info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sägen-Mehrin GmbH |

Neue Generation von BI-Metall-Bandsägen State of the Art: RIX Formula SPF sägt konkurrenzlos gut

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Hockenheim, 7. September 2009: Die Sägen-Mehring GmbH, ein international führender Hersteller von Sägebändern und -blättern, hat seine neue Linie RIX Formula SPF einer Reihe von Belastungstest unterzogen. Das veredelte BI-Metall-Sägeband muss nicht eingesägt werden. Im Vergleich mit einem herkömmlichen BI-Metall-Band erzielt es darüber hinaus eine höhere Schnittgeschwindigkeit und Bestwerte im Vorschub. Zudem sägt es konstanter und ist verschleißfester, wodurch Standzeiten verlängert und Umrüstzeiten verkürzt werden.

Die Leistungsfähigkeit des RIX Formula SPF Sägebandes wurde jüngst in zahlreichen Schnittversuchen bei einem der führenden deutschen Hersteller für Sägemaschinen dokumentiert. Das getestete Band wartete mit einer Kombiverzahnung von 0,75 bis 1,25 Zähnen pro Zoll auf, war 1,6 Millimeter dick und 80 Millimeter breit. Im Rahmen der Versuchsreihe wurde ein legierter Einsatzstahl der Güte 1.6587 – 18CrNiMo 7-6 gemäß der DIN EN ISO-Norm 683-17 mit einem Durchmesser von 655 Millimetern zerspant. Das RIX Formula SPF Sägeband erledigte dies in einer Schnittzeit von 9,6 Minuten bei einer Schnittgeschwindigkeit von 84 Metern und einem Vorschub von 68 Millimetern pro Minute. Zum Vergleich benötigt ein herkömmliches BI-Metall-Sägeband dafür 82 Minuten bei einer Schnittgeschwindigkeit von 31 Metern und einem Vorschub von gerade einmal 8 Millimetern pro Minute.

„Die Ergebnisse unserer Versuche zeigen eindrucksvoll, dass unsere RIX Formula SPF BI-Metall-Sägebänder das Maximum des momentan Machbaren in diesem Marktsegment erreichen“, erläutert Markus Döring, Geschäftsführer der Sägen-Mehring GmbH in Hockenheim. „Die extreme Leistungsfähigkeit unserer Sägebänder erzielen wir, indem wir sorgfältig auf die Oberflächenbeschaffenheit des Schneidstoffes unserer Sägebänder achten. Zudem Bedarf es einer ausgefeilten Verfahrenstechnik für die Veredlung der Schneidkanten. Eine untergeordnete Rolle spielen dabei ganz klar das Trägermaterial oder gar die Verzahnung des Schneidstoffes“.

Erst durch die Veredelung der Schneidkanten können die auf dem Schneidstoff aufgebrachten Beschichtungen ihre vollkommene Wirkung entfalten. Aufgrund der so gewonnenen funktionalen Oberfläche des BI-Metall-Sägebandes wird eine optimale Führung im Schnittkanal erzielt. Daraus resultiert eine hohe Warmhärte, wodurch ein höherer Schneiddruck auf den Werkstoff ausgeübt werden kann. Im Ergebnis führt dies zu besonderer Verschleißfestigkeit und Bestwerten im Vorschub sowie einer hohen Schnittgeschwindigkeit. Auch ein zeitaufwändiges Einsägen kann durch die veredelte Oberfläche des Schneidstoffes entfallen. Fertigende Unternehmen können so die Standzeiten und Effizienz ihres gesamten Maschinenparks erhöhen und damit Betriebskosten nachhaltig senken. Trotz der höheren Einstandspreise der neuen Sägenbandgeneration ermöglicht der Einsatz von RIX Formula SPF BI-Metallsägebändern erhebliches Einsparpotenzial beim Schnitt.

Die neue Linie RIX Formula SPF wurde Anfang 2009 zur Marktreife gebracht. Weiterführende Informationen über die neue Generation Bandsägenblätter können sich Besucher und Interessenten auf der EMO in Mailand, der Weltleitmesse für Werkzeugmaschinen und Metallbearbeitung einholen. Dort stellt Sägen-Mehring vom 5. bis 10. Oktober 2009 in Halle 14, Stand N16 einem breiten Fachpublikum seine Produktpalette für den Werkzeughandel und die metallverarbeitende Industrie vor.

Kurzprofil Sägen-Mehring GmbH
Die Sägen-Mehring GmbH entwickelt und fertigt Sägebänder und -blätter und dazugehörige Kreis-, Maschinen-, Hand- und Säbelsägen sowie Metallkernbohrmaschinen und Zerspanungswerkzeuge für die metallverarbeitende Industrie und den Werkzeughandel. Die Produkte werden unter den Marken RIX, Optibohr und Optipress vertrieben. Außerdem unterhält Sägen-Mehring eine der größten CNC-Werkzeugschleifereien in Deutschland für die Instandsetzung von Zerspanungswerkzeugen.
Zu Sägen-Mehring gehört auch das Schwesterunternehmen Alfred Raith GmbH, das Maschinen und Werkzeuge zum Bohren, Stanzen, Sägen und Entgraten herstellt. Sägen-Mehring und Alfred Raith sind Teil der Döring Holding GmbH & Co. KG. Das Traditionsunternehmen wurde im Jahr 1913 in Dresden gegründet. Heute hat die Unternehmensgruppe ihren Firmensitz in der Rennstadt Hockenheim. Weitere Standorte sind Stahnsdorf (Deutschland) und Ditzingen (Deutschland), Roanne (Frankreich), Rudolfstetten (Schweiz), Esztergom (Ungarn), Sheffield (England), Chicago (USA). Die Gruppe beschäftigt insgesamt etwa 300 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftjahr 2008 rund 55 Millionen Euro Umsatz. Dabei beträgt der Exportanteil circa 60 Prozent.

Ansprechpartner für Redaktionen:
Sägen-Mehring GmbH und Alfred Raith GmbH
Markus Döring
II. Industriestraße 10
D-68766 Hockenheim
Telefon: +49 (62 05) 20 98-4 26
Telefax: +49 (62 05) 20 98-4 96
Internet: http://www.rix-mehring.de und http://www.alfra.de
E-Mail: m.doering@rix-mehring.de

oder PR-Agentur:
verclas & friends Kommunikationsberatung GmbH
Peter Verclas, Oliver Stroh
Gaisbergstr. 16
D-69115 Heidelberg
Telefon: +49 (62 21) 5 87 87-35, -32
Telefax: +49 (62 21) 5 87 87-39
Internet: http://www.verclas-friends.de
E-Mail: peter.verclas@verclas-friends.de, oliver.stroh@verclas-friends.de

Web: http://www.rix-mehring.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Oliver Stroh, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 566 Wörter, 4820 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema