info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Know-Center GmbH |

I-KNOW `09 – Das Know-Center lädt drei international anerkannte Spitzenforscher und renommierten Top-Manager aus China und Europa als Keynoter zur I-KNOW’ 09

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Die führende Konferenz für Wissensmanagement und Wissenstechnologien in Europa wartet Anfang September mit drei hochrangigen Keynote Speakers aus Wissenschaft und Wirtschaft auf. In ihren Keynote-Vorträgen konzentrieren sich die drei international anerkannten Experten auf folgende Themen: Future Internet, Wissensmanagement in China, Semantic Web und Web 2.0.

Graz, 24. Juni 2009: Der Organisator, das Know-Center, Österreichs Kompetenzzentrum für Wissensmanagement, freut sich über die fixen Zusagen von zwei der renommiertesten Spitzenforscher aus Italien und China sowie einen der anerkanntesten Top-Manager Österreichs. „Bereits zum neunten Mal dürfen wir uns in Graz auf eine exzellente Keynoterbesetzung freuen. Ein Beweis dafür, dass sich auf der I-KNOW die internationalen Forschungsexzellen mit der Wirtschaft vernetzen“, so Prof. Tochtermann, Leiter des Know-Center in Graz.

Paolo Traverso (Director FBK, Center for Information Technology - IRST), Eric Tsui (Professor für Wissensmanagement an der Hong Kong University) und Peter Kropsch (CEO der APA – Austria Presse Agentur sowie Präsident der EANA – European Alliance of Newsagencies) werden in ihren Vorträgen Themen wie Future Internet, Wissenstechnologien, Knowledge Management Education sowie Wissensmanagement-Software and Services adressieren.

In Richtung eines “Future Internet of Services and Content”
Das Semantic Web ist heute, was kommt morgen? Paolo Traverso vom FBK bietet in seinem Vortrag eine umfassende Sicht auf das Future Internet, das für “Services bzw. Anwendungen” dieselbe Rolle spielen kann, wie es für Webseiten und Inhalte schon heute spielt. In diesem Zusammenhang sind neuartige Wissensrepräsentationen und Managementmodelle für die Modellierung realer Services gefragt. Paolo Traverso zeigt den aktuellsten Stand der Forschung und wesentlichen Nutzen für die Wirtschaft auf.

China als Wegbereiter für Wissensmanagement und neue Wissenstechnologien
Eric Tsui, Professor der Hong Kong Universität, gewährt in seinem Vortrag über Hong Kong’s Wissensmanagement-Forschung und dem Knowledge Management Research Centre (KMRC) einen Einblick in eine andere Welt des Wissensmanagements. Hong Kong hat schneller wie kein anderes Land der Welt die Transformation in die „new economy“ geschafft. Seit 2007 spielt KMRC in diesem Kontext eine entscheidende Rolle mit seinem Wissensmanagement-Ausbildungsprogrammen, -Forschungsabteilungen sowie angebotenen –Services. Eric Tsui zeigt verschiedene öffentliche sowie private Wissensmanagementprojekte. Damit möchte er auf ein zentrales Prinzip von KMRC hinweisen, nämlich, die reale Welt als „offenes Wissensmanagent-Labor“ zu begreifen.

Ganzheitliche Konzepte aufgrund technologischer Enabler
Peter Kropsch von der APA spricht in seiner Industry-Keynote über die Konvergenz von Semantic Web und Web 2.0 in Zeiten einer sprunghaften Änderung der technischen, sozialen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eines Unternehmens. Er erkennt zwei Meta-Trends und macht diese zu einer Überlebensfrage des Unternehmens. Für die nächsten fünf Jahre sieht er zwei wesentliche Einflussfaktoren, die auf die Nutzer und Nutzerinnen von Services wirken werden. Erstens die Entwicklung der Informationstechnologien und der Möglichkeiten, die sich damit eröffnen. Und zweitens daraus folgernd, die Art und Weise wie Menschen künftig mit aktueller Information umgehen werden. Die APA versteht sich neben dem Kernbereich Nachrichtenagentur als Content-Manager und Rechtehändler. Auf ihren Rechnerfarmen liegen hunderte Medien- und Fachdatenbanken, die dem Markt zugänglich gemacht werden. Es wird künftig ihre Aufgabe sein, all diese Inhalte durch Anreicherung von Metadaten anschlussfähig und vernetzbar zu machen. Damit soll die Grundlage geschaffen werden, dass diese Daten künftig unter den neuen Rahmenbedingungen der Systemoffenheit vermarktbar sein werden.

Diese viel versprechenden Keynotes bilden den Rahmen um weitere rund 60 englischsprachige Vorträge aus der Wissenschaft und von rund 30 deutschsprachigen Vorträgen aus der Wirtschaft. Einer nachhaltigen Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft wird zudem besondere Bedeutung beigemessen. Aufgrund des Erfolgs der vergangenen Jahre findet das Internationale Kooperationsevent, von FFG, SFG und EEN organisiert, dieses Jahr bereits zum dritten Mal auf der I-KNOW statt. Bei einem Business-Speed-Dating werden in über 150 erwarteten bi-lateralen Gesprächen Erstkontakte geknüpft, die gezielte Suche von Kooperationspartnern forciert und die Anbahnung konkreter Projekte gefördert. Natürlich steht auf der I-KNOW `09 auch wieder besonders viel Zeit für Vernetzung in den zahlreichen großzügig arrangierten Pausen und Social Events zur Verfügung.

Die I-KNOW `09 (www.i-know.at) findet gleichzeitig mit der I-SEMANTICS – Internationale Konferenz für Semantische Systeme (www.i-semantics.at) statt.

Hinweis für die Presse
Der Besuch von I-KNOW und I-SEMANTICS und der Ausstellung ist für Medienvertreter kostenfrei. Zur Akkreditierung wenden Sie sich bitte an anita.griesser@know-center.at.


Über die I-KNOW
Die I-KNOW (www.i-know.at) findet vom 2.-4. September 2009 zum neunten Mal in Graz statt. Sie ist mit rund 400 Teilnehmern und Teilnehmerinnen einer der größten und bedeutendsten Tagungen für Wissensmanagement und Wissenstechnologien in Europa. Neben einem englischsprachigen, wissenschaftlich ausgerichteten Vortragsprogramm bietet das I-KNOW Praxisforum Führungskräften, IT-Entscheider(n)Innen, Wissens-, Personal- und MedienmanagerInnen, Analyste(n)Innen, Technology Consultants und Investoren ein umfassendes Repertoire an deutschsprachigen Praxisvorträgen aus der Wirtschaft. Im Rahmen der Tagung findet auch eine begleitende Ausstellung statt.

Über das Know-Center
Das Know-Center (www.know-center.at) in Graz ist Österreichs Kompetenzzentrum für Wissensmanagement und versteht sich als IT-Innovationsschmiede an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Seit seiner Gründung im Jahr 2001 entwickelt das Know-Center hoch innovative IT-Lösungen für Wissensmanagement. Mit derzeit 45 MitarbeiterInnen ist das Center die größte Ideen- und Umsetzungsinstitution im deutschsprachigen Raum, die sich ausschließlich mit Wissensmanagement beschäftigt.

Ergänzende Informationen erhalten Sie bei:

Know-Center GmbH
Prof. Klaus Tochtermann
Inffeldgasse 21 a
8010 Graz
Österreich
Tel.: +43 316 873 9251
Mail: agriesser@know-center.at



Web: http://www.know-center.tugraz.at


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alexander Stocker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 762 Wörter, 6204 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Know-Center GmbH lesen:

Know-Center GmbH | 23.08.2010

I-KNOW`10 Presseinformation

Graz, 27. August 2010: Heuer legt die I-KNOW die Messlatte abermals höher, wenn es darum geht, die zunehmende Konvergenz von Wissensmanagement, Web 2.0 und Semantische Technologien wissenschaftlich fundiert für die Praxis gewinnbringend aufzubereit...
Know-Center GmbH | 14.04.2009

I-KNOW `09 – Wissensmanagement 3.0 basiert auf einer erfolgreichen Integration von Web 2.0 und Semantischen Technologien

Graz, 14. April 2009: In der Zeit vom 2.-4. September findet die I-KNOW, Europas größte anwendungsorientierte Tagung für Wissensmanagement und Wissenstechnologien, welche Wissenschaft und Wirtschaft vernetzt, das neunte Mal in Graz statt. Der Orga...