info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister Media GmbH |

Glühbirnen verschwinden aus dem Handel

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Weihnachtsfest erstrahlt trotzdem im warmen Glanz


Mit dem Inkrafttreten der EU-Richtlinie 2005/32/EG befürchteten viele Deutsche, dass die anheimelnde Weihnachtsstimmung unter dem Christbaum getrübt wird. Der Grund: Seit diesem September sind keine 100-Watt-Glühbirnen mehr im Handel erhältlich. Stattdessen arbeitet Europa darauf hin, das Glühbirnenverbot weiter auszuweiten. So sollen bis 2012 jegliche Glühbirnen mit den alten Wolfram-Fäden vom Markt verschwinden. Ob und inwiefern dies Auswirkungen für das Weihnachtsgeschäft nach sich zieht, betrachtet das Verbraucherportal www.preisvergleich.de.

Zunächst stellt sich die Frage nach dem Nachfolger der altbewährten Glühbirne. Diese so genannte LED-Leuchte ist bereits im Handel erhältlich und etabliert sich in zunehmendem Maße. Trotz ihres noch relativ hohen Anschaffungspreises überzeugt die LED-Diode mit der bis zu 100-fach längeren Haltbarkeit und der Tatsache, dass durch ihre Effizienz der Strompreis erheblich reduziert werden kann.

So geschehen in den Städten Dresden und München. Dort wurde im letzten Jahr bei der Beleuchtung der Weihnachtsmärkte auf die Nutzung von LED-Leuchten gesetzt. Diese erstrahlen im Allgemeinen unter der Leuchtfarbe "warmweiß".

Nicht alle Kommunen sind jedoch derart fortschrittlich eingestellt. Die fränkische Stadt Nürnberg hat sich beispielsweise entschieden, bis zum Jahr 2012 an den alten Vier-Watt-Birnen festzuhalten und erst dann eine wirksame Alternative zu bedenken.

Für den privaten Haushalt eignen sich für die Weihnachtsbeleuchtung LED-Lichterketten zum Strom sparen. Diese sind zwar teurer als gewöhnliche Glühbirnen, halten dafür aber deutlich länger.




Kontakt:
Lisa Neumann

Unister Media GmbH
Barfußgässchen 12
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister-media.de


Die Unister Media GmbH vermarktet erfolgreiche deutsch- und englischsprachige Internetportale im Shoppingbereich wie www.preisvergleich.de und www.best-price.com und tritt mit www.auvito.de als kostenloses Online-Auktionshaus auf. Mit www.auvito.at und www.auvito.ch wird der Service auch auf zwei speziell für den österreichischen und schweizer Markt ausgerichteten Partnerportalen betrieben. Komplementäre Produkte und Dienstleistungen werden aus den Bereichen Finanzen mit www.kredit.de und Automobile mit www.auto.de angeboten.


Web: http://www.preisvergleich.de/service/press


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 208 Wörter, 1797 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister Media GmbH lesen:

Unister Media GmbH | 11.06.2010

Gold als Rettung vor der Krise

Das Wort Krise taucht noch immer in den Berichterstattungen der Medien auf und so langsam wird der ein oder andere Sparer unruhig. Ist sein Geld bald nichts mehr wert? Sollte er auf den so viel besprochenen Trend setzen und ebenfalls in Gold investie...
Unister Media GmbH | 11.06.2010

Neues von Nokia

Der weltgrößte Mobiltelefonhersteller Nokia bringt sein neuestes Werk auf den Markt: Das Nokia N8. Das neue High-End-Gerät soll mit allerlei technischen Rafinessen die Konkurrenz ausstechen. Das Online-Kaufhaus www.shopping.de hat es sich genauer ...
Unister Media GmbH | 11.06.2010

Luxusmotoren von Mercedes

Zwar bietet Mercedes jetzt auch kompaktere Autos an, welche die Small Luxury Nische erobern sollen, hält aber gleichzeitig an den bewährten geräumigen Modellen fest. In den letzten Jahren hat sich der Automobilhersteller besonders durch seine spa...