info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML |

Puzzle für die Logistikbranche

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Optimierung der Lade- und Transportlogistik


In vielen Unternehmen entstehen unnötige Kosten durch unzureichende Ausnutzung der Platzkapazitäten im Lade- und Transportbereich. Genau für dieses Problem hat das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik eine Lösung entwickelt. Das Softwaresystem Puzzle berechnet für jeden

Transportauftrag die optimale Anordnung von Packstücken und ist in mehreren Ausführungen erhältlich. Dabei erstreckt sich das Angebot des Dortmunder Instituts von der optimierten Anordnung von Packstücken auf Paletten bis zur automatischen Palettierung und Kommissionierung mit Robotern.

Puzzle basiert auf einem komplexen Rechenalgorithmus und zahlreichen Regeln, die eine Optimierung erst ermöglichen. Sollen beispielsweise zerbrechliche Waren transportiert werden, berücksichtigt Puzzle dies in seiner Berechnung. Auch das Volumen und das Gewicht der Packstücke, die zulässige Achslast, gegebene Packvorschriften und Auslieferungsreihenfolgen werden in die Rechnung integriert.

Besonders einfach strukturiert ist die Benutzeroberfläche, denn Daten und Maße von Packstücken, Paletten, Containern und LKWs sind im System hinterlegt und können per Drag-and-Drop-Funktion einem Auftrag zugeordnet werden. Außerdem ist es möglich, Daten aus einer Auftragsliste zu importieren.

Ein einfaches Prinzip findet sich auch in der Umsetzung wieder, denn zu jedem Rechenergebnis erstellt das Dortmunder Softwaresystem eine Anweisungsliste für die Mitarbeiter. Im Falle eines automatisierten Prozessablaufs liefert Puzzle alle wichtigen Anweisungen zur Steuerung der Roboter.

Das Softwaresystem ist flexibel und lässt sich an Kundenanforderungen anpassen. Damit ist es möglich Puzzle vollständig an ein PPS- oder WMS-System anzuschließen oder es stand-alone einzusetzen. Derzeit benutzen mehr als hundert Unternehmen weltweit das Softwaresystem des Fraunhofer IML. Darunter sind namhafte Unternehmen unterschiedlicher Brachen. Eine Referenzliste und weitere Informationen finden Sie unter: www.iml.fraunhofer.de


Ansprechpartner:

Günter Dietze
Tel.: +49 (0) 2 31/ 97 43 214
Fax: +49 (0) 2 31/ 97 43 162
E-Mail: puzzle@iml.fraunhofer.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Britta Scherer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 229 Wörter, 1874 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML lesen:

Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML | 14.04.2010

Cloud Computing Umfrage

Die Logistics Mall ist ein virtueller Marktplatz auf dem Logistik-Software »as-a-Service« angeboten werden soll. Die Software selbst wird dabei nicht, wie üblich, auf dem Server des Kunden installiert, sondern über die Mall zur Verfügung gestell...
Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML | 24.02.2010

Experten für Intralogistik und –IT Planung

Als Fachmänner einer unabhängigen Forschungseinrichtung bieten die Spezialisten für Intralogistik und IT-Planung nicht nur Expertenwissen, sondern auch umfassende Praxiserfahrung. Zu ihren Leistungen zählen unter anderem die Lagerplanung vom Konz...
Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML | 07.01.2010

Logistics Mall - Cloud Computing für die Logistik

Die Logistics Mall ist vereinfacht dargestellt, ein virtuelles Einkaufszentrum, in dem Logistik-Software und -Dienstleistungen angeboten werden. Die Besonderheit ist, dass nicht mehr ganze Pakete eines Softwareherstellers gekauft werden müssen, sond...