info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Interxion Deutschland GmbH |

Deutsches Forschungsnetz erweitert Kernnetz-Standort bei Interxion

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Frankfurt, 2. Juli 2009 - Interxion, ein führender Betreiber von Carrier-neutralen Rechenzentren in Europa, gibt die Erweiterung des Frankfurter Kernnetz-Standorts des Deutschen Forschungsnetzes (DFN) auf dem Interxion-Campus bekannt.

Der gerade erweiterte Kernnetzknoten wird seit 1999 vom DFN-Verein in den Hochsicherheitsrechenzentren von Interxion in Frankfurt betrieben und ist für den leistungsstarken Einsatz des Wissenschaftsnetzes X-WiN von zentraler Bedeutung. Mit dem Wissenschaftsnetz X-WiN betreibt der DFN-Verein seit 2006 eine leistungsfähige Kommunikationsplattform, über die etwa 400 Hochschulen, Forschungseinrichtungen und forschungsnahe Unternehmen in Deutschland untereinander sowie mit den Wissenschaftsnetzen in Europa und auf anderen Kontinenten verbunden sind.

Bei Interxion Frankfurt findet der DFN-Verein nicht nur eine ausfallsichere Hochleistungs-Infrastruktur und nach der ISO-Norm 27001 zertifizierte Informationssicherheits-Prozesse, sondern auch direkten Zugang zu mehr als 150 Netzbetreibern und Internet Service Providern. Die Verfügbarkeit verschiedener Carrier bietet eine nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit und Flexibilität.

„Die nachhaltige Sicherstellung unserer Dienstqualität spielt eine besonders wichtige Rolle für ein leistungsfähiges Kommunikationsnetz wie unseres. Interxion garantiert diese mit ausreichenden Stromkapazitäten, modernster Infrastruktur, umfassenden Sicherheitsvorkehrungen und zuverlässigen Abläufen“, erklärt Martin Wilhelm, stellvertretender Geschäftsführer des DFN-Vereins. „Daneben bietet uns Interxion hohe Bandbreiten für eine hochverfügbare Internet-Performance sowie wichtige Anschlussmöglichkeiten an alle bedeutenden Internetprovider sowie zum führenden deutschen Internetaustauschknoten DE-CIX.“

„Wir freuen uns ausdrücklich über die erfolgreiche und langjährige Zusammenarbeit mit dem DFN“, so Peter Knapp, Geschäftsführer von Interxion in Deutschland. „Das DFN bietet eine leistungsfähige Plattform, die länderübergreifende Kommunikationsdienste für Wissenschaft und Forschung zur Verfügung stellt. Wir werden auch in Zukunft alles daran setzen, um die hohen Anforderungen an Zuverlässigkeit, Sicherheit und Verfügbarkeit für den reibungslosen Betrieb dieses Netzwerkes zu erfüllen“.

Über DFN
Der DFN-Verein betreibt das Deutsche Forschungsnetz (DFN), über das Hochschulen, Forschungseinrichtungen und forschungsnahe Unternehmen in Deutschland untereinander und mit den Wissenschaftsnetzen weltweit verbunden sind. Der gemeinnützige Verein wurde 1984 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Berlin. Unter den etwa 400 Mitgliedern befinden sich nahezu alle deutschen Universitäten und Fachhochschulen, darüber hinaus Forschungseinrichtungen wie die Max-Planck-Gesellschaft und die Fraunhofer Gesellschaft sowie industrielle Mitglieder.

Über Interxion
Interxion ist ein führender europäischer Anbieter von Carrier-neutralen Rechenzentren. Mit Hauptsitz in Schiphol-Rijk, Niederlande, bedient das Unternehmen seine Kunden mit europaweit 24 Rechenzentren in 13 Städten in 11 Ländern. Zum Kundenkreis zählen Netzwerkbetreiber und Service Provider sowie Hostingfirmen und Unternehmen anderer Wirtschaftszweige, die auf eine professionell gemanagte und strikt kontrollierte physische Rechenzentrumsumgebung angewiesen sind, in der sie geschäftskritische Applikationen und Computersysteme betreiben können. Die Interxion-Rechenzentren bieten einen kostengünstigen und schnellen Zugang zu verschiedenen lokalen sowie globalen Kommunikationsnetzwerken.

Weitere Informationen über Interxion finden Sie unter www.interxion.com

Pressekontakt:
Interxion Deutschland GmbH, Volker Ludwig, Hanauer Landstraße 298, 60314 Frankfurt,
Tel.: 069 / 40 147-142, Fax: 069 / 40 147-159, E Mail: volkerl@interxion.com


Web: http://www.interxion.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Pia Bayer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 405 Wörter, 3626 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Interxion Deutschland GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Interxion Deutschland GmbH lesen:

Interxion Deutschland GmbH | 17.01.2012

Interxion setzt mit mehr als 50 Prozent Strom aus erneuerbaren Energiequellen Meilenstein für seine Rechenzentren

Interxion setzt mit mehr als 50 Prozent Strom aus erneuerbaren Energiequellen Meilenstein für seine Rechenzentren Strom aus erneuerbaren Energien bei Interxion europaweit verfügbar 100 Prozent grüner Strom in Belgien, den Niederlanden, der S...
Interxion Deutschland GmbH | 19.10.2011

FrankfurtRheinMain - Metropole des Cloud Computing

Frankfurt, 19. Oktober 2011 - INTERXION HOLDING NV (NYSE: INXN), ein führender europäischer Anbieter von Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation, veranstaltet heute in Kooperation mit der IHK Frankfurt das "3. Frankfurter ...
Interxion Deutschland GmbH | 11.10.2011

Interxion baut siebtes Rechenzentrum in Frankfurt

Die neue Anlage soll der steigenden Nachfrage von Kunden nachkommen, die auch in Zukunft von der hervorragenden Konnektivität profitieren werden, die Interxion durch die Verfügbarkeit von über 150 Carriern und Internet Services Providern (ISPs) an...