info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SpamExperts |

Unterschiedliche Strafen für Spam Versand in Europa

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Amsterdam 10 November, 2009 – Wer Spam innerhalb der EU versenden will sollte nach Rumänien, Irland oder Litauen gehen. Mit Strafen von höchstens ein paar tausend Euros, kommen Spammer in diesen Ländern recht preiswert davon!

Das Spamverbot das seit dem 1. Oktober in der Niederlanden in Kraft getreten ist, hat zu einer erneuten Diskussion innerhalb der EU über die Höhe der Strafen für das Versenden von Spam geführt. Laut der E-Mail Security Firma SpamExperts aus Amsterdam, ist ein internationaler Zusammenschluss der Legislative der einzelnen Mitgliedstaaten notwendig, um Spam erfolgreich entgegenzuwirken.

„Solange Verbraucher auf die Tricks der Spammer reinfallen beziehungsweise die beworbenen Produkte aus Spamnachrichten kaufen, wird Spam bestehen bleiben“, so der Vorstandsvorsitzende von SpamExperts, Sam Renkema. „Dies heißt auf der anderen Seite allerdings nicht, dass der Gesetzgeber nicht auch die Möglichkeit hätte Spammern durch klare und einheitliche Verbote die Stirn zu bieten.“

Aus einer aktuellen Studie der Europäischen Kommission geht hervor, dass es innerhalb Europas noch überhaupt keine Vereinheitlichung der Strafen für das Versenden von Spamnachrichten gibt. In den Niederlanden beispielsweise, können sich die Strafen auf bis zu EUR 450.000 belaufen, wohingegen man in Rumänien, Irland oder Litauen mit einigen tausend Euro davon kommt.

Regulierungen innerhalb der EU alleine werden das Problem wiederum nicht beheben, da Spam aus jedem Land versandt werden kann. Eine von sechs Spam Nachrichten, beispielsweise, hat Ihren Ursprung in den USA. „Es ist wie ein Katz und Maus Spiel – wird ein Standort für den Spamversand zu teuer, suchen sich die Versender eben ein Land mit gemäßigten Strafen und geringerer Strafverfolgung und hoffen dort das schnelle Geld zu machen“, so Renkema. „Wir begrüßen aber die Tatsache, dass sich die EU seit kurzem auch direkt mit den zuständigen Behörden in USA in Verbindung setzt um einen Aktionsplan zu erstellen“. Durch das Abschalten zweier großer Botnetze in den Vereinigten Staaten war das globale Spamvolumen vor einigen Monaten vorübergehend auf „nur 76,8%“ gesunken.

-Ende Pressemitteilung------------------

Über SpamExperts
SpamExperts ist der führende Anbieter von hoch verfügbaren E-Mail Security Solutions aus Amsterdam. Die Lösungen werden als SaaS Dienst angeboten.

Kontakt
press@spamexperts.com
Ansprechpartner: Silvia Ott, Nils Decker
Office Amsterdam
Nieuwezijds Voorburgwal 340
1012 RX Amsterdam
Netherlands
Telefon: +31 20 820 0004


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Silvia Ott, Nils Decker, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 312 Wörter, 2356 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema