info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SCHEMA GmbH |

Version 3 von SCHEMA ST4 mit deutlich erweitertem Funktionsumfang

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Nürnberg. Einheitliche Darstellungsmöglichkeiten der technischen Dokumentation, ein neues Product-Information-Management (PIM)-Modul sowie mehr Flexibilität bei der Platzierung von Text und grafischen Elementen zählen zu den Highlights der Version 3 von SCHEMA ST4. Zusätzlich verfügt das XML-basierte Redaktions- und Content-Management-System über erweiterte Reportingfunktionen, mit denen bisher noch nicht ausgeschöpfte Wiederverwendungspotentiale aufgespürt werden können. Eine Option zur vollautomatischen Konvertierung von Grafiken zählt darüber hinaus zum erweiterten Funktionsumfang von SCHEMA ST4 in der Version 3. Darüber hinaus unterstützt die Software nun auch das neue EPUB-Format zur komfortablen Ausgabe von Dokumentationen auf mobilen Endgeräten. Die SCHEMA GmbH präsentiert die aktuelle Version von SCHEMA ST4 auf der tekom-Jahrestagung, die vom 4. bis 6. November 2009 in Wiesbaden stattfindet (Halle 1, Stand 114).

Die SCHEMA GmbH hat in der Version 3 von SCHEMA ST4 einen interaktiven Designer integriert, mit dem ein konsistentes Layout über alle Zielformate hinweg erreicht wird. Der Anwender definiert dazu einmalig für die jeweiligen Textelemente deren Darstellung, also Schriftart und Größe sowie Formatierung. Diese werden dann für alle Publikationen – sei es gedruckt, online oder im PDF-Format – übernommen, sodass diese dann in einheitlicher Form erscheinen. Darüber hinaus können mit SCHEMA ST4 Version 3 regelbasiert Grafiken aus höherwertigen Quellen in einheitliche Größen konvertiert werden. Zusätzlich kann der Anwender im Batchbetrieb auch die bereits in dem Redaktions- und Content-Management-System vorhandenen Grafiken konvertieren. Auch für diese legt der Anwender fest, welche Größe, Auflösung und welches Format sie in der Online-, Print- oder elektronischen Variante haben sollen. SCHEMA ST4 übernimmt bei der Generierung der jeweiligen Publikationen dann für sämtliche Grafiken diese Einstellungen.

SCHEMA ST4 mit neuem PIM-Modul

Mit der Version 3 verfügt SCHEMA ST4 über ein eigenes PIM-Modul. Mit diesem können Produktdaten, wie beispielsweise technische Leistungsangaben oder Preise, in dem System komfortabel gepflegt und verwaltet werden, sodass sie dann in den Dokumentationen direkt nutzbar sind. Alternativ gelangen die Produktdaten über eine Schnittstelle aus einem ERP-System in das Redaktionssystem (z. B. dem standardisierten DPC-Connector aus SAP). Die Darstellung in SCHEMA ST4 ist hierarchisch nach Merkmalen in einer Baumstruktur aufgebaut. So sind beispielsweise in einer Struktur sämtliche Maschinen zu einer Gruppe mit ihren einzelnen Baureihen zusammengefasst. Dabei kann jedes Produkt verschiedene Merkmale haben, die an untergeordnete Gruppen vererbbar sind. Für die Klassifikation der Produktdaten stehen verschiedene Klassifikationssysteme zur Verfügung. Für die in der Elektronikindustrie gültigen Beschreibungsmodelle ETIM und eCl@ss werden die für ein Produkt gültigen Merkmale durch die Klassifizierung bestimmt.
Über eine Export-Schnittstelle können die Produktdaten nach MS Excel exportiert und dort nach bestimmten Merkmalen klassifiziert tabellarisch aufgelistet werden. Diese Tabellen können dann wiederum in der Dokumentation beispielsweise zur Darstellung technischer Eigenschaften übernommen werden.
Darüber hinaus verfügt SCHEMA ST4 über zusätzliche Funktionen, mit denen Beziehungen zwischen einzelnen Informationen modelliert werden. Damit können aus einem Netz von Begriffen die jeweiligen Inhalte zugeordnet werden, die dann zur Navigation und zur Suche verwendbar sind.

Mehr Flexibilität bei der Positionierung von Texten und Grafiken

SCHEMA ST4 ist mit neuen Funktionen ausgestattet, die es ermöglichen, ansprechende Layouts beispielsweise für Flyer oder Produktbroschüren zu erstellen. Über einen Schabloneneditor können einzelne Elemente, wie beispielsweise Bilder oder Textelemente, frei positioniert werden.

Wiederverwendungspotential aufspüren – Übersetzungskosten reduzieren

Die Reportfunktionen wurden in der neuen Version von SCHEMA ST4 nochmals erweitert. So erhalten Anwender nun Auskunft darüber, wie hoch der Anteil an wiederverwendeten Informationsbausteinen ist. Diese Auswertung kann projektbezogen oder für sämtliche Dokumentationen erfolgen. Das Ergebnis ist in unterschiedlichen Varianten grafisch darstellbar. „Je höher der Wiederverwendungsgrad ist, desto weniger müssen Texte übersetzt werden“, erläutert Stefan Freisler, Geschäftsführer der SCHEMA GmbH. „Mit unseren erweiterten Reportingfunktionen können Unternehmen vorhandenes, bisher noch nicht ausgeschöpftes Wiederverwendungspotential deutlicher erkennen und damit ihre Übersetzungskosten senken.“

Darüber hinaus unterstützt SCHEMA ST4 seit kurzem auch das Format EPUB (Akronym für electronic publication). EPUB ist ein offener Standard für E-Books vom International Digital Publishing Forum (IDPF). Im August 2009 gab Google bekannt, dass im Rahmen der „Google Book Search“ bereits eine Million Bücher auch im EPUB-Format verfügbar sind. Nicht nur für Verlage, sondern auch für die technische Dokumentation kann EPUB zukünftig ein interessantes Format sein.

Über SCHEMA:

Das 1995 von Dokumentationsexperten gegründete Nürnberger Softwareunternehmen hat sich auf XML-basierte Redaktionslösungen spezialisiert. Mit über 60 Mitarbeitern an vier Standorten werden Profi-Systeme für kleinere und mittlere Redaktionen bis hin zu unternehmensweiten Informationslogistik-Lösungen umgesetzt. Die Einsatzgebiete von SCHEMA ST4 sind Bereiche wie Technische Dokumentation, Software-Dokumentation und Hilfesysteme, Kataloge, Labelling in pharmazeutischen Unternehmen, Loseblattwerke für Fachverlage, Vertragsmanagement und Component Content Management. Die Anwendungen basieren auf der Standard-Software SCHEMA ST4, verwenden führende Technologien (.NET/J2EE) und integrieren alle relevanten Standards (u. a. XML, DITA, SAP R/3©). Über zahlreiche Technologiepartnerschaften und Standardschnittstellen ist die Einbindung der Lösungen in die bestehende Unternehmens-IT optimal gelöst.
Installationen im In- und Ausland bestehen unter anderem bei ABB, Agilent, Avalog, Bosch, Boehringer Ingelheim, Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft, Carl Zeiss, Daimler, HMH Engineering-Consulting-Trading, InterComponentWare, Lindauer Dornier, Lufthansa Systems, MAN, Reifenhäuser, Schaeffler Gruppe, Siemens, Österreichische Bundesbahnen, Philips, STOLL, T-Systems, Voith, Wolffkran u.v.m.

Redaktionskontakt:

SCHEMA GmbH
Silke Schmitt
Hugo-Junkers-Straße 15-17
D - 90411 Nürnberg
Tel: +49 911 58 68 61-18
Fax: +49 911 58 68 61-70
silke.schmitt@schema.de
www.schema.de

PR-Agentur:
good news! GmbH
Dr. Claudia Rudisch
Kolberger Str. 36
D - 23617 Stockelsdorf
Tel: +49 451 88199-21
Fax: +49 451 88199-29
claudia@goodnews.de
www.goodnews.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marleen Schendel, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 704 Wörter, 5992 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: SCHEMA GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SCHEMA GmbH lesen:

SCHEMA GmbH | 02.08.2012

ST4 DocuManager 2012: Redaktionssystem und Produktinformationsmanagement aus einem Guss

SCHEMA ST4 ist eines der wenigen XML-basierten Redaktions- und Content-Management-Systeme am Markt, mit dem Unternehmen ein durchgängiges Produktinformationsmanagement (PIM) umsetzen können. Kunden wie Bosch Security Systems, Siemens Gebäudesicher...
SCHEMA GmbH | 05.03.2012

SCHEMA GmbH weiter auf Wachstumskurs

Traditionell startete das User Group Meeting der SCHEMA GmbH mit einem Rück- und Ausblick der Geschäftsleitung. Und auch in diesem Jahr konnte der Anbieter von XML-basierten Redaktions- und Content-Management-Lösungen mit einem beeindruckenden Erg...
SCHEMA GmbH | 11.10.2011

GFT und SCHEMA beschließen Partnerschaft

GFT und SCHEMA stehen bereits seit dem Frühjahr dieses Jahres in einem engen Austausch über eine Zusammenarbeit, die nun – unmittelbar vor der tekom-Jahrestagung 2011 – offiziell bekannt gegeben wurde. Die Kernkompetenzen und Schwerpunkte beider ...