info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PROFACTOR GmbH |

Robotergestützte Software von PROFACTOR kommt jedem kleinsten Fehler auf die Schliche

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Steyrer Forschungsschmiede präsentiert Innovation auf der SMART Automation Austria

LINZ, STEYR. Mit einem absoluten Highlight ist PROFACTOR, Österreichs führendes Unternehmen im Bereich der angewandten Produktionsforschung, von 7. bis 9. Oktober 2009 auf der SMART Automation Austria im Design Center Linz vertreten. Die Steyrer Unternehmensgruppe für Produktionstechnologie präsentiert auf der Fachmesse für industrielle Automation mit dem Produkt Complete Inspect eine Software zur robotergestützten Vollständigkeits- und Qualitätskontrolle.

"Ein wesentlicher Vorteil von Complete Inspect ist, dass mit nur einer einzigen Software sowohl die Inspektionsaufgaben als auch die Roboterpositionierung durchgeführt werden können. Zudem sind Programmierkenntnisse zur Robotersteuerung nicht erforderlich", erläutert Maria Führlinger vom Fachbereich Industrielle Bildverarbeitung innerhalb von PROFACTOR. Und so funktioniert"s: Das Objekt, das unter die Lupe genommen werden soll, wird im so genannten Lernmodus mit einem Roboter vor einer Kamera in Position gebracht. Für die zu überprüfenden Eigenschaften wie zum Beispiel fehlende Schrauben oder Bohrungen werden Kontrollsensoren gesetzt. Sämtliche Positionen werden gespeichert und abgelegt. Im Kontrollmodus fährt der Roboter automatisch die relevanten Prüfbereiche ab und kontrolliert, ob bei den einzelnen Sensoren das Ist-Bild mit dem Soll-Wert übereinstimmt.

"Es können nahezu unbegrenzt viele Merkmale auf einmal überprüft werden", nennt Führlinger einen großen Trumpf von Complete Inspect, für das im Übrigen keine Programmierkenntnisse zur Robotersteuerung erforderlich sind. Für die neue Innovation von PROFACTOR, die vom jeweiligen Betreiber selbst installier- und konfigurierbar ist, sprechen außerdem eine bedienerfreundliche Benutzeroberfläche und die Möglichkeit zur Videoaufzeichnung. Summa summarum: Complete Inspect ist ein ideales Tool zur einfachen und flexiblen Qualitätssicherung und Fehleranalyse, das unter anderem im Bereich Automotive, in der Automatisierungstechnik, im Maschinenbau sowie in der Papier- und Druckindustrie Anwendung findet.

Für PROFACTOR ist die dreitägige SMART Automation Austria im Design Center Linz ein Pflichttermin. Immerhin ist sie eine nationale Leitmesse und sie gilt als Branchentreff der industriellen Automation in Österreich. "Von dieser Fachmesse gehen immer wieder positive Impulse aus", betont PROFACTOR-Geschäftsführer DI Friedrich Mader. PROFACTOR stellt auf der SMART Automation Austria gemeinsam mit der Trauner Firma Schunk Intec GmbH in der Halle DC (Stand 211) aus.



PROFACTOR GmbH
Kathrin Riedlecker
Im Stadtgut A2
4407
Steyr-Gleink
kathrin.riedlecker@profactor.at
+43 7252 885-141
http://www.profactor.at


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kathrin Riedlecker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 324 Wörter, 2701 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: PROFACTOR GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PROFACTOR GmbH lesen:

PROFACTOR GmbH | 16.08.2011

Das Klimagift als Wertstoff: Forscher binden C02 in verwertbaren Produkten

Außerdem ist es eine nachhaltige Alternative zur vieldiskutierten, aber wissenschaftlich äußerst umstrittenen C02-Lagerung (CCS, Carbon Capture and Storage). Für energieintensive Industriezweige droht der Zertifikathandel eine teure Angelegen...
PROFACTOR GmbH | 29.11.2010

EU-Kommissar auf Stippvisite bei PROFACTOR

Das Timing für den Besuch hätte nicht besser sein können. Erst kürzlich erhielt PROFACTOR die Förderzusage eines Regio 13-Projektes (Programm zur Weiterentwicklung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit Oberösterreichs). Im Rahmen dieses Projekte...
PROFACTOR GmbH | 29.11.2010

3DComplete - Qualitätssicherung in der dritten Dimension

"Globaler Wettbewerb, kompliziertere Produktionsprozesse, kürzere Produktzyklen und Gleichteilstrategie", zählt Projektleiterin Petra Thanner von PROFACTOR jene Punkte auf, die die Anforderungen an das Qualitätsmanagement auch in Zukunft weiter st...