info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
GFOS mbH |

GFOS und Bergische Universität Wuppertal pflegen Praxispartnerschaft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Lehrstuhl für Personalmanagement und Organisation lädt Chef des Essener Softwarehauses zu Praktikervortrag ein

Juli 2009 - Im Rahmen der bereits 2007 gegründeten Praxispartnerschaft zwischen der Bergischen Universität Wuppertal und der Essener GFOS mbH hielt Burkhard Röhrig, Gesellschafter und Geschäftsführer des Softwarehauses, im aktuellen Semester einen Vortag zum Thema "Zeitwirtschaft und Personaleinsatzplanung der Zukunft".
"Wir versuchen mit solchen Schritten bewusst den Kontakt zur Wirtschaft zu intensivieren", so Prof. Dr. Michael Fallgatter, Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und Lehrstuhlinhaber in Wuppertal. "So wollen wir zeigen, wie sich Wissenschaft und Praxis ergänzen. Praxisvorträge sind gerade für Studierende an Universitäten ein wichtiger Studienbaustein", erläutert Fallgatter. Die intensive Diskussion im Anschluss an den Vortrag hat gezeigt, dass dies bei den Studierenden sehr gut ankommt. Die zahlreichen Fragen machten deutlich, dass die Studierenden aktiv die Verbindung zwischen Theorie und Praxis suchen.
"Wir haben uns entschlossen, die Praxispartnerschaft immer wieder mit anderen Inhalten zu leben", kommentiert Röhrig. Die GFOS sucht bewusst den Kontakt zu Universitäten der Region, um u.a. zu zeigen, dass mittelständische Unternehmen attraktive Produkte anbieten und so auch Arbeitgeber für Universitätsabsolventen sein können.
"Freuen würde uns, wenn dieses Engagement mehr Unternehmen unserer Größe aus der Region motivieren könnte, den Kontakt zu Universitäten zu suchen", betont Röhrig. Durch eine enge Zusammenarbeit bereits während des Studiums wird der Grundstock für qualifizierte Bewerbungen in der Zukunft gelegt.

Bildunterschrift: Prof. Dr. Fallgatter und Burkhard Röhrig während der Diskussion



GFOS mbH
Christine Lötters
Cathostraße 5
45356
Essen
loetters.christine@gfos.com
0201613000
http://www.gfos.com


Web: http://www.gfos.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christine Lötters, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 217 Wörter, 1817 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: GFOS mbH

Die GFOS, Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, ist ein führender Anbieter ganzheitlicher IT-Lösungskonzepte. Angefangen bei einer umfassenden Beratung bietet das mittelständische Unternehmen zukunftsorientierte Softwarelösungen in den Bereichen Zutrittskontrolle, Workforce Management, Manufacturing Execution System (MES) und Zeiterfassung aus einer Hand und liefert damit die Grundlage fundierter Management- sowie Mitarbeiterentscheidungen.

Mit weltweit über 3000 Installationen bietet die Softwarefamilie gfos für jede Branche und jedes Unternehmen die richtige Lösung.

Die Produktfamilie gfos ist modular aufgebaut und visualisiert, kontrolliert und steuert alle zentralen Bereiche eines Unternehmens: Die Produkte der GFOS sind kompatibel zu allen gängigen Systemplattformen und relationalen Datenbanken.



Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von GFOS mbH lesen:

GFOS mbH | 03.08.2015

Industrie 4.0 meets IT&Business

2015 findet die IT&Business vom 29. September bis zum 1. Oktober in Stuttgart statt – und natürlich ist die GFOS wieder als Aussteller (Halle 1 Stand D40) dabei. Auch in diesem Jahr steht das Thema Industrie 4.0 im Vordergrund und Burkhard Rö...
GFOS mbH | 03.08.2015

Zukunft Personal 2015

2015 findet die Zukunft Personal vom 15. bis zum 17. September in Köln statt – und natürlich ist die GFOS wieder als Aussteller (Halle 3.2, Stand C.16) dabei. Themen wie der digitale Wandel, Industrie 4.0, HR 4.0 u. ä. rücken immer weiter in de...
GFOS mbH | 07.09.2011

Energieverbräuche im Blick durch GFOS-Production

Essen, 7. September 2011 - Bedingt durch die ständig steigenden Energiepreise müssen sich die Unternehmen verstärkt auf das Controlling der Energieverbräuche konzentrieren. "Im Fokus steht hier ganz klar die verursacherbezogene Ermittlung der Ene...