info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IKOR-Gruppe |

Förderbanken sind nicht die Landesbanken der Zukunft.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Das Fazit der Vierten IKOR Strategietage Fördergeschäft vom 18./19. Juni 2009 in Hamburg


Die diesjährige Veranstaltung mit dem Thema„Förderbanken – die Landesbanken der Zukunft?“ war die konsequente Fortführung der IKOR Strategietage 2006: „Landesförderinstitute – das Modell für die Zukunft?!“. Im Fokus stand die Fragestellung, wie die Möglichkeiten des Bankgeschäfts mit dem Förderauftrag kombiniert werden können. Dabei stellt die veränderte Wirtschaftslage einen der wichtigsten Einflussfaktoren dar. Die Teilnehmer konnten in der schon in früheren Strategietagen bewährten offenen und zielorientierten Diskussionskultur im geschlossenen Kreis Standpunkte austauschen und daraus Ansätze für die Strategieentwicklung der Landesförderbanken ableiten.

In 2008 hat sich eine fast schon dramatisch zu nennende Entwicklung bei der Mehrheit der deutschen Landesbanken gezeigt, die durch ein unscharfes Geschäftsmodell einerseits und die Übernahme nicht direkt einschätzbarer Risiken andererseits zu einer Schieflage geführt hat. Die Strategietage wollten genau diese Entwicklung aufgreifen und sie dahingehend untersuchen, inwiefern sich Auswirkungen auf die Positionierung der Förderbanken der Länder ergeben. Die Referenten präsentierten verschiedene Sichtweisen, die in einer regen Diskussion zu einem nahezu identischen Gesamtverständnis weiterentwickelt wurden. Neben der europäisch getriebenen Betrachtungsweise der Europäischen Investitionsbank EIB, der Darstellung von aufsichtsorientierten Analysen und dem Blick auf verschiedene Landesbank/Förderbankkonstellationen durften dabei auch die wissenschaftlich getriebene Untersuchung sowie die Konzentration auf das Geschäft der Förderbanken nicht fehlen. Bei der Betrachtung der jüngeren Vergangenheit von Landesbanken und Förderbanken bildeten die Regelungen von Verständigung I und II den geradezu zwangsläufig wichtigsten normierten Rahmen der Diskussion.

Als Ergebnis der Strategietage lässt sich festhalten, dass die Förderbanken sicherlich nicht die Landesbanken der Zukunft sind oder sein wollen. In einigen Landesbanken wurden strategische Entscheidungen getroffen, deren Tragweite erst in der jüngeren Vergangenheit deutlich erkennbar wurde. Diesen Weg wollen und sollen Förderbanken nicht beschreiten. Was die Förderbanken jedoch sind und verstärkt werden, ist ein verlässlicher Partner für Politik und Wirtschaft bei der Erfüllung der Förderaufgaben im Rahmen ihres Förderauftrags. Die Hauptaufgabe besteht darin mit banküblichen Produkten unter Ausnutzung der hohen Sicherheit ihres Geschäftsmodells weitgehend landeshaushaltsunabhängige Förderungen zu entwickeln und anzubieten, um so ihrem Auftrag der Beseitigung von durch die Wirtschaft nicht selbst behebbaren Ungleichgewichten gerecht zu werden.

Web: http://www.ikor.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Wullenweber, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 246 Wörter, 2049 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IKOR-Gruppe lesen:

IKOR-Gruppe | 25.03.2010

Die IKOR Management- und Systemberatung ist Mitglied im Partnernetzwerk der Versicherungsforen Leipzig

Die Beteiligung an Veranstaltungen der Versicherungsforen, der Wissensaustausch und die Mitarbeit in User Groups sollen den Austausch fördern, der gleichermaßen den beteiligten Unternehmen, als auch der Wissenschaft dient. IKOR konzentriert sich da...
IKOR-Gruppe | 02.03.2010

IKOR ist Mitglied im Special Expertise Programm (SEP) „SAP for Banking“ der SAP AG

Die SAP Deutschland AG & Co. KG hat die IKOR Management- und Systemberatung in das SEP Kategorie „SAP for Banking“ aufgenommen. Diese Mitgliedschaft unterstreicht die Kompetenz der IKOR im Thema. Interessenten finden die IKOR unter anderem im zentr...
IKOR-Gruppe | 14.01.2010

Die IKOR Management- und Systemberatung ist SAP Service Partner

Die SAP Deutschland AG & Co. KG hat der IKOR Management- und Systemberatung zum Ende des Jahres 2010 den Status SAP Service Partner verliehen. Diese Partnerschaft verstärkt die Zusammenarbeit im Umfeld von SAP Beratung, Entwicklung und Implementieru...