Ansprechpartner und gewährleisten das frühzeitige Erkennen aufkommender Probleme und sorgen so durch eine gezielte Förderung der notwendigen Skills für die reibungslose Einarbeitung der Führungskraft.

"Gerade in den letzten Jahren mussten wir im Rahmen unserer Personalberatung zunehmend feststellen, dass die fehlende oder mangelhafte Unterstützung direkt nach Antritt des neues Jobs in vielen Fällen den einen oder anderen Manager scheitern oder in die Isolation geleiten lässt. Vor dem Hintergrund der Führungskräfteknappheit und der derzeit wirtschaftlich angespannten Lage sollte eine derartige Situation aber unbedingt vermieden werden. Der finanzielle Aufwand für ein professionelles Integrationscoaching stellt dabei nur einen Bruchteil der Kosten für eventuell zu zahlende Abfindungen oder die erneute Personalsuche dar," erklärt Claus-Peter Barfeld, Geschäftsführer der internationalen Managementberatung Barfeld & Partner GmbH.

Hauptursachen für das Scheitern von Führungskräften, die extern rekrutiert wurden, sind neben den grundsätzlichen Akzeptanz- und Einarbeitungsproblemen eines neuen Managers, vor allem die Weigerung von Mitarbeitern, die sich selber Hoffnung auf die neue Position gemacht haben, mit den neuen Kollegen zusammenzuarbeiten. Das kann bis zum Mobbing des neuen Managers führen.





Barfeld & Partner GmbH Internationale Managementberatung
Annika Barfeld
Bahnstraße 40
45468 Mülheim
0208 450 45 0
0208 444 55 25
http://www.barfeld.de



Pressekontakt:
GBS-Die PublicityExperten
Dr. Alfried Große
Am Ruhrstein 37c
45133
Essen
ag@publicity-experte.de
0201-8419594
http://www.publicity-experte.de


Web: http://www.barfeld.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Alfried Große, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 286 Wörter, 2430 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Barfeld & Partner GmbH Internationale Managementberatung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Barfeld & Partner GmbH Internationale Managementberatung lesen:

Barfeld & Partner GmbH Internationale Managementberatung | 07.10.2011

Manager sind skeptisch, dass Bundesregierung an beschlossenem Atomausstieg festhält

Mülheim, 07. Oktober 2011*****Der Atomausstieg und die Energiewende werden in der Energie-, Chemie- und Mineralölindustrie sehr kontrovers gesehen. Nur 55 Prozent der 6.000 Fach- und Führungskräfte aus der Energie-, Chemie- und Mineralölbranche,...
Barfeld & Partner GmbH Internationale Managementberatung | 12.08.2011

Kapitalaufwand wird Umstellung auf regenerative Energien verzögern

Mülheim, 12. August 2011*****Der mit dem von der Bundesregierung beschlossenen Ausstieg aus der Atomenergie einhergehende Ausbau der regenerativen Energien wird nach Einschätzung von Personal- und Managementberater Claus-Peter Barfeld den vorhanden...
Barfeld & Partner GmbH Internationale Managementberatung | 27.06.2011

Führungskräftemangel kostet volkswirtschaftliches Wachstum

Mülhein, 27.06.2011****Alle reden derzeit vom Fachkräftemangel. Deutsche Unternehmen, speziell die der Energie-Branche, werden spätestens in drei bis fünf Jahren auch mit den Auswirkungen eines Führungskräftemangels konfrontiert werden. Headhun...