info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
d.velop AG |

Neun Azubis starten bei der d.velop AG ins Berufsleben

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Gescher. Gleich neun Auszubildende sind Anfang August bei der d.velop AG in Gescher ins Berufsleben gestartet. Damit bildet das Software-Unternehmen nun insgesamt 18 Azubis aus. Bei gut 200 Mitarbeitern am Hauptsitz in Gescher liegt die Ausbildungsquote somit bei etwa 9 Prozent und damit deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt.

Nicolas Baumeister, Sarah Bertelsbeck-Höing, Gerrit Böing, Veit Feldmann, Marvin Lohmann, Marvin Pless, Rabea Sandscheper, Kerstin Vossenberg und Tobias Wilde sind die neuen Kollegen im d.velop-Team.

„Wir legen bei der d.velop AG großen Wert auf eine qualifizierte Ausbildung mit Zukunft“, erklärt Gabriele Heidemann, Prokuristin und Leiterin der Personalabteilung des Unternehmens. „Unsere Nachwuchskräfte fördern wir durch innovative Ausbildungskonzepte. Dadurch wirken wir dem Fachkräftemangel unserer Branche aktiv entgegen. Die hohe Zahl der Bewerbungen zeigt uns, dass wir als attraktiver Arbeitgeber in der Region wahrgenommen werden.“

Die d.velop AG bildet folgende Berufe aus:
Betriebswirt/-in VWA (dualer Studiengang mit Abschluss Bachelor),
Informatik-Betriebswirt/-in
VWA (dualer Studiengang mit Abschluss Bachelor),
Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung,
Fachinformatiker/-in Systemintegration und
Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel.

Auch im kommenden Ausbildungsjahr wird die d.velop AG weitere Ausbildungsplätze anbieten. Bewerbungen bitte an: karriere@d-velop.de


Über die d.velop AG:

Die 1992 gegründete d.velop AG mit Sitz in Gescher entwickelt und vermarktet Software, die dokumentenbasierte Geschäfts- und Entscheidungsprozesse in Unternehmen/Organisationen optimiert. Technische Grundlage dafür bildet die strategische Plattform d.3, eine modulare Enterprise Content Management (ECM) Lösung. Sie erfüllt alle Anforderungen einer Prozesskette und fügt sich nahtlos in eine vorhandene Infrastruktur ein. Kernfunktionen beinhalten eine automatisierte Posteingangsbearbeitung mit selbstlernender Dokumentenklassifizierung, eine effiziente Dokumentenverwaltung und –archivierung sowie die komplette Ablaufsteuerung der Prozesse. So beschleunigt d.3 Abläufe, vereinfacht Entscheidungen und verbessert nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit.

Die hohe Qualität der Projekte resultiert aus der Kompetenz der mehr als 300 Mitarbeiter der d.velop Gruppe (d.velop AG und d.velop competence center) sowie der weltweit rund 100 Partnerunternehmen im d.velop competence network. Das überzeugte bisher über 610.000 Anwender bei mehr als 1.900 Kunden wie ESPRIT, Tupperware Deutschland, EMSA, HRS Hotel Reservation Service, die Stadt München, die Deutsche BKK, die Basler Versicherung, die Karstadt-Quelle Bank oder das Universitätsklinikum Tübingen.

Vorstand der d.velop AG ist Christoph Pliete.

Das Unternehmen pflegt eine enge Partnerschaft mit dem Digital Art Museum [DAM] in Berlin und ist Stifter des seit 2005 vergebenen ddaa (d.velop digital art award).


Ihre Redaktionskontakte

d.velop AG
Stefan Hilbring
Schildarpstr. 6 - 8
D-48712 Gescher
Telefon: +49 2542 9307-0
Telefax: +49 2542 9307-20
Stefan.Hilbring@d-velop.de
http://www.d-velop.de

PR-Agentur
good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Str. 36
D-23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-12
Telefax: +49 451 88199-29
nicole@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Web: http://karriere@d-velop.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Solvey Kaiwesch, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 348 Wörter, 3043 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: d.velop AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von d.velop AG lesen:

d.velop ag | 03.02.2017

Die Food-Branche forciert den Abschied vom Papier

Papierdokumente stören immer mehr Food-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerdings weisen die v...
d.velop ag | 02.02.2017

Elektronik-Produktion nimmt Abschied vom Papier

Die Prozessdigitalisierung kommt in der Elektronikbranche zügig voran, indem sie den Abschied von Papierdokumenten forciert. Dies gilt aber nicht für alle Organisationsbereiche der Unternehmen gleichermaßen, wie eine Vergleichsstudie der d.velop-G...
d.velop ag | 30.01.2017

Forcierter Abschied vom Papier in der Chemie- und Pharmabranche

Papierdokumente stören immer mehr Chemie- und Pharma-Unternehmen bei ihrer Ausrichtung auf die digitale Zukunft. Dabei beschränken sie sich jedoch nicht auf bloße Absichtsbekundungen, sondern haben dafür auch höhere Budgets eingeplant. Allerding...