info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dell |

Zentrum für Biosystemanalyse an der Universität Freiburg setzt auf Dell-SAN-Lösung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Frankfurt am Main, 28. September 2009 - Das Zentrum für Biosystemanalyse (ZBSA) an der Universität Freiburg hat eine umfassende Fibre-Channel-SAN-Lösung, 16 neue Server und annähernd 200 Arbeitsplatzrechner von Dell erfolgreich in Betrieb genommen. Das Gesamtvolumen der erteilten Aufträge beläuft sich auf rund 800.000 Euro. Die neuen Lösungen sichern heute den reibungslosen und zuverlässigen Betrieb der meisten Applikationen des Forschungszentrums.

Im ZBSA an der Universität Freiburg wird eine neue Form der Lebenswissenschaften, die Systembiologie, etabliert. Ziel ist es, mit moderner Messtechnik wie Massenspektrometern, Second Generation Genotyping oder bildgebenden Verfahren große Datenmengen über Modellorganismen und den Menschen zu erheben und für die Analyse aufzubereiten. Hierfür ist nicht nur eine große Rechenleistung notwendig, sondern auch ein leistungsstarkes Datenspeichersystem, das dynamisch an den künftigen Bedarf angepasst werden kann.

Nach einer intensiven Marktanalyse, der detaillierten Evaluierung verschiedener technischer Lösungsansätze und einer EU-Ausschreibung für die SAN-Lösung hat sich das ZBSA für die Einführung von Dell-Lösungen entschieden. Dr. Michael Heinrich, Verwaltungsleiter am ZBSA, betont: „Für Dell sprach das überzeugende Leistungsversprechen in Kombination mit dem wirtschaftlichsten Angebot. Nach dem erfolgreichen Abschneiden von Dell bei der EU-Ausschreibung für die SAN-Speicherlösung konnten wir uns so auch bei der Serverinfrastruktur und PC-Ausstattung für Dell entscheiden und eine einheitliche Lösung aus einer Hand realisieren."

Projektstart mit der Marktevaluierung und Analyse erster Angebote war bereits im Jahr 2007. Im ZBSA und Rechenzentrum der Universität Freiburg waren insgesamt rund 10 Mitarbeiter in das Projekt involviert. Die Dell-Lösungen wurden Anfang 2009 erfolgreich in Betrieb genommen.

Im Mittelpunkt des Projektes stand die Implementierung der SAN-Lösung. Eingesetzt werden beim ZBSA Fibre-Channel-Arrays Dell/EMC CX3-20. Diese Netzwerkspeicherplattform bietet mit einer Fibre-Channel-Datenübertragungsrate von 4 GBit/s einen sehr schnellen Speicherzugriff. Pro Array werden bis zu 120 Laufwerke und 128 Server unterstützt. Jedes Array hat eine maximale Speicherkapazität von 48 TB beim Einsatz von Fibre-Channel-Laufwerken. Die hochskalierbaren Speichersysteme sind beim ZBSA voll ausgebaut. Eingesetzt werden 15 Fibre-Channel-Laufwerke mit jeweils 400 GB und 105 1 TB große SATA-HDDs. Die Brutto-Speicherkapazität liegt damit bei rund 110 TB.

Sicherheit wird beim ZBSA großgeschrieben. Deshalb ist die Lösung komplett gespiegelt. Zur umfangreichen Softwareausstattung der CX3-20 gehören unter anderem EMC VisualSAN, eine zentrale Konsole für die SAN-Verwaltung, EMC PowerPath für den Lastenausgleich oder EMC MirrorView für die dezentrale synchrone Datenspiegelung.

Darüber hinaus hat Dell im Rahmen des Projektes vier Rack-Server PowerEdge R900, die speziell für daten- und rechenintensive Anwendungen konzipiert sind, und zwölf PowerEdge-Server 2950 III in Betrieb genommen. Abgerundet wurde der Projektauftrag mit der Implementierung von rund 150 Arbeitsplatzrechnern Dell OptiPlex 755 inklusive TFT-Monitoren und rund 30 Powerrechnern des Typs Dell Precision T7400 für besonders rechenintensive Applikationen.

Die neue Dell-Infrastruktur ist die Basis für den gesamten Laborbetrieb: von der Großgeräte- über die Kleinmessgerätesteuerung bis hin zur Datenauswertung. Außerdem wird das IT-System für alle Officeanwendungen genutzt.

Dr. Heinrich zur Zusammenarbeit mit Dell: „Die Beratung und kaufmännische Betreuung durch Dell im Vorfeld der Beschaffungen war beispielhaft gut. Die Auftragsabwicklung ist in einem hohen Maße verlässlich organisiert und Lieferungen finden ohne große Wartezeiten statt. Auch im Hinblick auf die Rechnungsstellung und die Serviceleistungen sind keine Abstriche zu machen."


Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Dell bietet innovative und zuverlässige IT-Lösungen und -Dienstleistungen, die auf offenen Industrie-Standards basieren und ganz auf die individuellen Anforderungen seiner Anwender zugeschnitten sind. Mit seinem direkten Geschäftsmodell ist Dell zu einem der weltweit führenden Computerhersteller geworden. Weitere Informationen zu Dell können im Internet unter www.dell.de abgerufen werden. Unter www.dell.com/conversations bietet Dell zudem die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme. Live-News von Dell gibt es unter www.dell.com/RSS.

Weitere Informationen:

Dell GmbH
Michael Rufer
Public Relations Manager
Public Segment EMEA & Dell Central Europe
Tel.+49-69-9792-3271
Fax +49-69-34824-3271
michael_rufer@dell.com
www.dell.de

PR-COM GmbH
Eva Kia-Wernard
Account Director
Tel. +49-89-59997-802
Fax +49-89-59997-999
eva.kia@pr-com.de
www.pr-com.de

Web: http://www.dell.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 519 Wörter, 4466 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dell lesen:

Dell | 29.10.2009

Energie-Pionier juwi setzt auf Dell-Lösungen

juwi wurde 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher gegründet. Die Energie-Pioniere wollten nicht nur einfach Projekte realisieren, sondern verfolgten von Beginn an ein großes Ziel: die Energieversorgung zu 100 Prozent auf erneuerbare Ressource...
Dell | 28.10.2009

Dell Latitude XT2 XFR: Multitouch-Tablet-PC für den Einsatz unter Extrembedingungen

Der Latitude XT2 XFR ist die ideale Lösung für den Außeneinsatz unter extremen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel bei der Polizei, der Feuerwehr, Rettungskräften oder dem Militär. Auch für Außendienstmitarbeiter oder Servicetechniker, die auf ...
Dell | 28.10.2009

Dell vereinbart Kooperation mit Juniper Networks

Dell wird ausgewählte Produkte des Netzwerkausrüsters Juniper künftig unter dem eigenen PowerConnect-Brand vertreiben: Das betrifft die MX Series Services Router, EX Series Ethernet Switches und SRX Series Services Gateways sowie die JUNOS-Softwar...