info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Vitria |

Business Process Integration wird mit Vitria BusinessWare 4 einfacher und flexibler

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Frankfurt/Main, 29. Oktober 2002 - Vitria Technology hat auf der Gartner-Konferenz "Application Integration and Web Services" in Chicago BusinessWare 4 vorgestellt. BusinessWare 4 ermöglicht die rasche Einführung von Lösungen zur Business Process Integration. Durch kürzere Projektlaufzeiten sinken die Kosten, die Risiken des Scheiterns reduzieren sich und Unternehmen können schneller als bislang anstehende Geschäftsanforderungen erfüllen.

Vitria BusinessWare 4 ist die neueste Version einer der führenden Plattformen zur Integration von Geschäftsprozessen. Die Software vereinfacht deutlich den Integrationsaufwand, beschleunigt die Implementierung von Lösungen und macht Geschäftsprozesse agiler. BusinessWare 4 adressiert die drängendsten Probleme von Vorständen und Abteilungsleitern: die effektivere Gestaltung und Optimierung von Geschäftsprozessen, die eine Vielzahl von Applikationen, Abteilungen, Mitarbeitern und Handelspartnern umfassen. Einige Beispiele für derartige Businessprozesse: Order Management, ein vollständig integriertes Customer Relationship Management, Transparenz der Lagerbestände, Straight-Through Processing bei Finanzdienstleistern sowie die Bearbeitung von Ansprüchen im Gesundheitswesen. Vitria BusinessWare 4 reduziert die Komplexität in Integrationsprojekten und senkt gleichzeitig die damit verbundenen Kosten.

Um derartige Herausforderungen zu bewältigen verfügt BusinessWare 4 über ein neuartiges Solution-Level-Modellierwerkzeug sowie Funktionen für das Solution Lifecycle Management. Benutzer können damit systematisch und mit grafischen Hilfsmitteln alle Komponenten einer Integrationslösung über den gesamten Lebenszyklus (Design, Test, Implementierung, Change Management) identifizieren. Der Nutzen: Geschäftsprozesse lassen sich damit weit schneller und komfortabler sich ändernden Gegebenheiten anpassen und die einzelnen Integrationsschritte lassen sich jederzeit zurück verfolgen.

Vitria BusinessWare 4 ist die erste Integrationsplattform, die konsequent einen Komponenten-basierten Ansatz verwirklicht. Unternehmen können damit einmal definierte Business Services beliebig in anderen Zusammenhängen wiederverwenden. Dies gilt beispielsweise für Geschäftsprozesse wie "Request for Quote" (ein Angebot abgeben) oder "Update Inventory" (Lagerbestände aktualisieren). Als einzige Plattform zur Integration von Geschäftsprozessen ermöglicht BusinessWare 4 die Transport-unabhängige Implementierung und den Betrieb von Lösungen, die auf einer Reihe von Messaging-Infrastrukturen aufsetzen können; dazu zählen etwa IBM WebSphere MQ sowie Transportmedien, die auf Java Messaging Services (JMS) aufsetzen.

"Wir nutzen bereits Vitria BusinessWare als strategische Integrationsplattform für den Rollout unserer Breitband-Internetangebote in Großbritannien", sagt Seamus Doyle, Broadband Project Director bei BT Retail, ein Tochterunternehmen der British Telecom. "Die neuen Funktionen von BusinessWare ermöglichen uns, nochmals verbesserte Services für Kunden anzubieten. Nützlich ist insbesondere die Unterstützung offener Standards. Wir sind damit in der Lage, Lösungen schnell und flexibel zu realisieren."

JoMei Chang, President und Chief Executive Officer von Vitria Technology in Sunnyvale, Kalifornien, ergänzt: "BusinessWare 4 legt die Messlatte für Plattformen zur Integration von Geschäftsprozessen noch einmal höher. Anwender, aber auch unsere Partner, die Lösungen implementieren, können damit schneller messbare Erfolge erzielen. Vitria BusinessWare 4 wird den Markt für Integrationslösungen nachhaltig beeinflussen. Dazu tragen insbesondere Innovationen wie Solution-Level Modeling und Solution Lifecycle Management bei."

Die wichtigsten Neuerungen von Vitria BusinessWare 4 auf einen Blick:

* Solution-Level Modeling: Geschäftsprozesse, Sub-Prozesse, Integrationskomponenten und ihre Relationen untereinander sind in einem einheitlichen Lösungsmodell integriert.

* Solution Lifecycle Management: Ein gemeinsam zu nutzendes Repository schafft die Grundlage dafür dass, alle Bestandteile der Lösung in allen Phasen des Lebenszyklus - vom Design über den Test, die Installationen und die kontinuierliche Administration - zugänglich sind.

* Komponenten-basierte Architektur von Services: Die Wiederverwendbarkeit von Komponenten (dies können auch Funktionalitäten von zu integrierenden Applikationen sein) ermöglicht Unternehmen einen schnellen Return on Investment.

* Middleware-Unabhängigkeit: Als einzige Integrationsplattform ermöglicht BusinessWare eine vorhandene Messaging-Infrastruktur weiter zu verwenden. Lösungen können damit unabhängig von der späteren Transportinfrastruktur entwickelt werden.

Vitria BusinessWare 4 bietet eine ideale Plattform zur Erstellung von Collaborative Applications und Solutions. Daher arbeitet Vitria mit einer Anzahl von Partnern zusammen, die BusinessWare 4 unterstützen; dazu zählen beispielsweise Accenture, Appropria, BearingPoint, Blackstone, IDS Scheer, Satyam, Siebel, Sun Microsystems und Teradata.

"Unternehmen legen großen Wert auf ein effektives Business Process Management, das dazu führt, die Total Costs of Ownership zu senken", sagt Dr. Wolfram Jost, Vorstandsmitglied von IDS Scheer in Saarbrücken. "Business Proccess Management ist ein kontinuierlicher Prozess, der das Design, die Implementierung sowie die Überwachung und Steuerung umfasst. Das Ziel ist eine effizientere Gestaltung der Geschäftsprozesse, die als Folge positive Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg haben. Gemeinsam bieten IDS Scheer and Vitria kombinierte Lösungen, die den gesamten Lebenszyklus des Business Proccess Management umfassen. Basis dafür bilden Vitria BusinessWare sowie das ARIS Toolset von IDS Scheer."

Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Vitria Technology ist an der NASDAQ (VITR) notiert und zählt zu den führenden Anbietern von Lösungen zur Business Process Integration. Das Unternehmen schuf bereits im Jahr 1994 den Markt für Enterprise Application Integration, war Vorreiter im Bereich Business Process Management und ebenso bei Collaborative Applications. Dabei handelt es sich um Standardanwendungen, die aufbauend auf dem Integrations-Server Vitria BusinessWare die am häufigsten auftretenden Integrationsanforderungen bewältigen. Vitria Technology hat in Europa Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien.

Pressekontakte:

Vitria Technology
Ruth Blauel
Marketing-Managerin
Lyoner Straße 26
D-60528 Frankfurt am Main
Tel. 069-67733- 270
Fax 069-67733-355
rblauel@vitria.com
www.vitria.com

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
PR-Beraterin
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-802
Fax 089-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de




Web: http://www.vitria.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 715 Wörter, 6440 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Vitria lesen:

Vitria | 27.10.2008

Research-Unternehmen bezeichnet Vitria als einen der „Leader

Anfang Oktober hat das US-Marktforschungsunternehmen Forrester Research den Report „The Forrester Wave: Integration-Centric Business Process Management Suites (IC-BPMS), Q4 2008" veröffentlicht. Unter Zuhilfenahme von mehr als 100 Kriterien analysi...
Vitria | 22.09.2008

Vitria M3O Operations Book bringt sofortige Transparenz in die Geschäftsprozesse

Als erste Lösung auf dem Markt verknüpft Vitria M3O Operations Book Funktionen aus den Bereichen Business Intelligence, Business Activity Monitoring und Complex Event Processing (CEP) in einer webfähigen Software. Anwender in den Fachabteilungen e...
Vitria | 07.07.2008

Telefongesellschaft in Andorra betreibt jetzt Business Exception Management mit Vitria

Servei de Telecomunicacions d'Andorra (STA), die staatliche Telefongesellschaft Andorras, nutzt jetzt unternehmensweit die Exception-Management-Plattform M3O von Vitria. Der M3O Exception Manager adressiert Ausnahmen auf allen Ebenen: technische Infr...