info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
J.D. Edwards |

J.D. Edwards CRM: Produktkonfiguration per Mausklick

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Mörfelden / München (Systems 2002), 14. Oktober 2002 – J.D. Edwards hat das Customer Relationship Management-Modul seines Unternehmenssoftwaresystems J.D. Edwards 5 um neue Funktionalitäten des Advanced Order Configurators (AOC) erweitert. Mit dem neuen Konfigurationswerkzeug erhalten Verkäufer und Kunden erweiterte Möglichkeiten, verschiedene Varianten eines Produktes in Echtzeit zu visualisieren. Bestellvorgänge auftragsbezogen hergestellter Produkte können so präziser und beschleunigt verarbeitet werden.

Das Customer Relationship Management-Modul in J.D. Edwards bietet zudem Anwendungen für Vertriebs- und Marketingsteuerung, Enterprise Marketing Management, Selbstbedienungsfunktionen für Kunden, Partnermanagement, Contact-Center und Außendienst-Anwendungen sowie die Integration in Online-Shops.

Die jüngste Version des J.D. Edwards AOC wurde um folgende Funktionen erweitert:

 Ein neuer Point-and-Click Rules Manager, der die anwendungsspezifischen Konfigurationsmöglichkeiten von Produkten festlegt. Produktmanager können bei der Systemimplementierung und der Einführung neuer Produkte gültige Kombinationsregeln in einer einfachen Tabelle bestimmen, löschen und editieren. Eine komplexe, codebasierte Konfiguration, die normalerweise einen IT-Experten erfordert, wird dadurch überflüssig.
 Durch die Kompatibilität mit AutoCAD-Software können Kunden Produkte räumlich konfigurieren und entwerfen. Dies führt zu deutlich verkürzten Lieferzeiten. Für räumlich darzustellende Produkte, wie z.B. Büromöbel oder Förderbandsysteme, ist CAD eine wichtige Stufe im Verkaufsprozeß. Die jetzt erweiterten Möglichkeiten der CAD-Visualisierung erlauben es Vertriebsmitarbeitern, ihren Kunden die Lösungen genau zu präsentieren.
 Automatisierte Katalogübersetzungsfähigkeiten für den weltweiten Einsatz.

AOC-Nutzer können sich zu Beginn des Bestellvorgangs Bilder und Konfigurationen der Produkte auf ihrem Laptop oder Desktop anschauen. Sie erhalten zudem über das Internet oder auch von einem Firewall-geschützten Netzwerk aus Zugang zum Konfigurator. Die Möglichkeit der Echtzeit-Validierung und die Integration mit den Funktionalitäten der Auftragsabwicklung in J.D. Edwards 5 gestattet Unternehmen, in hohem Maße fehlerfrei zu produzieren und zu versenden. Laut AMR Research werden durch Konfiguration im Durchschnitt der Arbeitsablauf bei Bestellungen um 30 Prozent verkürzt und die Liefergenauigkeit um 50 Prozent erhöht. Der AOC eröffnet so den Weg zu erhöhter Kundenzufriedenheit und intensivierter Kundenbindung. AOC unterstützt zudem die Zusammenarbeit aller Unternehmensbereiche sowie den Vertrieb beim Ausbau des Produktangebotes.

Verbesserter Rules Manager vereinfacht Implementierung
Wie alle CRM-Anwendungen von J.D. Edwards 5 bietet auch der AOC intuitiv zu bedienende Merkmale und lässt sich leicht in das Back-Office integrieren. AOC-Anwender können mit einer nutzerfreundlichen Schnittstelle zum Regelmanagement Konfigurationsregeln festlegen. Das Point-and-Click-Verfahren ermöglicht, AOC rasch zu implementieren und zu verändern sowie neue Produkte schneller zu erfassen und damit dem Vertrieb zur Verfügung zu stellen.

Upgrade der AutoCAD-Kompatibilität
J.D. Edwards AOC war 1998 das erste Konfigurationswerkzeug eines Anbieters von Unternehmenssoftware, das die Integration von AutoCAD ermöglichte. Jetzt hat J.D. Edwards die AutoCAD-Kompatibilität wieder um einige Merkmale erweitert: die Kompression der Filegröße (weniger als 25% der Originalgröße),
die verbesserte Unterstützung neuer AutoCAD-Features, wie Multi-Dokument-Support und Doppelklick-Bearbeitung, sowie die verbesserte Unterstützung der Anwender-Konfiguration für AutoCAD.

Zu den AOC-Anwendern, die den AOC-Einsatz um diese AutoCAD-Funktionen erweitern gehört die Siemens Dematic Corporation, die amerikanische Tochter des weltweit führenden Anbieters für Logistik- und Produktionsautomatisierung.

„Es ist für unsere Entwicklungsingenieure entscheidend, Produkte konfigurieren und zeigen zu können, wie diese in geplanten Einrichtungen aussehen werden,“ sagt Jeff Jerovsek, Manager Engineering Technical Services bei Siemens Dematic. „Wir verkaufen Systeme, die in Distributions- und Verpackungsunternehmen, in der Automobil- sowie in der Gepäckindustrie zum Einsatz kommen. Es ist für unsere Kunden in diesen Märkten sehr wichtig, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie ihre Produkte zum vorhandenen Raumangebot passen, bevor sie einen Auftrag erteilen.“

AOC kann als Einzelanwendung oder in Verbindung mit der Unternehmenssoftware J.D. Edwards 5 eingesetzt werden.

J.D. Edwards (NASDAQ: JDEC, WPKN 90 93 50) bietet Software, Beratung, Training und Support für das Management der Unternehmensprozesse und die Zusammenarbeit mit Zulieferern, Partnern und Kunden. Das Angebot von J.D. Edwards unterscheidet sich im Wettbewerb durch gelebte Kundennähe, kundenorientierte Innovation und die ergebnisgerichtete, langfristige Partnerschaft mit seinen Kunden. Die Lösungen von J.D. Edwards sind bei mehr als 6.500 Kunden in 113 Ländern im Einsatz. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Denver, Colorado, USA, wurde 1977 gegründet. (www.jdedwards.de)

Pressekontakt

Jörg Rücker
m project Market Relations GmbH
Tel. 06174 - 92 23-20
jde@mproject.de

Stephan Vanberg
J.D. Edwards Deutschland GmbH
Tel. 06105 / 967-121
Stephan_Vanberg@jdedwards.com



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, http://www.mproject.de/presse/jdedwards/cont/jde_pri_konfig_con, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 628 Wörter, 5486 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von J.D. Edwards lesen:

J.D. Edwards | 13.06.2003
J.D. Edwards | 12.06.2003

J.D. Edwards macht Wertschöpfungskette zum Wettbewerbsinstrument

Mörfelden, 12. Juni 2003 – Unternehmen fordern Technologien, die mehr Flexibilität und Effizienz in die Wertschöpfungskette bringen. Vor diesem Hintergrund stellt J.D. Edwards anlässlich seines jährlichen Anwendertreffens in Denver, USA, eine R...
J.D. Edwards | 12.06.2003

J.D. Edwards treibt Weiterentwicklung seiner Unternehmenssoftware voran

Mörfelden, 12. Juni 2003 – J.D. Edwards eröffnete das diesjährige Anwendertreffen Quest Global in Denver mit der Bilanz von mehr als 400 Weiterentwicklungen, Verbesserungen und neuen Produkten im Rahmen von J.D. Edwards 5. Das Unternehmen steht s...