info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister Media GmbH |

Regionale und importierte Lebensmittel im Vergleich

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Warum deutsche Produkte nicht immer umweltfreundlicher sind


In Zeiten erhöhten Umweltbewusstseins kontrolliert der Verbraucher beim Einkauf immer öfter den Vermerk, aus welchen Ländern die gekauften Lebensmittel stammen. Häufig gilt die Annahme, dass regionale Produkte aufgrund der geringeren Transportwege klimafreundlicher sind. Laut einer aktuellen Studie vom Heidelberger Institut für Energie- und Umweltforschung (IFEU) ist dies aber nur ein Teil der Wahrheit. Das Nachrichtenportal www.news.de berichtet ausführlich über die Forschungsergebnisse.

Mit Hilfe eines Standardverfahrens, der so genannten Energiebilanz, überprüfte das Institut die Klimafreundlichkeit verschiedener regionaler Produkte mit denen aus dem Ausland. Dabei wurde die Energie während des gesamten Erzeugungsprozesses berücksichtigt, was zu verblüffenden Ergebnissen führte.

Wie die news.de-Redaktion für Gesellschaft (www.news.de/gesellschaft.html) weiter berichtet, stellten die Forscher bei den sechs untersuchten Lebensmitteln Äpfel, Salat, Brot, Rindfleisch, Bier und Milch erhebliche Unterschiede fest. So ist der Kauf deutscher Äpfel in jedem Fall umweltfreundlicher, auch wenn sie nicht unmittelbar in der Region angebaut wurden. Die Betrachtung der restlichen Nahrungsmittel ergab jedoch weniger zu erwartende Ergebnisse.

Vor allem das deutsche Vorzeigeprodukt Brot enttäuschte im großen Vergleich. Grund für das schlechte Abschneiden regionaler Sorten ist der hohe Energieverbrauch kleiner Backstuben. Dahingegen stecken im einzelnen Erzeugnis großer Backstraßen weniger Kilowattstunden Energierohstoffe.

Beim Salat indessen spielt die Jahreszeit eine wichtige Rolle. Im Sommer sollten Verbraucher ruhig auf ländliche Sorten zurückgreifen, im Winter allerdings ist die Aufzucht in deutschen Gewächshäusern ein Klimakiller schlechthin.



Kontakt:
Lisa Neumann

Unister Media GmbH
Barfußgässchen 12
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister-media.de



Die Unister Media GmbH vermarktet erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie www.news.de und www.boersennews.de, die auch branchenübergreifend Verbraucherinformationen aus dem Reisebereich für www.ab-in-den-urlaub.de und www.preisvergleich.de und dem Finanz- und Versicherungsbereich für www.kredit.de, www.geld.de, www.versicherungen.de und www.private-krankenversicherung.de liefern.

Web: http://www.news.de/gesellschaft/855026515/regionale-lebensmittel-nicht-immer-oeko/1/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 193 Wörter, 1864 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister Media GmbH lesen:

Unister Media GmbH | 11.06.2010

Gold als Rettung vor der Krise

Das Wort Krise taucht noch immer in den Berichterstattungen der Medien auf und so langsam wird der ein oder andere Sparer unruhig. Ist sein Geld bald nichts mehr wert? Sollte er auf den so viel besprochenen Trend setzen und ebenfalls in Gold investie...
Unister Media GmbH | 11.06.2010

Neues von Nokia

Der weltgrößte Mobiltelefonhersteller Nokia bringt sein neuestes Werk auf den Markt: Das Nokia N8. Das neue High-End-Gerät soll mit allerlei technischen Rafinessen die Konkurrenz ausstechen. Das Online-Kaufhaus www.shopping.de hat es sich genauer ...
Unister Media GmbH | 11.06.2010

Luxusmotoren von Mercedes

Zwar bietet Mercedes jetzt auch kompaktere Autos an, welche die Small Luxury Nische erobern sollen, hält aber gleichzeitig an den bewährten geräumigen Modellen fest. In den letzten Jahren hat sich der Automobilhersteller besonders durch seine spa...