info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Avici Systems |

Avici Systems beweist die Interoperabilität seiner MPLS-Leistungsmerkmale für IP Traffic Engineering und Virtual Private Networks

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Carrier können die Netzwerk-Effizienz steigern und differenzierte IP-Services in einer Multivendor-Umgebung anbieten


München, 23. April 2001 - Avici Systems, ein führender Anbieter von skalierbaren Lösungen zum Core-Routing für intelligente IP-over-Optical-Netzwerke, gab heute den erfolgreichen Abschluss der aktuellen Interoperabilitäts-Tests der MPLS-Eigenschaften (Multi-Protocol Label Switching) seines skalierbaren Core-Routers TSR im Advanced Internet Lab der George Mason University (GMU) bekannt. Die Tests bewiesen die Interoperabilität der MPLS-Eigenschaften von Avici, mit denen Carrier die Leistungsmerkmale des MPLS Traffic Engineering und Virtual Private Networks (VPNs) für Umsatz schaffende, differenzierte IP-Services erhalten.

Die Interoperabilitäts-Tests der GMU konzentrierten sich auf das LDP (Label Distribution Protocol) und RSVP-TE (Resource Reservation Protoco für Traffic Engineering) des MPLS. Mit diesen Eigenschaften können Carrier die Netzwerk-Effizienz durch die Einrichtung von VPNs und Traffic Engineering in Multivendor-Netzwerken steigern. Der TSR Core Router ist das am höchsten skalierbare Angebot am Markt für den MPLS-Core und unterstützt als Midpoint-Router bis zu 15.000 Tunnels und bis zu acht Classes-of-Service pro Tunnel für differenzierte Service-Angebote. Im Vergleich dazu unterstützen andere Produkte am Markt typischerweise nur hunderte von MPLS-Tunnels und vier Classes-of-Service.

"Die Protokolle LDP und RSVP-TE des MPLS sind für Carrier beim Aufbau eines Multiservice-Backbone von extremer Bedeutung", erläutert Chris Nicoll, Vice President of Telecom Infrastructure des Branchenanalyse-Unternehmens Current Analysis. "Avici stellt erneut mit Abstand führende MPLS-Lösungen für den Markt unter Beweis, mit denen Service Provider die Leistung eines konvergenten Core-Netzes zur Übertragung von herkömmlichen und neuen IP-Services freisetzen können."

"Das Advanced Internet Lab bietet Avici eine einzigartige Möglichkeit, um gemeinsam mit Carriern und anderen Herstellern die Vernetzungs-Protokolle der nächsten Generation zu verbessern und maßgeschneiderte Produktangebote für die Anforderungen der Carrier zu schaffen", erläutert Chris Gunner, Vice President of Engineering bei Avici. "Avici bemüht sich um das Testen und die Demonstration der Interoperabilität zwischen dem TSR und anderen führenden Herstellern, was wir auch weiterhin an der GMU fortsetzen werden."

Avici hat die LDP-Tests der folgenden Features erfolgreich abgeschlossen: Basic Discovery, Extended Discovery, LDP-Verbindungsaufbau, Address Handling, Label Release Message, Label Withdraw Message, LSP-Aufbau, LSP Hierarchy-LDP über RSVP-TE Tunnel. Zudem hat Avici die MPLS-TE Tests auf weitere Edge-Router ausgeweitet und die folgenden Features getestet: Tunnel Establishment, LSP Reroute-Planned, Precedence/Pre-Emption, Constraint Based Routing und Loop Detection.

Neben den an der GMU demonstrierten Features verbessert die Composite-Links-Technologie von Avici, mit der Anwender bis zu 16 OC-192c-Schnittstellen dynamisch zu Verbindungen mit 160 Gbit/s zwischen Routern zusammenfassen können, das LPD mit höherer Widerstandsfähigkeit und Link-Aggregation zur schnelleren Bereitstellung von Services. Composite Links hat sich beim Rerouting von MPLS-Tunneln in nur 15 Millisekunden bewährt, was die Ausfallzeiten des Netzwerkes deutlich verkürzt.


Über die George Mason University
Der Zweck des Advanced Internet Lab der George Mason University sind Untersuchungen von Internet-Core-Netzwerken mit hoher Leistung und großen Bandbreiten. Neben der anfänglichen Unterstützung durch UUNET, ein Unternehmen von WorldCom, wird das Labor von France Telecom, der Deutschen Telekom, Concert, Cable & Wireless, NTT Communications, Avici Systems, Alcatel, Cisco Systems, Ericsson, Foundry Networks, Juniper Networks, Marconi, Nortel Networks, Ocular Networks, Hyperchip, Unisphere Networks, Agilent, Spirent Communications (adtech und Netcom Systems) und Ixia unterstützt.

Weitere Informationen über das Advanced Internet Lab stehen auf der Website http://www.ail.gmu.edu zur Verfügung.

Über Avici Systems
Avici Systems Inc. hat den Hauptsitz in North Billerica, Mass. und entwickelt Internet-Backbone-Plattformen der nächsten Generation, die optimieren und steigern den Bau rein optischer Netze mit Lichtgeschwindigkeit. Die Technologien von Avici bringen die Intelligenz der paketvermittelten Übertragung auf den Core optischer Netze und verfügen über eine herausragende Skalierbarkeit, Widerstandsfähigkeit und Port-Dichte. Dadurch ermöglichen sie die Just-in-Time Bereitstellung von Bandbreite, hohe Zuverlässigkeit und Quality-of-Service, die von Carriern und ISPs vorausgesetzt wird für geschäftskritische Applikationen der Zukunft. Die Website von Avici findet sich unter http://www.avici.com.



Für weitere Informationen oder Bildunterlagen wenden Sie sich bitte an:

Arno Glompner / Alexandra Schiekofer
Harvard Public Relations GmbH
Westendstraße 193-195
80686 München
Tel: 089 / 53 29 57 0
Fax: 089 / 53 29 57 888
arno.glompner@harvard.de
alexandra.schiekofer@harvard.de



Web: http://www.avici.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alexandra Schiekofer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 534 Wörter, 4448 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Avici Systems lesen:

Avici Systems | 07.10.2002

Qwest Communications implementiert SSR-Router von Avici

Der SSR ermöglicht es Carriern, zur Vereinfachung des Netzes gleichzeitig Aggregation, Peering und den Core des Netzwerks Kosten-sparend über eine einzige Plattform zu betreiben. Die Anforderungen der Kunden können so schnell bedient und Wachstum-...
Avici Systems | 20.09.2002

Avici demonstriert im Internetworking Lab von Isocore erfolgreich MPLS Fast Reroute

München, 20. September 2002 - Avici Systems, ein führender Hersteller von skalierbaren und hoch verfügbaren Core-Routing-Lösungen für das Internet, hat im Internetworking Lab von Isocore seine Leistungsfähigkeit bei MPLS Fast Reroute demonstri...
Avici Systems | 04.06.2002

Avici entwickelt Technologie für IP-Router der Carrier-Klasse mit maximaler Verfügbarkeit

Supercomm, Atlanta 2002 / München, 4. Juni 2002 - Avici Systems, ein führender Hersteller von skalierbaren und zuverlässigen Core-Routing-Lösungen für das Internet, meldet die Verfügbarkeit der NSR Non Stop Routing-Technologie für seine Router...