info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
AP Automation + Productivity AG |

Entscheidung pro Zukunft: SKS metaplast migriert auf APplus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Optimale Kombination aus modernster Technologie und Prozessabbildung

Karlsruhe, 23.07.2009 - SKS metaplast, Weltmarktführer in der Herstellung von Fahrradluftpumpen und Radschützern mit Sitz im nordrhein-westfälischen Sundern, unterstützt seine Expansion durch den Umstieg auf modernste ERP-Technologie. Die Entscheidung fiel dabei auf die ERPII-Lösung APplus der Karlsruher AP AG. Hauptgrund war die optimale Kombination aus .NET-basierender Technologie und Prozessunterstützung, die APplus bietet. Dadurch können alle betrieblichen Abläufe von der Bestellung im Online-Shop bis zur Lieferung durchgängig abgebildet werden, Drittsysteme lassen sich problemlos integrieren, Prozesse können flexibel und mit geringem Aufwand an veränderte Bedingungen angepasst werden. Der Echtstart des Systems ist für Anfang November 2009 geplant. Rund 120 User werden dann in allen Unternehmensbereichen mit APplus arbeiten.
"Trotz des gegenwärtig schwierigen wirtschaftlichen Umfelds stehen bei SKS die Zeichen weiter auf Wachstum. So streben wir ebenfalls eine Führungsposition in weiteren Segmenten der Fahrradzubehörbranche, wie zum Beispiel dem Markt für Kettenschützer, sowie eine Expansion des vor erst wenigen Jahren aufgebauten Automobilzulieferbereich (Spritzguss sowie Kunstoffextrusion), an", so Michael Beste, geschäftsführender Gesellschafter bei SKS metaplast. "Ein wichtiger Baustein in dieser Strategie stellt ein modernes und flexibles ERP-System dar, das mit uns mitwachsen kann und uns die schnelle Anpassung an veränderte Marktbedingungen erlaubt. Mit APplus haben wir uns für die Zukunft und einen wichtigen Wettbewerbsvorteil entschieden."
Die ERPII-Lösung APplus wird am Hauptstandort von SKS metaplast in Sundern implementiert. Mit der zu 100 Prozent .NET-basierenden Lösung werden alle Prozesse vom Einkauf bis zum Versand abgebildet. Drittlösungen wie der externe Online-Shop des Unternehmens und das eingesetzte CRM-System von Microsoft werden mit APplus integriert. Der Echtstart ist für Anfang November 2009 vorgesehen, das Testsystem geht Anfang Oktober in Betrieb. Insgesamt rund 120 User aus allen Unternehmensbereichen werden an den beiden Standorten Sundern und Freienohl mit APplus arbeiten. Wegen der vollständigen Webbasierung der Lösung nutzen die Mitarbeiter in Freienohl die APplus-Funktionalitäten einfach über Internet, eine separate APplus-Installation ist nicht nötig, als Benutzeroberfläche fungiert ausschließlich der Webbrowser. 2010 soll auch das Tochterunternehmen blomus GmbH an die zentrale APplus-Implementierung in Sundern über Web angebunden werden. Die blomus GmbH ist auf Produktion und Vertrieb von Outdoor- und Lifestyleaccessoires aus Edelstahl spezialisiert, die im Werk Freienohl hergestellt werden.
"APplus bietet nicht einfach Technologie um der Technologie willen, sondern wegen der Vorteile, die damit verbunden sind. Einfache Benutzerführung, die wenig Schulungsaufwand erfordert, eine zentrale Installation und die Verwendung von Microsoft-Standardtechnologien, zu denen wir das Know-how bereits im Haus haben, erfüllen Kernanforderungen mittelständischer Unternehmen wie dem unsrigen im Bereich ERP", betont Michael Beste. "Hinzu kommen die sehr guten Erfahrungen, die wir mit AP als Hersteller in den letzten Jahren sammeln konnten. AP kennt unsere Prozesse in- und auswendig und versteht unser Geschäft. Kein anderer Hersteller, den wir evaluiert haben, konnte ein moderneres System oder bessere Prozesskenntnisse vorweisen."
Die Vorgängerversion von APplus auf Client-Server-Basis ist bei SKS metaplast seit 2001 im Einsatz. Wegen der Vorteile der ERPII-Lösung von AP sowie des Wachstums und der Weiterentwicklung des Unternehmens hat SKS metaplast Anfang des Jahres eine Neuausschreibung vorgenommen und sich im Januar für die Fortsetzung der Geschäftsbeziehung mit AP und die Migration auf APplus entschieden.



AP Automation + Productivity AG
Elke Aßmus
Schoemperlenstr. 12b
76185 Karlsruhe
0721 56 01 30
0721 56 01 500
www.ap-ag.com



Pressekontakt:
phronesis PR GmbH
Marcus Ehrenwirth
Max-von-Laue-Str. 9
86156
Augsburg
ehrenwirth@phronesis.de
0821 444 800
http://www.phronesis.de


Web: http://www.ap-ag.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marcus Ehrenwirth, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 512 Wörter, 4146 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von AP Automation + Productivity AG lesen:

AP Automation + Productivity AG | 04.05.2010

QM-System der AP AG im Rahmen der DIN ISO 9001:2008 erfolgreich rezertifiziert

Karlsruhe, 04.05.2010 - Das Qualitätsmanagement-System des führenden mittelständischen ERP-Anbieters AP AG wurde nach 2007 zum zweiten Mal und für weitere drei Jahre im Rahmen des DIN ISO 9001:2008-Standards zertifiziert. Bei der erfolgreichen Ü...
AP Automation + Productivity AG | 20.04.2010

Forschung zum Anfassen: AP AG intensiviert die Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Aachen

Karlsruhe, 20.04.2010 - Die AP AG, der ERPII-Hersteller für den Mittelstand, wird sich zukünftig am Cluster Logistik der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen noch stärker an der Forschung beteiligen und dort sowohl mit...
AP Automation + Productivity AG | 12.02.2010

AP forciert direkte Kundenansprache

Karlsruhe, 12.02.2010 - Die AP AG aus Karlsruhe forciert mit ihrer Event-Planung 2010 die direkte Ansprache von Unternehmenskunden. Im Mittelpunkt der Planung stehen insbesondere eigene Veranstaltungen wie Hausmessen in den verschiedenen AP-Niederlas...