info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
CineStar-Gruppe / Greater Union Filmpalast GmbH |

'FirstStar': Digital 3D Cinema bei CineStar

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Zum Kinostart von "Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los" präsentiert CineStar Digital 3D Cinema an bundesweit zehn Standorten.

Berlin/Lübeck, 15. Juni 2009 – Zum Kinostart von "Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los" am 1. Juli eröffnet die CineStar-Gruppe zehn 'FirstStar'-Säle und bietet ihren Gästen damit digitales 3D-Kino an bundesweit zehn Standorten. Deutschlands größte Kinobetreiberin investierte rund 1,4 Millionen Euro, um einen Saal je Standort mit der qualitativ hochwertigen Real-D-Technologie auszustatten.

Neben dem Berliner CUBIX am Alexanderplatz, dem Kristall-Palast Bremen, der Lübecker Stadthalle und dem CineStar Dortmund avancieren auch das Frankfurter CineStar Metropolis, die Filmpaläste in Ingolstadt, Leipzig und Mainz sowie der Filmpalast im ZKM in Karlsruhe und der Filmpalast Oberhausen im Centro am 1. Juli zu 'FirstStar'-Standorten.

"Die Implementierung dieser revolutionären Technologie ist eine Investition in die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens, die sich definitiv auszahlen wird", ist Oliver Fock, Registered Managing Director der CineStar-Gruppe, überzeugt. Real-D biete nicht nur brillante Farben und ein gestochen scharfes, faszinierend plastisches Bild – die moderne Technologie katapultiere die Zuschauer gleichsam mitten ins Geschehen des Films hinein, so Fock weiter. Dabei entsteht der absolut authentische räumliche Effekt beim Digital 3D Cinema dadurch, dass ein und derselbe Gegenstand, in diesem Fall das Bild auf der großen Leinwand, aus zwei leicht versetzen Blickwinkeln betrachtet wird. Moderne 3D-Filme werden deshalb mit zwei Kameras aufgenommen; im Kino werden dann jeweils zwei leicht versetzte Bilder auf eine spezielle Leinwand projiziert. Beim Besuch eines Digital 3D Films erhält jeder Besucher eine Spezialbrille, die die Bilder trennt und so dafür sorgt, dass der 3D-Effekt entsteht.

Der Finanzkrise zum Trotz seien die im Schnitt 140.000 Euro je Standort gerade jetzt sinnvoll investiert: "Die spektakuläre 3D-Ver-sion von "Ice Age 3", die wir ab dem 1. Juli zeigen, bietet eine optimale Gelegenheit, unseren großen und kleinen Gästen zu demonstrieren, wofür 'FirstStar' steht: bestes Entertainment, das für spontane Begeisterung sorgt", so Fock. Doch auch im Kontext der allgemeinen Öffnung der Filmtheater für alternative Inhalte kommt den 'FirstStar'-Sälen eine strategische Bedeutung zu: Neben aktuellen 3D-Produktionen wie "Ice Age ", "Oben" oder "Avatar" sollen dort künftig auch innovative Programminhalte, beispielsweise Live-Übertragungen von Opernaufführungen oder Sportereignissen gezeigt werden.


Über CineStar: Hervorgegangen aus der Kieft & Kieft Filmtheater GmbH eröffnet die CineStar-Gruppe 1993 ihr erstes Multiplexkino. Nur fünf Jahre später geht das von Marlis und Heiner Kieft geführte Unternehmen mit Sitz Lübeck ein Joint Venture mit dem australischen Markführer GREATER UNION ein und entwickelt sich in der Folge vom Familienunternehmen zum führenden Betreiber von Filmtheatern in Deutschland. Seit 2004 ist CineStar eine eigenständige Tochter innerhalb der australischen Amalgamated Holdings Limited (AHL) und firmiert seitdem unter Greater Union Filmpalast GmbH. Heute betreibt das Unternehmen 79 Häuser, darunter Multiplexe, traditionelle Filmtheater sowie Arthouse Kinos und beschäftigt über 3.000 Mitarbeiter. Damit ist die CineStar-Gruppe sowohl im Hinblick auf die Anzahl der Standorte, Leinwände, Sitzplätze und Besucher Marktführer in Deutschland.


Web: http://www.cinestar.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rebecca Gerth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 450 Wörter, 3384 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema