info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Borland |

Borland übernimmt TogetherSoft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Langen, 30. Oktober 2002 - Borland baut seine Position in der Software-Entwicklung weiter aus: Für einen Betrag von insgesamt 185 Millionen US-Dollar erwirbt das Unternehmen die amerikanische TogetherSoft, einen der führenden Hersteller im Bereich von Design- und Analyse-Lösungen.

Die Borland Software Corporation, führender Technologie-Anbieter im Bereich Software-Entwicklung und Applikations-Server, erwirbt die TogetherSoft Corporation. Der Kaufpreis beträgt 82,5 Millionen US-Dollar in bar und 9.050.000 Borland-Anteile, was beim aktuellen Kurs von 11,34 US-Dollar einem Gesamtkaufpreis von 185 Millionen US-Dollar entspricht.

TogetherSoft ist einer der weltweit führenden Hersteller von Design-orientierten Entwicklungswerkzeugen. Mit den Lösungen von TogetherSoft lassen sich Design und Analyse von komplexen Applikationen erheblich vereinfachen. Die Lösungen von TogetherSoft können mit allen wichtigen Plattformen und Programmiersprachen verwendet werden, einschließlich Java, C++, VisualBasic, VB.NET und C#. Das in Raleigh, North Carolina, ansässige Unternehmen beschäftigt etwa 390 Mitarbeiter und verfügt weltweit über etwa 4.000 Kunden; in den letzten vier Quartalen wurde ein Umsatz von 51 Millionen Dollar erzielt.

Borland wird nach Abschluss der Akquisition sowohl die eigene Produktlinie JBuilder als auch ControlCenter von TogetherSoft fortführen und damit hybride Lösungen ermöglichen, die Design und Entwicklung für Java, .NET und andere wichtige Plattformen zusammenführen. Borland wird außerdem die Strategie von TogetherSoft fortführen, Design und Analyse-Werkzeuge für die führenden Entwicklungsumgebungen anzubieten. Schließlich wird Borland die aktuellen Produkte von TogetherSoft weiterentwickeln und dabei Editionen zur Verfügung stellen, die speziell für den indirekten Vertriebskanal konzipiert sind - eine Strategie, die Borland selbst sehr erfolgreich umgesetzt hat. Im Lauf der nächsten zwölf Monate sollen sich die Produktlinien von Borland und TogetherSoft zu einer gemeinsamen Plattform weiter entwickeln, die dem Unternehmen die Nutzung von Synergie-Effekten ermöglicht.

Durch die Akquisition von TogetherSoft wird die Leistungsfähigkeit von Borland im Bereich von Design und Analyse deutlich erweitert. Im Markt für Technologien der Software-Entwicklung, der laut IDC von einem Volumen von derzeit 9 Milliarden Dollar bis 2006 auf 15 Milliarden steigen soll, kann Borland damit seine Position klar verbessern. So kann Borland seine Präsenz in Amerika und Europa nicht nur durch zusätzliche 80 Vertriebsmitarbeiter verstärken, sondern insbesondere auch seine R&D-Kapazitäten durch die Entwicklungsabteilungen von TogetherSoft in St. Petersburg, Prag und Raleigh.

"Der Wettbewerbsdruck und die Anforderungen des Time-to-Market wirken sich auch auf den Entwicklungsprozess aus und umfassende, integrierte Lösungen werden dadurch zunehmend wichtiger", erklärt Borlands Präsident und CEO Dale L. Fuller. "Durch die nahtlose Integration der Design- und Analyse-Technologie von TogetherSoft in Borlands Entwicklungs-Lösungen ermöglichen wir es Unternehmen, Business-Anwendungen schneller zu erstellen und sich im Wettbewerb durchzusetzen. Wir glauben, dass wir mit dieser Akquisition hochwertigere Produkte anbieten und unsere Führungsposition in der Software-Entwicklung ausbauen können."

Peter Coad, Gründer und Chairman von TogetherSoft, kommentiert die Übernahme so: "Gemeinsam sind TogetherSoft und Borland die treibende Kraft, die Programmierer, Designer und Manager verbinden, so dass sie Codes, Designs und Projektpläne synchron bearbeiten und auf einem aktuellen Stand halten können." Peter Coad ist nicht nur durch TogetherSoft, sondern auch als IT-Pionier bekannt geworden. Er gehört zu den Entwicklern von UML und der Design-orientierten Software-Entwicklung. Er soll auch bei dem weiteren Ausbau der Position Borlands in der Infrastruktur der Software-Entwicklung eine führende Rolle spielen.

Die Akquisition wird deutliche Auswirkungen auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung von Borland haben; so wird der Umsatz im Kalenderjahr 2003 um schätzungsweise 60 bis 70 Millionen US-Dollar zunehmen. Abgesehen von den akquisitionsbedingten Kosten in Höhe von 6 bis 7 Millionen US-Dollar, soll die Transaktion in der zweiten Hälfte des Jahres 2003 wirksam werden. Für 2003 erwartet Borland einen Umsatz von 355 bis 370 Millionen US-Dollar.

Die Transaktion wurde bei Borland und TogetherSoft vom Board of Directors genehmigt und muss noch von den Anteilseignern und den zuständigen öffentlichen Stellen bestätigt werden. Im vierten Quartal 2002 oder im ersten 2003 soll die Transaktion dann abgeschlossen sein.

Diese Presseinformation ist ab sofort im Internet abrufbar unter www.pr-com.de

Zum Unternehmen Borland:

Die Borland Software Corporation ist ein führender Technologie-Anbieter, dessen Produkte und Dienstleistungen die Entwicklung, das Deployment, die Integration und das Management unternehmensweit verteilter Software-Applikationen vereinfacht. Die Unterstützung aller relevanten Industriestandards garantiert Software-Entwicklern und Unternehmen Zukunftssicherheit bei gleichzeitigem Investitionsschutz. Ziel von Borland ist eine digitale Welt, in der Anwender sich frei entscheiden, mit welcher Programmiersprache und unter welchem Betriebssystem sie ihre Applikationen entwickeln und ablaufen lassen wollen. Borlands Produkte und Dienstleistungen ermöglichen Unternehmen, die Produktivität von Entwicklern zu steigern, Projekte schneller abzuwickeln, und dies bei gleichzeitiger Senkung der Total Cost of Ownership.

Das 1983 gegründete, weltweit operierende Unternehmen Borland hat seinen Hauptsitz in Scotts Valley, Kalifornien. Vom hessischen Langen sowie von München und einer Vertretung von Zürich aus betreut das Borland-Team Großkunden und Software-Entwickler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen zum Unternehmen sowie zu den Produkten und Dienstleistungen stehen unter www.borland.de beziehungsweise www.borland.com zur Verfügung.

Pressekontakte:

Borland GmbH
Ronald Rindfuss
Director Marketing Central Europe
Robert-Bosch-Straße 11
63225 Langen
Tel. 06103-979-150
Fax 06103-979-287
rrindfuss@borland.com
www.borland.de

PR-COM GmbH
Timothy K. Göbel
PR-Berater
Sonnenstraße 25
D-80331 München
Tel. 089-59997-803
Fax 089-59997-999
Timothy.Goebel@pr-com.de
www.pr-com.de


























Web: http://www.borland.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 746 Wörter, 6277 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Borland lesen:

Borland | 17.05.2006

Borland veröffentlicht seine JBuilder-Roadmap für die kommenden drei Jahre

Auf der Entwicklerkonferenz JavaOne 2006 in San Francisco hat die Developer Tools Group von Borland den Fahrplan für JBuilder, die führende Java-IDE, veröffentlicht. Die Roadmap umfasst ein Update für JBuilder 2006, ein neues, auf Eclipse basiere...
Borland | 03.05.2006

Developer NOW! - David I stellt Roadmap für Borlands Entwicklungsprodukte vor

Am 8. Februar 2006 kündigte Borland an, dass seine IDE Product Division an einen geeigneten Käufer verkauft werden wird. Durch diesen Schritt sollen sowohl der IDE- als auch der ALM-Markt mit jeweils eigenen Ressourcen und voller Aufmerksamkeit unt...
Borland | 28.04.2006

Borland schließt Akquisition von Segue ab

Borland und Segue operieren von nun an als ein Unternehmen und bieten gemeinsame Lösungen für das Application Lifecycle Management (ALM). Borland hat bereits begonnen, die Segue-Produktlinien Silk und SilkCentral in das eigene Portfolio zu integrie...