info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Studienkreis |

Spielend lernen – mit Auszeichnung!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Der Studienkreis und die Familienzeitschrift spielen und lernen vergeben zum siebten Mal den Deutschen Lernspielpreis


Die Würfel sind gefallen: Die Sieger des Deutschen Lernspielpreises 2009 stehen fest. Mehr als 80 Spiele sind von Autoren und Verlagen eingereicht worden, 20 haben die Experten der Jury der Zeitschrift spielen und lernen in einem aufwändigen Verfahren nominiert. Schüler des Studienkreises haben die nominierten Spiele nochmals getestet und die vier Kategoriesieger gekürt:

Kategorie „ab 3 Jahre“: Happy Farm (beleduc)
Vorschulkinder brauchen einfache Spielregeln und lieben Tiere, deshalb schätzt die Jury das „Happy Farm“. Das hochwertige und liebevoll aus Holz gestaltetet Spiel zum Thema Tauschen wird für etwa 40 Euro angeboten.

Kategorie „ab 6 Jahre“: Klickado (Drei Magier Spiele bei Schmidt Spiele)
Eine ruhige Hand und etwas Wagemut sind bei „Klickado“ gefragt. „Der Klassiker Mikado, diesmal in luftiger Höhe, verspricht pures Spielvergnügen“, urteilt die Jury. Das Geschicklichkeitsspiel kostet etwa 30 Euro.

Kategorie „ab 9 Jahre“: Kaleidos (Asmodee)
„Kaleidos“ fördert das Reaktionsvermögen und die Fantasie und kommt in einer wunderschönen Blechdose daher. Sprachakrobaten werden das Wort-Suchspiel lieben. Es wird für etwa 35 Euro im Handel angeboten.

Kategorie „Unveröffentlichte Lernspiele“: Doppelmoppel
In der Kategorie für Spieleautoren siegte der Prototyp „Doppelmoppel“. Ortrud Kreckel und Rita Franz haben sich ein Spiel ausgedacht, das Kreativität, Kommunikation, Reaktion, Sprachkompetenz und Wahrnehmung fördert.

Der renommierte Preis ist bereits zum siebten Mal von der Zeitschrift spielen und lernen und dem Nachhilfeinstitut Studienkreis vergeben worden. Die Preise werden am 14. November um 11 Uhr auf der Süddeutschen Spielemesse in Stuttgart überreicht. Der Deutsche Lernspielpreis ist mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten (12. bis 15. November, Halle 6).

Seit 2003 verleihen spielen und lernen – die Zeitschrift für Eltern und Kinder und das Nachhilfeinstitut Studienkreis den Deutschen Lernspielpreis. Ziel des Preises ist, die Kultur des Lernspiels im deutschsprachigen Raum zu fördern, besonders guten Spielen eine Plattform und Verbrauchern eine Orientierung im immer unübersichtlicher werdenden Markt zu geben. Spielerisches Lernen wird einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht und bekommt so einen höheren gesellschaftlichen Stellenwert. Der Preis will darüber hinaus Anerkennung und Anreiz sein für Autoren und Verlage, die bei einfallsreichen und liebevoll gestalteten Spielen Lernen mit Qualität und ganz viel Spaß verbinden.

Weitere Informationen gibt es im Internet: www.deutscher-lernspielpreis.de

Die Initiatoren

Der Studienkreis – ein Unternehmen der Cornelsen Verlagsgruppe – gehört zu den führenden privaten Bildungsanbietern in Deutschland. Das Unternehmen bietet qualifizierte Nachhilfe und schulbegleitenden Förderunterricht für Schüler aller Klassen und Schularten. Die Schüler erhalten eine individuelle, ganz auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Förderung in allen gängigen Fächern. An ausgewählten Standorten bietet der Studienkreis eine gezielte Förderung für Kinder mit einer Lese-Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Mit bundesweit rund 1.000 Schulen gewährleistet der Studienkreis seinen Kunden ein Angebot in Wohnortnähe. Um Eltern Orientierung auf dem Nachhilfemarkt zu geben, lässt der Studienkreis die Qualität seiner Leistungen vom TÜV Rheinland überprüfen. Weitere Informationen zur Arbeit und zum Konzept des Studienkreises gibt es unter www.studienkreis.de oder gebührenfrei über die Rufnummer 0800/111 12 12.

Seit über 40 Jahren unterstützt die Zeitschrift spielen und lernen Eltern bei ihrer besonderen Aufgabe. Mit Informationen, Expertenrat und Hilfe bei der Förderung der Kinder von der Kindergartenzeit bis in die ersten Grundschuljahre. Der Schwerpunkt liegt auf den Themen Erziehung, Schule und Bildung, Familie, Gesundheit und Ernährung. Außerdem sind in jeder Ausgabe Bastelvorschläge, Ideen zur Gestaltung der Familienfreizeit, Rezepte, ein TV-Guide für Kinder, Rabatte und Schnäppchen auf den Plus-Seiten.
Dem Elternteil von spielen und lernen liegt immer ein Extra-Heft für Kinder bei: wahlweise spiel mit (für Kinder ab 3 Jahren), mach mit (für Kinder in den ersten Grundschuljahren) oder Treff (für Kinder zwischen 9 und 14 Jahren).


Medienpartner

Der TV-Kindersender NICK ist Medienpartner des Deutschen Lernspielpreises 2009.






Web: http://www.deutscher-lernspielpreis.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Alexandra Schlüter, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 571 Wörter, 4463 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Studienkreis lesen:

Studienkreis | 04.06.2009

Ein tierisches Vergnügen: Nachhilfeschule Studienkreis und Familienzeitschrift spielen und lernen veröffentlichen Nominiertenliste zum Deutschen Lernspielpreis 2009

Besonders tierisch und geheimnisvoll geht es in diesem Jahr in den Spielen zu, die sich um den Deutschen Lernspielpreis 2009 beworben haben. Auffallend viele der eingereichten Titel beschäftigen sich mit heimischer und exotischer Fauna sowie mit rä...
Studienkreis | 27.01.2009

25 Jahre Partner für den Schulerfolg

Seit 1984 ist sie ein erfolgreicher und wesentlicher Bestandteil der Bochumer Studienkreis-Unternehmensgruppe: die Studienkreis Partnersysteme GmbH. Mit der damaligen Neugründung hat der Studienkreis sein bewährtes Nachhilfe-Konzept interessierten ...
Studienkreis | 09.01.2007

Schulwissen kompakt: Zu den Halbjahreszeugnissen verteilt Studienkreis Gratis-Nachschlagehefte

Der Arbeitsmarkt stellt immer höhere Anforderungen an Ausbildung und Qualifikation. Deutschland müsse angesichts der weltweiten Bildungsentwicklung einen Zwischenspurt einlegen, so Andreas Storm, Staatssekretär aus dem Bundesbildungsministerium an...