info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Websense |

Websense Security Labs: 95 Prozent aller Blog-Kommentare enthalten Spam und Malware

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


München, 21. September 2009 - Web-2.0-Sites mit Kommentarfunktionen geraten vermehrt ins Visier von Spammern, haben die Websense Security Labs in ihrer Analyse über Sicherheitsgefahren aus dem Internet herausgefunden. Details dazu sowie weitere Befunde zur Bedrohungslage enthält der aktuelle Halbjahresbericht 2009.

Websense, einer der führenden Anbieter integrierter Web-, Messaging- und Data-Protection-Technologien, hat den Bericht seiner Security Labs zur Sicherheitslage im Internet im ersten Halbjahr 2009 veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse aus dem Report (1) auf einen Blick:

* Web-2.0-Sites mit Kommentarfunktionen geraten ins Visier von Spammern: In Einzelfällen enthalten bis zu 95 Prozent der Kommentare in Blogs, Chat-Rooms und auf Message-Boards Spam oder bösartigen Programmcode.

* In den ersten sechs Monaten des Jahres kam 77 Prozent (im Vorjahreszeitraum waren es 75 Prozent) der Malware von bekannten Websites, die von Cyberkriminellen kurzzeitig für ihre Zwecke genutzt wurden.

* Von Januar bis Juni ist die Zahl der Websites mit Malware um 233 Prozent angestiegen, über einen Zeitraum von zwölf Monaten gar um 671 Prozent.

* Das „dirty“ Web wird immer schmuddeliger: 69 Prozent aller bereits bekannten und 78 Prozent neuer Websites der Kategorien Pornografie, Glücksspiel und Drogen enthielten mindestens einen Link zu bösartigen Websites.

* Bei 37 Prozent aller Web-Angriffe ging es um den Diebstahl sensibler Daten wie Passwörter oder Kreditkarteninformationen.

* Das Web ist einer der wichtigsten Ausgangspunkte für den Diebstahl persönlicher Daten. 57 Prozent aller derartigen Delikte erfolgten über das Web.

* 85,6 Prozent aller unerwünschten Mails enthielten Spam oder Links zu bösartigen Websites.

* Im Juni gab es im Vergleich zum Vormonat eine Zunahme bei virenverseuchten E-Mails um 600 Prozent.

Mit dem ThreatSeeker Network analysieren die Websense Security Labs stündlich mehr als 40 Millionen Websites und prüfen 10 Millionen E-Mails auf unerwünschte Inhalte und Malware. Zum Einsatz kommen über 50 Millionen Echtzeit-Data-Collecting-Systeme, die das Internet kontinuierlich auf bereits bekannte und potenzielle Bedrohungen überprüfen. Die Ergebnisse dieser Analysen fließen fortlaufend in die Web-, Messaging- und Data-Security-Lösungen von Websense ein.

„Cyberkriminelle und Betrüger halten sich im Web dort auf, wo eine große Zahl von Usern ist. Sie haben in der ersten Jahreshälfte ihre Angriffe auf populäre Web-2.0-Sites verstärkt, kapern weiterhin legitime Websites für ihre Zwecke und nutzen den Vertrauensvorschuss, den bekannte Webangebote besitzen“, erklärt Michael Scheffler, Regional Director DACH bei Websense. „Stark angewachsen ist auch die Zahl der Spam-Kampagnen, die Twitter nutzen oder ihre unerwünschten Nachrichten in Blog-Kommentaren und Chat-Rooms hinterlassen.“

Links zu weiterführenden Informationen:

* Vollständiger Bericht: http://www.websense.com/threatreport

* Archivierte Webinare: http://www.websense.com/content/ProductResources.aspx

* Videos:

- State of the Internet Video: http://www.youtube.com/watch?v=BNu1TXNYArI

- Websense Security Labs on YouTube: http://www.youtube.com/user/wslabsutube

- Websense YouTube Channel: http://www.youtube.com/user/WBSNMKTG.


(1) Websense Security Labs, State of Internet Security, Q1-Q2 2009. Den vollständigen Bericht gibt es unter http://websense.com/threatreport.


Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Über Websense:

Websense (Nasdaq: WBSN), eines der führenden Unternehmen im Bereich integrierter Web-, Messaging- und Data-Protection-Technologien, schützt weltweit mehr als 44 Millionen Mitarbeiter in Unternehmen, Behörden und öffentlichen Organisationen vor externen Angriffen und internen Sicherheitslücken. Distribuiert über ein globales Netz von Channelpartnern helfen Websense-Software und gehostete Security-Lösungen Unternehmen dabei, sich vor bösartigem Programmcode jeder Art zu schützen, den Verlust vertraulicher Daten zu verhindern und für die Einhaltung verbindlicher Regeln bei der Internetnutzung zu sorgen. Weitere Informationen: www.websense.de.

Pressekontakte:

Websense UK
Rebecca Zarkos
Director, Corporate Communications
EMEA & APAC
420 Thames Valley Park Drive
Thames Valley Park
Reading, UK
Tel. +44.118.938.8607
rzarkos@websense.com
www.websense.de

PR-COM GmbH
Sandra Hofer
Account Manager
Nußbaumstr. 12
D-80336 München
Tel. 089-59997-800
Fax 089-59997-999
sandra.hofer@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.websense.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Maggie Erben, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 489 Wörter, 4298 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Websense lesen:

Websense | 12.10.2009

Websense bleibt die Nummer eins im Web-Security-Markt

Websense ist weiterhin Spitze: Die Marktforscher von IDC analysierten in einem aktuellen Report (1) den Web-Security-Markt (Software, Appliances sowie SaaS) im Jahr 2008 und ernennen Websense zum Marktführer - bereits das siebte Jahr in Folge. Insge...
Websense | 15.09.2009

Websense analysiert mit SaaS-Sicherheitslösung 1,5 Milliarden Transaktionen pro Tag

Mit seiner Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) für E-Mail- und Web-Security hat Websense einen neuen Rekord aufgestellt: Im August wurden pro Tag mehr als eineinhalb Milliarden Sicherheitsanfragen von Benutzern verarbeitet. Bei diesen Analysen werd...
Websense | 20.07.2009

Web 2.0 erobert deutsche Unternehmen - Sicherheit wird vernachlässigt

Die Websense-Umfrage Web2.0@Work (1) zeigt, dass rund 80% der Unternehmen ihren Mitarbeitern den Zugang zu Web-2.0-Seiten und -Anwendungen erlauben. Zwei Drittel der deutschen IT-Manager sehen die Nutzung des Web 2.0 im Unternehmen als positiv. Aller...