info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DIE PR-KANZLEI |

Wie Unternehmen sich erfolgreich ihre eigenen Medien schaffen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Seit einigen Jahren erleben Kundenzeitschriften und Online-Magazine einen ungeheuren Auftrieb. In letzter Zeit sind es Podcasts, Web-TV und Twitter. Doch was bringen diese Maßnahmen wirklich?

Noch Anfang der neunziger Jahre gab es neben den meist hausgemachten Mitarbeiterpostillen lediglich einige wenige Kundenmagazine wie das Diners Club Magazin, das Lufthansa Bordbuch oder das Mercedes Magazin. Heute wenden sich allein im deutschsprachigen Raum mehrere Tausend Unternehmen auf diese Weise an ihre Zielgruppen. Die Kommunikation umfasst dabei Printpublikationen genauso wie speziell aufbereitete Informationsangebote im Internet und E-Business.

"Diese Firmen haben erkannt, dass sich publizistische Maßnahmen auf die Kundenbindung positiver auswirken als traditionelle Formen der Werbung", so Thomas Mavridis, Inhaber der PR-KANZLEI. Er hat über die Jahre vielfältige Erfahrungen mit Kunden-, Mitarbeiter- und Mitgliedermagazinen gesammelt. "Die Kundenzeitschrift kann ein wirklicher Umsatzbringer sein. Daher ist sie der unverzichtbare Kern des Corporate Publishing."

Viele Unternehmen entscheiden sich für ein integriertes Off- und Online-Publishing, also eine gedruckte Kundenzeitschrift in Kombination mit einem Online-Magazin und einer Vermarktung über einen E-Mail-Newsletter. Insbesondere mittelständische Unternehmen sollten ihre Aktivitäten in diesem Bereich noch verstärken. "Mittelständler schöpfen das Potenzial noch nicht voll aus", weiß Mavridis.

Wer eine Kundenzeitschrift oder ein Online-Magazin auf den Markt bringen will, sollte sich aber erst über die Ziele Gedanken machen. "Rund 90 Prozent der Firmen wollen etwas für ihren Imageaufbau tun, 88 Prozent möchten die Kundenbindung forcieren und 65 Prozent denken an die Verkaufsförderung." Der Kommunikationsexperte warnt zugleich vor platter Produktwerbung. "Online-Magazine und Kundenzeitschriften müssen einen hohen Informationswert und gute journalistische Qualität bieten". Die Zielgruppe des Magazins müsse genau in Augenschein genommen werden. "Zu klären ist im Vorfeld unter anderem, wie sich die Zielgruppe verhält, welche Angebote sie besonders häufig nachfragt und wie intensiv sie das Internet nutzt."

Wer bereits Kundenzeitschriften herausgibt, dem empfiehlt Mavridis eine Revision in bestimmten Abständen. "Jedes Konzept, jedes Medium, jede einzelne Nachricht muss regelmäßig auf den Prüfstand. Ist das notwendig, wer liest das, was bringt es? Einfache, klare und verbindliche Regeln für den Einsatz von Magazinen, E-Mails, Newslettern und anderen Medien müssen konsequent erarbeitet werden."

Buch-Tipps:

Corporate Publishing in Industrieunternehmen
http://tinyurl.com/kundenzeitschriften

Die Kundenzeitschrift (Praxis PR)
http://tinyurl.com/kundenzeitschrift

Aktuelle Meldungen:
http://www.twitter.com/prkanzlei




DIE PR-KANZLEI
Thomas Mavridis
Waldweg 45
88690
Uhldingen-Mühlhofen
mavridis@pr-kanzlei.de
07556/966380
http://www.pr-kanzlei.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Mavridis, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 317 Wörter, 2813 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DIE PR-KANZLEI lesen:

DIE PR-KANZLEI | 22.02.2010

Privatsphäre und Facebook - ein Gegensatz?

Der Medienprofessor und Buchautor Jeff Jarvis hat mit seinem Artikel "The German privacy paradox" wieder für reichlich Diskussionsstoff gesorgt. Die Menschen in Deutschland seien bei Facebook zu sehr auf ihre Privatsphäre bedacht, kritisiert Jarvis...
DIE PR-KANZLEI | 29.10.2009
DIE PR-KANZLEI | 10.06.2009

Unternehmenskommunikation: Wie sich der Einsatz von PR wirklich lohnt

Henry Ford prägte einst den Merksatz: "Wenn du einen Dollar in ein Unternehmen steckst, musst du einen weiteren bereithalten, um es bekannt zu machen." In Deutschland lautete der Ratschlag an die Wirtschaft: "Tu Gutes und rede darüber". Der Titel ...