info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Progress |

Progress Apama 4.2: Neue Event-Processing-Plattform sorgt für mehr Performance

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Köln, 27. Oktober 2009 - Mit der Version 4.2 seiner Event-Processing-Plattform Apama hat Progress Software den „Parallel Correlator" weiter optimiert. Vor allem beim Einsatz auf Mehrkern- und Multiprozessorsystemen bringt die Funktion eine deutliche Leistungssteigerung.

Progress Software, einer der führenden Anbieter von Applikations-Infrastruktur-Software, liefert ab sofort die Version 4.2 seiner Business- und Complex-Event-Processing (BEP/CEP)-Plattform Apama aus. Erweitert und optimiert wurde unter anderem die Funktion „Parallel Correlator". Für Apama-Applikationen, die auf aktuellen Mehrkern- und Multiprozessorsystemen laufen, bringt sie eine spürbare Performanceverbesserung. Apama 4.2 verzichtet auf das übliche aufwändige Low Level Scheduling, das die Erstellung von Multi-Threaded-Applikationen zusätzlich erschwert. Von den Neuerungen im Bereich „Parallel Correlator" profitieren zunächst Apama-Entwickler, aber auch Fachanwender: Mit einem einfachen Click auf einen Button im Apama Event Modeler können sie ihre Anwendungen auf Mehrkernrechnern deutlich beschleunigen.

Ausgebaut hat Progress auch die integrierte Entwicklungsumgebung Apama Studio. Neu hinzugekommen sind Debugging- und Tuning-Services. Ferner wurden auch die Java-spezifischen Funktionen erweitert. In einer Apama-Applikation können Entwickler jetzt Java und die Apama-eigene Event Processing Language (EPL) kombinieren. Ebenfalls speziell an Entwickler richten sich die Neuerungen beim Apama Player und dem Apama Database Connector. Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen können damit in ihre Applikationen ein umfangreiches Spektrum von Datenquellen integrieren - angefangen von einer Vielzahl herkömmlicher SQL-Datenbanken bis zu besonderen Event- und Tick-Datenbanken wie Vhayu Velocity und KX Corporation's kdb+, die in elektronischen Handelssystemen verwendet werden.

Die Apama-Plattform gilt als das führende CEP-Produkt mit der größten Kundenbasis in den Kapitalmärkten. Dazu zählen Finanzanalysten, Broker, institutionelle Investoren, Hedgefonds, Regulierungsbehörden und Unternehmen wie JP Morgan, Deutsche Bank und FSA (Financial Services Authority). Außerhalb der Kapitalmärkte kommt die Apama-Plattform in Branchen wie Telekommunikation und Logistik zum Einsatz. Der Mobilfunkbetreiber 3 Italia etwa überwacht in Echtzeit alle Business Events in seinen Billing- und Network-Systemen, und der niederländische Informations- und Service-Provider Royal Dirkzwager ermittelt damit in Echtzeit Daten für seine maritimen Logistik- und Informationssysteme. Aber auch Unternehmen aus den Branchen Retail (beispielsweise die BGN, Boekhandels Groep Nederland, im Rahmen einer RFID-Implementierung auf Artikelebene) und Manufacturing (Manuvis, mit einer Applikation, die in Echtzeit Prozesse in einem produktionsnahen ERP-System transparent macht) nutzen Apama.

„Die neue Version von Apama zeichnet sich durch Verbesserungen in zwei Bereichen aus: Produktivität und Performance. Das verdeutlicht, dass Apama sich als einzige Lösung in ihrem Segment sowohl an Entwickler als auch an Anwender in den Fachabteilungen richtet", erklärt Mathias Ritter, Managing Director Central Europe bei Progress Software. „Dieser zweigleisige Ansatz ist der wichtigste Erfolgsfaktor für die operative Reaktionsfähigkeit von Unternehmen in sich rasch ändernden Märkten."


Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de abgerufen werden.

Über Progress Software

Progress Software (NASDAQ: PRGS) mit Hauptsitz in Bedford, Massachusetts, USA, ist ein internationaler Software-Hersteller, mit dessen Produkten und Lösungen Unternehmen schnell auf wechselnde Bedingungen und Kundenwünsche reagieren können (Operational Responsiveness). Progress Software bietet ein umfassendes Portfolio von Infrastruktur-Software, das von Event-Verarbeitung, Echtzeitreaktion über die Integration und den Datenzugriff, bis zu Applikationsentwicklung und -Deployment reicht und dabei sowohl On-Premises- als auch SaaS/Cloud-Lösungen umfasst. Mit Progress können Unternehmen höchste Reaktionsgeschwindigkeit erreichen und die Komplexität der IT und die Total Cost of Ownership minimieren. Hauptsitz von Progress Software in Deutschland ist Köln. Weitere Informationen: www.progress.com oder Tel. +49-221-935 79-0.

Pressekontakte:

Progress Software GmbH
Geschäftsstelle München
Heike Braches
Marketing Manager D/A/CH
Fürstenrieder Straße 279
D-81377 München
Tel. +49 (89) 741305-40
Fax +49 (89) 741305-48
hbraches@progress.com

PR-COM GmbH
Sandra Hofer
Account Manager
Nussbaumstr. 12
D-80336 München
Tel. +49 (89) 59997-800
Fax +49 (89) 59997-999
sandra.hofer@pr-com.de

Web: http://www.progress.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrich Schopf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 502 Wörter, 4453 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Progress lesen:

Progress | 12.10.2009

Progress-Studie: Unternehmen beklagen zu starre Geschäftsprozesse

Statt schnell auf geänderte Kunden- und Geschäftsanforderungen reagieren zu können, stecken Unternehmen auf der „Kriechspur“ fest. So lautet eines der zentralen Ergebnisse einer Studie, die das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne bei 400 Un...
Progress | 01.10.2009

Stabiles CRM durch optimale Management-Tools

Kommunikationsprovider und Medien-Dienstleister können die Stabilität von SOA-basierten CRM-Anwendungen (Customer Relationship Management) deutlich erhöhen, wenn sie in der Softwareentwicklung die neuesten Management-Tools für Vorbereitung, Test ...
Progress | 01.09.2009

US-Luftfahrtaufsicht steuert SOA mit Progress FUSE

Die FAA (Federal Aviation Administration, US-Luftfahrtaufsichtsbehörde) setzt FUSE, die Open Source-Lösung von Progress, für ihr System Wide Information Management ein. Es handelt sich dabei um eine unternehmenskritische Anwendung, die Information...