info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Red Hat |

Heidelberger Druckmaschinen entscheidet sich für Middleware-Lösung von Red Hat

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Durch die Migration ihrer Web-Applikations-Plattform und ein interaktives Kundenportal reduziert die Heidelberger Druckmaschinen AG ihre IT-Betriebskosten. Erstellt wurde die neue Lösung mit JBoss Enterprise Portal Platform und JBoss Enterprise Applicatio


München, 23. September 2009 - Heidelberger Druckmaschinen hat ihr IT-Projekt zum Aufbau eines neuen globalen Kundenportals (http://www.MyHeidelberg.com) mit Technologien von Red Hat, dem weltweit führenden Anbieter von Open-Source-Lösungen, erfolgreich abgeschlossen. Die interaktive Applikation wurde mit JBoss Enterprise Portal Platform erstellt und bietet einen weltweit einheitlichen Markenauftritt. Ebenfalls im Rahmen dieses Projekts wurde die alte, proprietäre Betriebsumgebung auf die JBoss Enterprise Application Platform migriert. Das Ergebnis: niedrigere Betriebskosten und eine höhere Performance der Web-Applikationen.

Heidelberger Druckmaschinen ist der weltweit führende Lösungsanbieter für Druckereibetriebe in der Printmedien-Industrie. Mit Entwicklungs- und Produktionsstandorten in sieben Ländern sowie rund 250 Vertriebsniederlassungen betreut das Unternehmen über 200.000 Kunden. Die Präzisionsmaschinen produzieren hochvolumige Druckerzeugnisse wie Broschüren, Magazine, faltbare Kartons und Produktlabels. Die Produkte und Lösungen ermöglichen Kunden, Papier in großen Mengen, schnell, in hoher Qualität und zu erschwinglichen Preisen mit Farbe zu bedrucken und in die gewünschte Form zu bringen.

Um eine strategische Architektur zu entwerfen und ein kundenzentriertes Webportal zu erstellen, startete Heidelberg ein unternehmensweites Projekt. Dessen Ziele: eine Stärkung der Kundenbeziehungen, ein einfacherer Zugang und eine Konsolidierung von Informationen und Services sowie als Folge davon mehr Umsatz durch verbesserte Kundenkommunikation.

„Neben den JBoss-Plattformen hat das Team weitere Open-Source-, aber auch proprietäre Lösungen evaluiert. Entschieden haben wir uns aber letztlich für die JBoss Enterprise Portal Platform auf Basis der JBoss Enterprise Application Platform, die ein agiles, wiederverwendbares Framework bietet. Basierend auf Open-Source-Technologien hilft uns diese Lösung, Kosten zu reduzieren und die Risiken der Bindung an einen bestimmten Hersteller zu eliminieren“, sagt Mathias Berg, Director Global Web Systems bei Heidelberg. „Obwohl wir anfangs über geringe Open-Source-Erfahrungen verfügten, waren wir sicher, die richtige Entscheidung mit der JBoss-Technologie-Plattform, dem bewährten Enterprise Support und der Expertise von Red Hat Consulting getroffen zu haben.“

Das neue Kundenportal fügt sich nahtlos in die vorhandene IT-Landschaft der Heidelberger Druckmaschinen ein. Es bietet die Flexibilität und Zuverlässigkeit, um problemlos an die lokalen Websites und die jeweiligen Marktgegebenheiten angepasst zu werden. Die skalierbare Lösung ist auf eine stetig wachsende Zahl von Usern eingestellt. Als das Kundenportal erstmals freigeschaltet wurde, waren 5.500 Benutzer registriert. Seitdem stieg die Zahl monatlich um fünf bis zehn Prozent.

„Früher boten wir unseren Kunden eine solide Webpräsenz, die aber eigentlich kaum mehr als eine Online-Broschüre war. Es fehlte jegliche Interaktivität“, sagt Berg. „Auf Basis der JBoss Portal Platform bringt das Portal MyHeidelberg.com den Kunden klare Vorteile. Da mehr und mehr Kunden technische Daten und Hintergründe online suchen, benötigten wir eine leistungsstarke und funktionsreiche Webpräsenz, die alle Informationen an einem Ort bereitstellt. Zugänglich über ein einziges Login, ein Passwort, eine URL und ein Gateway enthält das Webportal MyHeidelberg.com maßgeschneiderte Infos für jeden Kunden.“

Bereits in einem frühen Projektstadium fiel die Entscheidung, mit Red Hat Consulting zusammenzuarbeiten. Dadurch war der Wissenstransfer, der schnelle Zugang zu den Entwicklern der Open-Source-Technologie und damit zur Schlüsseltechnologie JBoss selbst gewährleistet.

„Auf der ganzen Welt gilt Heidelberg als Synonym für State-of-the-Art-Technologie, Top-Qualität und Kundennähe. Wir haben die Messlatte hoch angelegt und erwarten die gleiche hohe Qualität auch von unseren Lieferanten“, sagt Michael Neff, CIO der Heidelberger Druckmaschinen. „JBoss bietet alles, was wir brauchen: eine hohe Verfügbarkeit, Performance und Skalierbarkeit. Als Ergebnis davon haben wir deutliche Kosteneinsparungen sowie einen schnellen ROI erzielt und sind herstellerunabhängig.“

Die gesamte Case Study ist zugänglich unter www.customers.redhat.com. Weitere Informationen über Red Hat finden sich auf www.redhat.com. Aktuelle Presseinformationen sind auf www.press.redhat.com abrufbar.


Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Über Red Hat, Inc.

Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat seinen Hauptsitz in Raleigh, North Carolina, und verfügt rund um den Globus über 65 Niederlassungen. CIOs haben Red Hat in der Studie des CIO Insight Magazine fünf Jahre in Folge zu dem Anbieter von Unternehmens-Software gewählt, der ihnen den größten Nutzen liefert. Red Hat bietet hochwertige, kostengünstige Technologien an. Dazu zählen die Betriebssystemplattform Red Hat Enterprise Linux, Anwendungen und Managementlösungen sowie Lösungen zum Aufbau einer Service-orientierten Architektur (SOA), inklusive der JBoss Enterprise Middleware Suite. Darüber hinaus bietet Red Hat seinen Kunden Support, Schulungen und Beratungsdienstleistungen. Weitere Informationen: http://www.redhat.de.

Forward-Looking Statements

Certain statements contained in this press release may constitute "forward-looking statements" within the meaning of the Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements provide current expectations of future events based on certain assumptions and include any statement that does not directly relate to any historical or current fact. Actual results may differ materially from those indicated by such forward-looking statements as a result of various important factors, including: risks related to delays or reductions in information technology spending, the integration of acquisitions and the ability to market successfully acquired technologies and products; the ability of the Company to effectively compete; the inability to adequately protect Company intellectual property and the potential for infringement or breach of license claims of or relating to third party intellectual property; the ability to deliver and stimulate demand for new products and technological innovations on a timely basis; risks related to data and information security vulnerabilities; ineffective management of, and control over, the Company's growth and international operations; fluctuations in exchange rates; adverse results in litigation; and changes in and a dependence on key personnel, as well as other factors contained in our most recent Quarterly Report on Form 10-Q (copies of which may be accessed through the Securities and Exchange Commission's website at http://www.sec.gov), including those found therein under the captions "Risk Factors" and "Management's Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations". In addition to these factors, actual future performance, outcomes, and results may differ materially because of more general factors including (without limitation) general industry and market conditions and growth rates, economic conditions, and governmental and public policy changes. The forward-looking statements included in this press release represent the Company's views as of the date of this press release and these views could change. However, while the Company may elect to update these forward-looking statements at some point in the future, the Company specifically disclaims any obligation to do so. These forward-looking statements should not be relied upon as representing the Company's views as of any date subsequent to the date of the press release.
###

© 2009 Red Hat, Inc. Red Hat, the Shadowman logo and JBoss are registered trademarks of Red Hat, Inc. in the U.S. and other countries. Linux is a registered trademark of Linus Torvalds.

Pressekontakt:

PR-COM GmbH
Susanna Tatár
Senior Account Manager
Nußbaumstraße 12
D-80336 München
Tel. 089-59997-814
Fax: 089-59997-999
susanna.tatar@pr-com.de

Web: http://www.redhat.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 966 Wörter, 7551 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Red Hat lesen:

Red Hat | 07.10.2009

Red Hat und Microsoft verbessern Interoperabilität bei der Virtualisierung

Auf Basis der Zertifizierung können Unternehmen damit aufeinander abgestimmte heterogene, virtualisierte Red-Hat- und Microsoft-Lösungen aufbauen, testen und betreiben. Die Zertifizierungen umfassen im Einzelnen: - Eine Validierung von Red Hat E...
Red Hat | 24.09.2009

Red Hat veröffentlicht Ergebnisse des zweiten Quartals

Die vollständige Pressemitteilung in englischer Sprache: Red Hat Reports Second Quarter Results - Revenue of $184 million, up 20% year-over-year - Deferred Revenue of $581 million, up 17% year-over-year - Repurchased $47 million, or 2.3 m...
Red Hat | 10.08.2009

Red Hat gibt die Finalisten seiner dritten jährlichen Innovation Awards bekannt

In fünf Kategorien gibt es jeweils zwei Sieger sowie eine zusätzliche Kategorie mit einem Preisträger, der Lösungen von Red Hat und JBoss einsetzt. Der Red Hat Innovator of the Year und der JBoss Innovator of the Year werden durch ein Online-Voti...