info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Calendra GmbH |

Calendra weiter auf Expansionskurs

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Internationale Expansion von Calendra mit einer Kapitalerhöhung von 6,2 Millionen Euro


Calendra ist der führende Anbieter von Internet-basierten und mobilen unternehmensorientierten Lösungen für den Zugriff und die Verwaltung von LDAP-Verzeichnisinhalten. Im Zuge einer dritten Kapitalerhöhung wurden erfolgreich 6,2 Millionen Euro (12,1 Millionen DEM) an Eigenkapital aufgebracht. 3i Group plc, europäischer Branchenführer im Bereich Venture Capital, konnte als zusätzlicher Investor mit internationaler Erfahrung dazu gewonnen werden.

Daneben bestätigten die französischen Venture Capital Gesellschaften Spef und Natexis-Ventech, die bereits Aktionäre waren, seitdem sie sich dem Grundfonds I-Source bei der vorangegangenen Emission im Mai 2000 angeschlossen hatten, ihr Vertrauen in die Zukunft von Calendra. Schließlich stellt die Unterstützung der Investmentbank NetsCapital einen entscheidenden Faktor für den Erfolg dar.

Die gute Leistung von Calendra im Geschäftsjahr 2000-2001 mit einem Umsatz von 1,68 Mio. Euro (3,28 Mio. DEM) spiegelt die Entwicklung des Marktes von LDAP-Verzeichnissen wieder. Das Unternehmen hat sich mit diesen Investoren zusammengetan, um sich Mittel für seine internationale Entwicklung zu beschaffen, insbesondere in den USA. In der zweiten Hälfte des Jahres 2000 hat Calendra Tochterunternehmen in Deutschland und Großbritannien gegründet und bereits neue Kunden gewonnen. Der Start der amerikanischen Tochter mit Sitz in Washington DC wurde gerade bekannt gegeben. Damit ist das International Business Development Team nun in ganz Europa aktiv, und Calendra ist dabei, seine Allianz- und OEM-Strategien zu verfeinern.
"Diese neue Kapitalerhöhung, welche zur Unterstützung unserer weiteren Entwicklung entscheidend ist, wird uns helfen, unsere Position als Branchenführer in Europa weiter auszubauen, indem wir unsere Teams verstärken und den amerikanischen Markt mit einer offensiven Strategie angehen", so Brice Michel, Geschäftsführer von Calendra. "Derzeit planen wir eine Verdreifachung unseres Mitarbeiterstabes für 2001. Der Markt für Unternehmensverzeichnisse steht vor einem explosiven Wachstum, was eine ungeheure Chance für uns ist. Das von uns beschaffte Kapital gibt uns die Möglichkeit, unseren Erfolg auf dem französischen Markt auf internationaler Ebene zu wiederholen und das, was vor uns liegt, voller Zuversicht anzupacken."

Unternehmens-Kurzprofil Calendra

Calendra ist der führende Anbieter von Lösungen für Advanced Directory Content Management und Pionier in diesem Bereich. Mit dem Calendra Directory Manager können Unternehmensverzeichnisse über eine benutzerfreundliche Anwendung effizient verwaltet und optimal genutzt werden. Zusätzlich ist die Lösung unternehmensspezifisch und bedarfsorientiert ausgerichtet sowie weltweit für Anwender verfügbar. Calendra Directory Manager kann auf jedem Betriebsystem, in jedem Verzeichnis sowie jeder Benutzer-Oberfläche auch innerhalb von Projekten ausgeführt werden. Calendra zählt viele der Fortune 2000-Unternehmen zu seinen Kunden. Diese erhalten durch Lösungen von Calendra einen flexiblen Zugriff auf unternehmenskritische Applikationen, können durch die erheblichen Veränderung des Entwicklungs- und Wartungsaufwandes erhebliche Kosten einsparen und die Produktivität beziehungsweise den Personaleinsatz signifikant verbessern.

Calendra ist seit 1997 im Internet-Sektor tätig und hat sich als Pionier im Advanced Directory Management etabliert. Der Unternehmenssitz ist in der Nähe von Marseille, weitere Niederlassungen gibt es in Paris, London, München und Washington DC.

Unternehmens-Kurzprofil 3i:

Die 3i Group plc, London, sowie die von ihr verwalteten Beteiligungen werden in Deutschland von der 3i Deutschland Gesellschaft für Industriebeteiligungen GmbH beraten. Die 3i Gruppe beteiligt sich an jungen, stark wachsenden Unternehmen (typischerweise im Technologiebereich) sowie an etablierten, mittelständischen Unternehmen. Die Gruppe unterstützt zudem Wachstumskapital-Finanzierungen, Management Buy-Outs und Buy-Ins. Seit ihrer Gründung hat sich die Gruppe weltweit mit einem Gesamtvolumen von über 38 Milliarden DEM an mehr als 13.400 Unternehmen (einschließlich Investorenpools) beteiligt. In den zwölf Monaten bis zum 31. März 2000 hat die 3i Group (einschließlich ihrer Beteiligungsfonds) mehr als 2 Milliarden DEM – ca. die Hälfte ihrer während dieser Zeit getätigten Anlagen – in 364 Technologieunternehmen investiert. Der Gesamtwert des aus ca. 750 Unternehmen bestehenden 3i-Technologieportfolios betrug am 31. März 2000 rund 7 Milliarden DEM.

In Deutschland hat die 3i Gruppe seit 1988 über 1,7 Milliarden DEM in mehr als 300 Unternehmen investiert (Stand: 31. März 2000). Das Portfolio im deutschsprachigen Raum bestand zum 31. März 2000 aus 276 Beteiligungen mit Netto-Akquisitionskosten von 1,1 Milliarden DEM. 3i Deutschland GmbH hat Büros in Frankfurt, Hamburg, Berlin, Leipzig, Düsseldorf, Stuttgart und München. In Frankreich, wo 3i seit 1983 ansässig ist, hat die Unternehmensgruppe in über 330 Firmen insgesamt mehr als 760 Mio. Euro (1,49 Mrd. DEM) investiert. Im Technologiebereich zählt 3i zu den Marktführern. Im März 2000 wurde das Technologie-Portfolio mit 3,3 Mrd. Euro (6,45 Mrd. DEM) bewertet. Es umfasst 748 Firmen, die 40% des Gesamt-Portfolios von 3i ausmachen.
Weitere Informationen zur 3i Gruppe erhalten Sie unter www.3i-germany.com und www.3i.com.

Unternehmens-Kurzprofil I-Source

Die Rolle der I-Source-Verwaltung (I-Source-Gestion) (http://www.isourcegestion.fr) ist das Management von Risikokapital-Treuhandgesellschaften, sobald ein Unternehmen den Absprung geschafft hat. Der verwaltete Hauptfonds von 20 Millionen Euro (39,12 Mio. DEM), I-Source, wird vor allem für Investitionen in Unternehmen im Bereich der neuen IT- und Kommunikations-Technologien verwendet, die Techniken und Konzepte aus der Forschung anwenden, die sowohl von öffentlichen als auch von privaten Forschungsinstituten betrieben wurden (und die unter der Gerichtsbarkeit der INRIA – National Institute for Research in IT and Automation ﷓ fallen).

Unternehmens-Kurzprofil NetsCapital

NetsCapital, gegründet im Jahre 1999, ist die erste Investmentbank in Frankreich, die sich auf die Digital Economy konzentriert. NetsCapital hat ein eigenes Modell entwickelt, welches auf der Kombination von strategischer Beratung und den Dienstleistungen einer Investmentbank, dem Einsatz von Kapitalmarktprozessen für private Platzierungen, einer kundenorientierten Organisation und einem multidisziplinären Team (private Platzierungen, IPOs und M&As) beruht.
NetsCapital hat bereits 28 Transaktionen (20 private Platzierungen, 5 Markttransaktionen und 3 Fusionen bzw. Übernahmen) mit einem Gesamtvolumen von 300 Millionen Euro (586,75 Mio. DEM) über alle Segmente der Digital Economy durchgeführt: Telekommunikation und Infrastruktur (Storage Telecom, Ornis, Netsize), Software und ASP (Arisem, Intelligent Sales Objects, XRT-CERG, Calendra), Internet-Dienste (Himalaya, Fi System, Wis, Co-Spirit, Come & Stay, Netvertis), E-Business (Achatpro, Caremium, Ubiqus, Maporama, SmartCanal, Initiés.com), neue Medien und Unterhaltung (Cyperus, FilmNonStop, Athleteline).

Unternehmens-Kurzprofil SPEF

SPEF ist der Financial-Engineering-Arm der "Banques Populaires" und eine Tochter von Natexis Banques Populaires. SPEF ist durch eines seiner drei Geschäftsfelder an jedem Stadium des Entwicklungszyklusses eines Unternehmens beteiligt: das Feld Venture Capital (Startups, Kapitalstruktur, Pre-IPO), das Feld Development, das regionale, nationale und dedizierte Fonds abdeckt, sowie das Feld Leveraged Buyouts (MBO/MBI). Mit einem verfügbaren Fondsvermögen von 490 Mio. Euro investierte SPEF im Jahre 2000 91,62 Mio. Euro in 140 neue Unternehmen. Allein das Geschäftsfeld Venture Capital steuerte über Innovative Technologies Investment Funds (FCPI) und seinen neuen TMT-Fonds, SPEF e-FUND, 49,09 Mio. Euro zur Innovation von Unternehmen bei.
SPEF verwaltet ein Portfolio von mehr als 350 Investitionen im Werte von 457 Millionen Euros und tätigt Investitionen im Namen Dritter mit dem Ziel, hohe Kapitalerträge zu erwirtschaften.

Unternehmens-Kurzprofil Ventech Natexis Ventech

Ventech Natexis Ventech (Sponsor von Natexis Banques populaires) ist ein Fond für Risikokapital, der als der führende Investor im Markt der neuen Technologien in Frankreich und Europa gilt. Ventech investiert vor allem in Netzwerke und Telekommunikationsfirmen, Tools, Software und Online-Aktivitäten. Es gibt einen Fond innerhalb dieses Fonds (Ventech Strategische Partner), durch den es diesem möglich war, mit ganz neuen Unternehmen, auch im Ausland (Deutschland, USA, Israel), zunächst über seine Partner und bald darauf direkt in diesen Ländern, zusammenzuarbeiten.


Web: http://www.prolog-com.com/presse/calendra


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sascha Smid, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1059 Wörter, 8377 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Calendra GmbH lesen:

Calendra GmbH | 24.10.2001

Neues Sales Team in München

Guido Weicker, 32, wurde als Account Manager verpflichtet. Die notwendige Erfahrung sammelte er bei seinen diversen Auslandseinsätzen im Management der BMW AG. In den letzten Jahren stellte er sein Know How Unternehmen wie Rainbow Technologies, N...
Calendra GmbH | 06.09.2001

Eröffnung von zwei weiteren Niederlassungen

Ausbau der Vertriebsunterstützung Neben den benötigten Human Ressources in den Bereichen Entwicklung, Support, Verwal­tung und Marketing, konzentrieren sich die Perso­nalverantwort­lichen auf die Rekrutierung von Vertriebs-Fachleuten. Angesic...
Calendra GmbH | 06.09.2001

Vereinfachtes Design von Verzeichnisanwendungen

Unterstützung der gängigen Standards "Jedes Unternehmen nutzt in irgendeiner Weise Verzeichnis-Inhalte oder Res­sourcen. Um diese zu administrieren, bedarf es einer Software-Lösung, die so­wohl übersichtlich, als auch individuell justierbar ...