info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cyber-Ark |

Cyber-Ark: Sicherer Fileserver muss funktionaler Bestandteil jeder DLP-Lösung sein

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Heilbronn, 11. August 2009 - Die Verhinderung von Datenlecks durch die Einführung von Data-Leakage-Prevention (DLP)-Lösungen ist heute ein zentrales Thema bei vielen Unternehmen. Dabei wird - so Cyber-Ark - oft vergessen, dass ein sicherer Fileserver die Basis für die erfolgreiche Implementierung eines solchen Projekts ist. Mit der Cyber-Ark-Lösung Sensitive Document Vault zur sicheren Speicherung von vertraulichen und geheimen Daten kann dieser DLP-Teilasapekt einfach und schnell abgedeckt werden.

Im Zuge der nach wie vor dramatischen Zunahme von Datenskandalen steigt generell die Nachfrage nach Data-Leakage-Prevention-Lösungen, um die unerlaubte oder auch „versehentliche" Übertragung von Unternehmensdaten nach außen zu erkennen und zu unterbinden. Dabei gibt es unterschiedlichste Lösungsansätze. Prämisse muss laut Cyber-Ark aber immer sein, dass die unternehmenskritischen Daten entsprechend gesichert und auch nur einem berechtigten Personenkreis zugänglich sind.

Jochen Koehler, Deutschland-Chef von Cyber-Ark, betont: „Zwei Fragen stehen im Mittelpunkt vor jeder DLP-Einführung. Welche Daten müssen unbedingt geschützt werden und wo befinden sie sich? In Anbetracht der oftmals sehr heterogenen IT-Strukturen keine einfache Aufgabe. Doch genau hier muss der Hebel angesetzt werden. Die unternehmensrelevanten Daten müssen konsolidiert und absolut sicher gespeichert werden. Zudem muss ein umfassender Schutz vor unberechtigten Datenzugriffen realisiert werden. Nur so kann ein Scheitern von DLP-Projekten verhindert werden."

Das zentrale DLP-Teilziel „sicherer Fileserver" deckt Cyber-Ark mit seiner Lösungssuite Highly Sensitive Information Management ab, mit der die geschützte Verwahrung von Daten einerseits und die gesicherte Übertragung der Daten zum Kommunikationspartner andererseits ermöglicht wird.

Kernelement der Lösungssuite ist der Sensitive Document Vault. Er ermöglicht es Unternehmen, vertrauliche und geheime Dateien vom Rest des Datenbestandes zu trennen. Analog zu einem physikalischen Tresorraum erhalten nur berechtigte Personen Zugang zum Daten-Vault. Dies geschieht über eine klar definierte Rollen- und Berechtigungsstruktur sowie eine eindeutige Identifikation des Anwenders über eine - optional starke - Authentifikation. Der Zugriff auf jede einzelne Datei kann dabei von Anfang an auf die jeweils relevante Personengruppe eingeschränkt werden. Ein besonderer Clou der Lösung: Greift ein Anwender auf den Vault zu, sieht er auch nur die für ihn freigegebenen Ordner und Dokumente. Somit werden auch keine falschen „Begehrlichkeiten" geweckt. Nicht zuletzt ist auch eine „Separation of Duties" vorhanden, das heißt, eine strikte Trennung von Administration und Anwender des Vault. So kann der Administrator zwar den Vault verwalten, bekommt aber zu keiner Zeit Daten zu sehen.

Alle User-Aktivitäten wie Zugriff auf, Löschen oder Ändern von Dateien werden im Protokoll des Vaults festgehalten. Dadurch wird nicht nur die Sicherheit um ein Vielfaches erhöht, sondern gleichzeitig eine vollständige Nachvollziehbarkeit der Verwendung von sensiblen Daten auch durch berechtigte Anwender gewährleistet.

Für die sichere Datenübermittlung hat Cyber-Ark darüber hinaus den Inter-Business Vault entwickelt. Er ermöglicht als Secure File Exchange Server beziehungsweise Managed-File-Transfer-Lösung einen geschützten Datenaustausch über das Internet.


Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Über Cyber-Ark

Das 1999 gegründete Unternehmen Cyber-Ark ist Marktführer im Bereich „Privileged Identity Management". Cyber-Ark entwickelt und vertreibt auf Basis der patentierten Vaulting-Technologie Software-Lösungen zur Sicherung von vertraulichen und geheimen Informationen wie zum Beispiel Forschungsergebnissen, Finanzdaten oder Passwörtern von IT-Administratoren. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Newton (Massachusetts, USA). In Deutschland ist Cyber-Ark seit 2008 mit einer eigenen Niederlassung vertreten.

Weitere Informationen:

Cyber-Ark Software Ltd.
Jochen Koehler
Director of Sales DACH
Tel. +49-7131-6441095
Fax +49-7131-6441096
jochen.koehler@cyber-ark.com
www.cyber-ark.com

PR-COM GmbH
Susanne Koerber
Account Manager
Tel. +49-89-59997-758
Fax +49-89-59997-999
susanne.koerber@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.cyber-ark.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 458 Wörter, 3885 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Cyber-Ark lesen:

Cyber-Ark | 02.11.2009

Cyber-Ark-Untersuchung zeigt: Passwort-Management bleibt IT-Sorgenkind

Zur neuen Leitmesse für IT-Security mit über 250 Ausstellern kamen vom 13. bis 15. Oktober rund 6.600 Fachbesucher nach Nürnberg. Im Rahmen der Messe hat Cyber-Ark 283 IT-Experten aus vorwiegend größeren Unternehmen in Deutschland zum Thema Pass...
Cyber-Ark | 20.10.2009

Cyber-Ark: Fünf Gefahren bei unzureichendem Passwort-Management

Privilegierte Benutzerkonten, wie sie Administratoren besitzen, stellen in jedem Unternehmen ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar, denn die Passwörter sind auch der Schlüssel zu allen unternehmenskritischen Datenbeständen. Eine typische IT-Umgebu...
Cyber-Ark | 28.09.2009

Cyber-Ark: Digitaler Tresor schützt sensible Daten einfacher als ein echter Safe

Notfall-Passwörter, die in einem Briefumschlag im Tresor liegen: in vielen Unternehmen ist das nach wie vor gängige Praxis. Doch auch unnötig, wie die Cyber-Ark-Lösung Enterprise Password Vault zeigt. Die Funktionsweise der Lösung ähnelt derjen...