info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Steinbeis-Hochschule Berlin |

Elektroingenieure und andere Jungabsolventen in Zeiten der Wirtschaftskrise

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Eine mögliche Hochzeit im aktuellen wirtschaftlichen Spannungsfeld?


Mit der Wirtschaftskrise steigt die Arbeitslosigkeit - wozu soll man dann noch Personal suchen? In nicht wenigen Unternehmen wird überlegt, die Recruiting- und Retaining-Aktivitäten auf ein Mindestmaß zu senken oder gar ganz einzu- stellen. Der Gedanke dahinter: In Krisenzeiten rennen einem die besten Erstabsolventen ohnehin die Türe ein und die Angestellten sind froh, dass sie noch einen Job haben. Doch es gibt Ausnahmen.

Eine dieser Ausnahmen ist die stetig steigende Ingenieurquote in Unternehmen - entsprechende Stellenangebote nehmen laut Unternehmensumfragen immerhin deutlich zu. So verzeichnet das aktuelle Job-Barometer vom Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) eine Zunahme der Online-Stellenangebote für diese Berufsgruppe innerhalb eines Jahres um rund 25 Prozent.

Einen noch größeren Aufschwung verzeichnen diese Stellen in Verbindung mit dem Angebot des berufsintegrierten Studiums der School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule Berlin. Darüber werden Jungabsolventen der Ingenieursstudiengänge nicht nur optimal weiter gefördert sondern auch an praxisorientierten Aufgaben gefordert und liefern so qualitativ hochwertige Arbeitsergebnisse in Zusammenarbeit mit dem studienfinanzierenden Unternehmen. Ein Blick auf die Homepage der SIBE zeigt Unternehmen verschiedenster Schwerpunktsetzung als Partner - die Daimler AG in Fellbach besetzt über das Institut ebenso Stellenprofile im Bereich Elektroingenieurswesen, wie die Stadtwerke AG in Heidenheim. Offenkundig ist dabei stets der Einsatz von Jungakademikern in strategisch relevanten Positionen. Während des zweijährigen berufsintegrierten Managementstudiums, das von den Unternehmen finanziert wird, setzen die Kandidaten das Gelernte zeitnah in die Praxis um. Die Leistungen der Studierenden spiegeln sich dabei nicht nur in ihren Noten, sondern zudem nicht selten auch im konkreten Unternehmenserfolg wider.

Zukunftsängste braucht die Spezies Ingenieur also nicht zu haben - Forschung & Entwicklung, technische Leitung und Produktmanagement sowie Konstruktion sind die am häufigsten genannten Fachbereiche, für die gesucht wird. Weitere Informationen und konkrete Stellenangebote für Ingenieure finden Sie auf den untenstehenden Internetseiten.:

Allgemeine Informationen zum berufsintegrierten Managementstudium:
http://www.steinbeis-sibe.de

Management Assistant (m/w) im bereich Wirtschaftsinformatik & Informationstechnik bei der Daimler AG: http://bit.ly/1JsvBw

Nachwuchsführungskraft (m/w) in der Abteilung Netze und Anlagen der Stadtwerke Heidenheim AG: http://bit.ly/16HXGj

Management-Assistent (m/w) im Bereich Hardware-Entwicklung bei BEG Bürkle:
http://bit.ly/17wXuz

Web: http://www.steinbeis-sibe.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sandra Flint, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 265 Wörter, 2333 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema