info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Motorola |

Motorolas erstes Datenboard – neue Processing Engine für rechnerintensive Applikationen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Neue Produktklasse für hochleistungsfähige Datenverarbeitungsapplikationen aus den Bereichen medizinische Diagnoseverfahren mit Bildwiedergabe, Verteidigung und Raumfahrt


WIESBADEN/LOUGHBOROUGH. Die Motorola Computer Group bringt mit dem HXEB100 das erste Produkt einer vollkommen neuen Klasse auf den Markt. Motorola hat diese so genannten Datenboards für spezielle rechnerintensive Applikationen zur Verarbeitung und Übertragung von Daten in den Bereichen Bildwiedergabe, Verteidigung und Raumfahrt konzipiert. Diese schließen Anwendungen wie Rückprojektion und Bildrekonstruktion im medizinischen Bereich, COTS-gestützte Radar-/Sonaranwendungen sowie visuelle Erkennung in der industriellen Automatisierung mit ein.

Der kompakte und flexible HXEB100 ist mit dualen MPC7455-Mikroprozessoren und AltiVec™-Funktionen zur Vektorverarbeitung ausgestattet. Das Board bietet vor allem für Applikationen, die extrem viel Speicherplatz und Leistung benötigen, eine hervorragende Bildverarbeitung. Bis zu fünf PCI-Steckplätze von 66 MHz und 64 Bit ermöglichen den Entwicklern je nach Bedarf die flexible Integration von E/As, mehr Prozessorleistung oder andere Funktionen. Der HXEB100 optimiert darüber hinaus den Datendurchsatz durch die Verteilung des Datenverkehrs auf mehrere 66 MHz-PCI-Busse. Künftige serielle Fabric Upgrades sorgen dafür, dass die Datenboards von Motorola im Hinblick auf den Datenfluss mit den steigenden Anforderungen rechnerintensiver Applikationen wachsen.

Der HXEB100 unterstützt den VSIPL-Standard (Vector Signal Image Processing Libraries), den Applikationsentwickler, staatliche Labors und Gerätehersteller gemeinsam definiert haben. Diese portablen Bibliotheken wurden speziell darauf abgestimmt, dass der HXEB100 FFTs, Filterung und Faltung (Konvolution) sowie Vektoren- und Matrixberechnungen, also die Basis aller Bildverarbeitungs- und Sonar-/Radarapplikationen, effizient ausführen kann.

„Die Hersteller von Geräten, die für datenintensive Aufgaben mit extrem hoher Leistung ausgelegt sind, verlangen auch Embedded Engines mit höherer Flexibilität. Sie sollen es ihnen ermöglichen, ihre Applikationen je nach Anforderungsbedarf mit mehr Leistung und Funktionalität auszustatten“, sagt Greg Novak, Produktmarketingmanager, Motorola Computer Group. „Der HXEB100 ist daher nicht nur eine kompakte Engine der Spitzenklasse. Seine Architektur ermöglicht vielmehr die ein
fache Leistungsskalierung und ist somit die ideale Plattform für rechnerintensive Datenverarbeitung – heute und in der Zukunft. Der HXEB100 ist sowohl mit 1U- als auch 4U-Plattformen kompatibel und kann daher für die meisten CT-, Röntgen-, Radar- und andere eingebettete Applikationen verwendet werden.”

Standard-Features auf dem HXEB100:

- Dualer oder Single MPC7455-Mikroprozessor für optimale Bildverarbeitung
- Bis zu 2 MB L3 Cache pro Prozessor für schnellen Speicherzugriff
- Bis zu 2 GB ECC-Speicher für schnelle Verarbeitung großer Bilddateien
- Acht DMA-Kanäle für den effizienten Datentransfer bei gleichzeitigem Offloading der CPU
- Bis zu fünf PCI-Steckplätze (66 MHz, 64 Bit) für E/A oder künftige Erweiterungen
- Optional – EIDE und USB für weit verbreitete E/As und kostengünstigen Speicher
- Optional – standardbasierter VSIPL-Support für Bildverarbeitungsleistung und Übertragbarkeit
- Optional – Linux in Echtzeit

Preise und Verfügbarkeit

Der HXEB100 ist ab sofort zum Einzelstücklistenpreis ab 3.987 € erhältlich.

Kurzprofil Motorola:
Die Motorola Computer Group ist eine Geschäftseinheit der Motorola Integrated Electronic Systems Sector (IESS). Sie ist der weltweit führende Anbieter eingebetteter Rechner- und Kommunikationsplattformen für Gerätehersteller in den Bereichen Telekommunikation, Netzwerkspeicher, Bildwiedergabe, medizinische Geräte, Halbleiterproduktion sowie Testgeräte. Zu den Kernkompetenzen gehören Dienstleistungen und Schulungen, Design, Herstellung und Systemintegration. IESS zählt zu den führenden Lieferanten von hoch modernen Elektronikprodukten und Systemen für Kunden, die diese Elektronikkomponenten in ihre eigenen Produkte integrieren. Die Lösungen von Motorola IESS ermöglichen den einfacheren, sichereren, intelligenteren und synchroneren Aufbau elektronischer Systeme. www.motorola.com/computer

Motorola ist ein international führendes Technologieunternehmen mit den Schwerpunkten Mobilkommunikation, Halbleiter, Netzwerke und integrierte Elektroniklösungen. Im Jahr 2001 wurden mit 111.000 Mitarbeitern weltweit rund 30 Mrd. Dollar Umsatz erzielt. In Deutschland ist das Unternehmen durch die Motorola GmbH präsent. Zu ihr zählen die Bereiche Halbleiter, Funk, TK-Lösungen, Mobiltelefone, Computersysteme, Breitbandkommunikation, Telematik sowie Kfz- und Industrie-Elektronik. Die Gesellschaft erzielte 2001 mit über 3.600 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.

Web: http://www.motorola.com/mediacentre


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rej Husetovic, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 493 Wörter, 4214 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Motorola lesen:

Motorola | 15.06.2009

Motorola gewinnt zweite TETRA-Endgeräte-Ausschreibung in Berlin

BERLIN, 15. Juni 2009 – Motorola, führender Anbieter bei der Entwicklung und Bereitstellung von TETRA-Kommunikationstechnologien, hat die zweite Endgeräte-Ausschreibung für den digitalen Behördenfunk im Bundesland Berlin gewonnen. Motorola erhie...
Motorola | 28.05.2009

Motorola stellt auf dem TETRA World Congress 2009 intuitive Technologien für sicherheitskritische Einsätze vor

TETRA WORLD CONGRESS – München, 28. Mai 2009 – Die schnelle Einführung neuer Technologien bietet Anwendern von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten eine Vielzahl von Möglichkeiten, ihre Arbeit effizienter zu gestalten. Allerdings nur, wenn si...
Motorola | 14.06.2006

Studenten erfinden das Handy neu

Taunusstein, 14. Juni 2006 – Ihr Gegenüber hat schlechte Laune und das Handy warnt Sie durch rotes Leuchten vor. Mit dieser Vision vom „Mood Phone“, das Stimmungen erkennt, schaffte es John Finan von der Duke University auf Platz 1 des MOTOFWRD-I...