info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister Media GmbH |

Studie rechnet mit dramatischen Lohneinbußen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Rente wird sich demnach maßgeblich verringern


Die gesetzliche Rente gibt heutzutage vielfach Anlass zu haarsträubenden Spekulationen. Neuestes Beispiel ist eine Studie von Axel Börsch-Supan, einem Wissenschaftler des Mannheimer Forschungsinstituts Ökonomie und Demographischer Wandel (MEA). Dieser rechnet mit einer bis zu achtprozentigen Senkung der Durchschnittsrente in Folge der momentanen Finanz- und Wirtschaftskrise. Das Finanzportal www.geld.de geht den Tatsachen auf den Grund und lässt Rentenexperten und Versicherer zu Wort kommen.

Der Rentenexperte des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Ingo Nürnberger, hält die Zahlen für "relativ absurd". Seiner Meinung nach entsprechen die für die Rechnung angenommenen folgenschweren Lohnverluste nicht nachweislich der Realität.

Die Zahlen der Studie sprechen hingegen eine andere Sprache. Demnach sind für den Arbeitnehmer Rentenverluste von bis zu 194 Euro zu erwarten. Wer beispielsweise 45 Jahre lang Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet hat, erhält statt 2.476 Euro nur noch 2.282 Euro ausgezahlt.

Von der Deutschen Rentenversicherung gibt es aber ebenfalls kritische Töne zu hören. So ist kaum denkbar, dass ein Lohnrückgang für 2009 um bis zu vier Prozent tatsächlich stattfindet. Darüber hinaus lassen sich die Zahlen nur nachvollziehen, wenn die Löhne über einen längeren Zeitraum folgenschwer sinken. Davon ist zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht auszugehen.

Stattdessen wird vermutet, dass die Studie Anreiz zu einer privaten Altersvorsorge, wie der Riester-Rente (www.geld.de/riester-altersvorsorge.html) geben soll. Diese stellt natürlich eine sinnvolle Alternative dar, ein vermindertes Vertrauen in die gesetzliche Rente aufgrund der Ergebnisse der Studie ist aber ungerechtfertigt.

Weitere Informationen:
www.geld.de/presse.html


Kontakt:
Lisa Neumann

Unister Media
Barfußgässchen 12
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister-media.de



Die Unister Media GmbH vermarktet erfolgreiche deutschsprachige Internetportale im Finanzbereich wie www.kredit.de und www.geld.de. Komplementäre Produkte und Dienstleistungen werden aus den Bereichen Versicherung mit www.private-krankenversicherung.de, www.versicherungen.de und Verbraucherinformation mit www.preisvergleich.de angeboten. Außerdem können Bank- und Finanzdienstleistungen bei www.auvito.de dem kostenlosen Online-Auktionshaus ersteigert werden. Aktuelle Aktienkurse und Unternehmensmeldungen können auf www.boersennews.de abgerufen werden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 279 Wörter, 2542 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister Media GmbH lesen:

Unister Media GmbH | 11.06.2010

Gold als Rettung vor der Krise

Das Wort Krise taucht noch immer in den Berichterstattungen der Medien auf und so langsam wird der ein oder andere Sparer unruhig. Ist sein Geld bald nichts mehr wert? Sollte er auf den so viel besprochenen Trend setzen und ebenfalls in Gold investie...
Unister Media GmbH | 11.06.2010

Neues von Nokia

Der weltgrößte Mobiltelefonhersteller Nokia bringt sein neuestes Werk auf den Markt: Das Nokia N8. Das neue High-End-Gerät soll mit allerlei technischen Rafinessen die Konkurrenz ausstechen. Das Online-Kaufhaus www.shopping.de hat es sich genauer ...
Unister Media GmbH | 11.06.2010

Luxusmotoren von Mercedes

Zwar bietet Mercedes jetzt auch kompaktere Autos an, welche die Small Luxury Nische erobern sollen, hält aber gleichzeitig an den bewährten geräumigen Modellen fest. In den letzten Jahren hat sich der Automobilhersteller besonders durch seine spa...